Ich

Zuhause

Welt
Adel Exklusiv Alles für die Frau Auf einen Blick Avanti Bella Das neue Blatt Das neue Fernsehwoche Freizeitwoche Laura wohnen kreativ Laura Mach mal Pause Mini My Way Neue Post Schöne Woche Tina Tina Woman Woche Heute Happinez Meins
Joy

So ist die neue TV-Serie “Girls”

Joy,

Serien: „Girls“

Es ist endlich wieder Zeit für gemütliche Fernsehabende mit den besten Freundinnen, denn es gibt eine neue Serie, die uns Mädels gewidmet ist. „Girls“, die neue Kultserie aus den USA versucht jetzt mit den etwas anderen Charakteren ihr Glück in Deutschland. Worum es in der Serie geht und warum ihr sie unbedingt sehen müsst, verraten wir hier.

Vier Freundinnen kämpfen um ihr privates und berufliches Glück in New York ... Moment mal, das kommt uns doch irgendwie bekannt vor?! Zugegeben, die neue Serie „Girls“, die am 17. Oktober 2012 ab 21:10 Uhr bei den Pay-TV-Sendern Glitz* und Glitz* HD läuft, klingt erstmal verdächtig nach einem „Sex and the City“-Abklatsch. Doch das ist auch schon alles, was die beiden Formate gemeinsam haben. Die vier Girls, um die es hier geht, sind Mitte 20 und irgendwie anders.

Die Darstellerinnen zur Serie „Girls“ zeigt die Galerie (10 Bilder):

Da ist zum einen Hannah, gespielt von Lena Dunham, die auch zugleich Chefautorin der Serie ist. Sie hat gerade ihren Abschluss in der Tasche und fristet im Big Apple als unbezahlte Praktikantin ihr Dasein. Der gewünschte Erfolg als Schriftstellerin liegt in weiter Ferne. Problematisch wird das Ganze, als ihre Eltern ihr erklären, ihr die finanzielle Unterstützung streichen zu wollen. Hannah braucht schnell einen gut bezahlten Job, doch sie weiß selbst nicht, was sie will. Rat sucht sie bei ihren drei Freundinnen, die ihr Leben jedoch selbst nicht im Griff haben.

Normale Mädels in der Serie „Girls“

Eine davon ist Marnie (Allison Williams), eine Galerie-Assistentin mit ausgeprägtem Perfektionismus. Für ihre Zukunft hat sie feste Pläne, bis sie leider feststellen muss, dass sie die Verwirklichung dieser Pläne gar nicht anstrebt. Jessa (Jemima Kirke) ist eine Lebenskünstlerin mit großer Klappe, die als Typ „Paris Hilton“, reiche Erbin, deklariert werden kann und vor Sexappeal strotzt. Die Letzte im Bunde der Suchenden ist Shoshanna (Zosia Mamet). Sie ist das typische American-Girl, steht auf Reality-Shows und hat ein gestörtes Verhältnis zu ihrer eigenen Sexualität.

Und was bringt uns diese schräge Girls-Kombination aus New York nun? Die Serie spielt im Hier und Jetzt und ist unglaublich unperfekt. Es wäre zuviel gesagt, wenn man behaupten würde: Die Mädels sind wie du und ich. Aber sie sind so herrlich grotesk. Hannah und ihre Freundinnen haben mit realen Dingen, wie Misserfolgen, Sex, Cellulite, Eifersucht, Liebe und Drogen zu kämpfen. Was wir da sehen, ist nicht immer schön und schon gar nicht immer korrekt, aber es ist echt. So echt, dass es fast schon eine Reality-Soap sein könnte. Wir sind jedenfalls gespannt, wie sich die „Girls“ in New York schlagen werden.

reset
Schicken Sie diese Seite an einen Freund:

Mehr zum Thema Stars:

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Wunderweib empfiehlt:

Mehr Themen: