Albert & Charlène: Kehrt jetzt das Glück zurück?

best of charlene

Foto: GettyImages

Endlich ein Baby!

Ob sie aber durch ihre eigene Mutterrolle künftig auch mit der Rolle einer Landesmutter klarkommt, das wird die nahe Zukunft zeigen.

Mit einer schöneren Nachricht hätten Fürst Albert und Fürstin Charlène von Monaco ihre knapp 30.000 Untertanen und ihre Millionen Fans in aller Welt wohl kaum beglücken können, aber es ist wahr: Im Grimaldi-Palast wird Nachwuchs erwartet.

In zwei dürren Sätzen bestätigte der Hof offiziell Charlènes Schwangerschaft und nannte Ende des Jahres als Termin für die Niederkunft Ihrer Hochfürstlichen Durchlaucht. Für viele kam die Meldung völlig überraschend, denn, wie man weiß, wurde in den zurückliegenden Tagen, Wochen und Monaten mehr über das Ende der Fürsten-Ehe spekuliert, als über ein Baby noch in diesem Jahr. Man sieht daran, dass Albert und Charlène schweigen und diskret sein können, denn niemand hat den „Plumps“ gehört, der der Fürstin vom Herzen fiel, als sie selbst – vermutlich bereits im März – merkte und erfuhr, dass es endlich geklappt hat … Ob Charlène nun einen Jungen oder ein Mädchen erwartet, wurde nicht verraten.

Für die Thronfolge ist es egal. Nach altem Brauch, der in anderen Monarchien Europas längst gekippt wurde, kommt allerdings ein Junge vorrangig zum Zuge, auch wenn vor ihm bereits ein Mädchen geboren wurde. Aber vielleicht belassen es Charlène und Albert ja auch bei diesem einen Baby, dann stellt sich das Problem nicht einmal ansatzweise.

Wie man hört, berührt die Monegassen übrigens momentan weitaus mehr die Frage, ob nun – nach dieser frohen Kunde – endlich wieder das Glück in den Grimaldi-Palast Einzug hält, das nach dem Tod von Fürstin Gracia (1982) sichtbar zerrann. Charlènes Stellenwert und Selbstbewusstsein stärkt die Baby-Nachricht in jedem Fall, ob sie aber durch ihre eigene Mutterrolle künftig auch mit der Rolle einer Landesmutter klarkommt, das wird die nahe Zukunft zeigen.

Kategorien: