Alkohol am Steuer: Tod einer unschuldigen Familie

alkohol am steuer

Foto: facebook/Destiny Mantia

"An diesem Tag bin ich auch als Ehefrau und Mutter gestorben"

Destiny Mantia, eine junge, wunderschöne Frau, die wohl das härteste Jahr ihres Lebens hinter sich. Sie hat im vergangenen Jahr nicht nur ihren Mann und ihren Sohn, sondern auch sich selbst verloren. Und das nur, weil sich eine vierte Person unter Alkoholeinfluss ans Steuer gesetzt hat.

Heute, ein Jahr nach der Tragödie, sind die Schmerzen größer als je zuvor. Aber die junge Frau aus Missouri in den USA hat den Glauben an das Gute im Leben noch nicht aufgegeben und wendet sich jetzt mit einer ergreifenden Bitte an uns. Auf Facebook schreibt sie:

I'm so proud of my amazing girlfriend Destiny Mantia she shared her story yesterday at the one year mark of the tragic...

Posted by Brett Klimaszewski on Montag, 21. September 2015

Heute vor einem Jahr war ein Tag wie jeder andere. Corey Mantia wachte auf und ging zur Arbeit. Parker und ich blieben zu Hause und spielten den ganzen Tag über miteinander. Einige Zeit später kam auch Corey wieder nach Hause und spielte mit unserem süßen Baby - während wir uns für einen Termin fertigmachten. Wir brauchten das Geld für unsere kleine Familie. Es kam die Zeit, um aufzubrechen. Jetzt wussten wir noch nicht, dass schon in wenigen Minuten alles anders sein würde. Wir würden unsere Träume nicht mehr gemeinsam leben können. Wir würden unser Haus nicht mehr verkaufen können, wir würden Parkers ersten Haarschnitt nicht mit erleben und ihn nicht zur Schule bringen können - unsere Familie würde nicht mehr wachsen. All das, was wir erleben wollten, würde sich mit einem Mal in Luft auflösen. Und das ohne, dass wir es wollten.

Auf dem Weg zu unserem Termin wurden mein wundervoller Mann, der am Steuer saß, mein geliebtes Baby, das sich auf dem Rücksitz Mickey Mouse Club anschaute und ich von einem betrunkenen Fahrer mit erhöhter Geschwinidigkeit gerammt. Ein Moment, den ich nie vergessen werde. Ein Moment, der sich für immer in mein Gedächtnis eingebrannt hat.

Die Tat dieser einen selbstsüchtigen und egoistischen Person, die dachte, sie könne im betrunkenen Zustand noch Auto fahren, hat meinem 15 Monate alten süßen Sohn das Leben genommen. Sie ist dafür verantwortlich, dass mein Mann und ich mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht wurden. Und dass er 24 Stunden später den Kampf um das Überleben verloren hat. Sie ist dafür verantwortlich, dass meine Familie heute zerstört ist.

Diese selbstsüchtige Tat - im betrunkenen Zustand Auto zu fahren - hat mich mit 21 Jahren zur Witwe und zur Mutter eines Engels gemacht. Ich wache nicht nur jede Nacht mit Albträumen auf, mir gehen auch tagsüber zahlreiche Bilder durch den Kopf - von der Autopsie meines Babys und der Rekonstruktion des Unfalls. Ich habe all die Dinge gesehen, die man als 21-Jährige nicht sehen sollte. Diese eine Frau hat all unsere Träume beendet und mir Schmerzen zugeführt, die ich niemals für möglich gehalten hätte.

An diesem Tag bin auch ich als Ehefrau und Mutter gestorben. Ich musste mich selbst wiederfinden. Ich habe eine Stärke in mir entdeckt, die ich niemals für möglich gehalten habe. Ich habe das alles nur geschafft, weil meine Familie und meine Freunde für mich da waren - weil sie für mich gebetet und mich unterstützt haben. Und weil mir eine Witwen-Selbsthilfe-Gruppe gezeigt hat, dass meine Gefühle normal sind.

Diese Schmerzen, dieses Leid und die verlorene Zukunft - all das hätte verhindert werden können, wenn jemand diese selbstsüchtige Frau vom Fahren abgehalten hätte. Du kannst das tun. Und so das Leben eines Anderen retten! Erlaube deiner Familie und deinen Freunden nicht, Alkohol zu trinken und Auto zu fahren. Verrate ihnen nicht, wo Alkoholkontrollen sind. Lasst uns das stoppen. Schon einer ist zu viel. DON'T DRINK AND DRIVE!

Kategorien: