Alle Jahre wieder: 4 festliche Weihnachtsmenüs

weihnachtsmenue1
Einfach festlich tafeln: Unsere Weihnachtsmenüs machen die ganze Familie glücklich.
Foto: RFF

Weihnachtsessen

 

Alle Jahre wieder die leidige Frage: was kommt am Heiligen Abend auf den Tisch? Oder an den Weihnachtstagen? Wir lassen schon jetzt Wünsche in Erfüllung gehen und versprechen Ihnen: In diesem Jahr müssen Sie sich keine Gedanken über das Weihnachtsessen machen. Von der Vorspeise bis zum Dessert - wir haben für Sie vier festliche Weihnachtsmenüs zusammengestellt.

Was passt wozu? Auch diese Frage gehört der Vergangenheit an. Unsere Tafel ist festlich geschmückt und wird von perfekt aufeinander abgestimmten Weihnachtsmenüs begleitet. Dürfen wir servieren: eine gefüllte Ente mit Haselnuss-Brokkoli , ein Schweinerollbraten mit Orangengemüse und einen Lachs im Blätterteigmantel.

Sie haben keine Zeit? Brauchen Sie auch nicht! Jedes Rezept lässt sich problemlos vorbereiten - ganz ohne Stress. Genießen Sie das Weihnachtsmenü im Ganzen oder stellen Sie sich Ihr ganz eigenes Weihnachtsmenü zusammen. Jede einzelne Köstlichkeit lässt sich hervorragend mit einem anderen Gaumenschmaus kombinieren. Was ein Fest!

Sie lieben es klassisch und servieren nach alter Tradition Kartoffelsalat mit Würstchen? Hier die besten Rezepte . Oder probieren Sie sich doch mal an diesen köstlichen Ideen für eine weihnachtliche Raclette-Party.

Meerrettichcreme zu Birnen-Radicchio-Salat

Zutaten (4 Personen)

ca. 60 g Baguettebrot vom Vortag, 3-4 EL Öl, 1 kleiner Kopf Radicchio Salat (ca. 200 g), 2 kleine Birnen (ca. 450 g), 3-4 EL Zitronensaft, 1 TL Zucker, 100 g Schmand, 50 g Doppelrahm-Frischkäse, 100 g Sahne-Meerrettich (sahnig-mild), Pfeffer, 1 Beet Gartenkresse

Zubereitung

1. Baguette in sehr dünne Scheiben schneiden. Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Brotscheiben darin in 2 Portionen goldbraun braten. Auf Küchenpapier abtropfen und auskühlen lassen.

2. Salat putzen, waschen und abtropfen lassen. 8 größere, schöne Blätter beiseitelegen, übrigen Radicchio fein schneiden. Birnen waschen, trocken tupfen und halbieren. Kerngehäuse herausschneiden, Birnenhälften in feine Spalten schneiden. Mit 2–3 EL Zitronensaft und Zucker in einer Schüssel vorsichtig mischen.

3. Schmand, Frischkäse und Sahne-Meerrettich cremig rühren. Mit wenig Salz, Pfeffer und ca. 1 EL Zitronensaft abschmecken. Jeweils 2 große Radicchioblätter auf 4 Teller legen. Radicchiostreifen darauf verteilen. Birnenspalten im Wechsel mit jeweils etwas Meerrettichcreme auf die Salatstreifen schichten und mit Pfeffer bestreuen. Kresse vom Beet schneiden und darüberstreuen. Mit den Brotchips servieren.

Gefüllter Schweinerollbraten mit Rosenkohl-Möhrengemüse und Spätzle

Zutaten (8 Personen)

250 g geräucherter durchwachsener Speck, 400 g gegarte Maronen, 2 Bund Petersilie, 170 g Frühstückskuchen, Pfeffer, 1 Schweinerollbraten ohne Schwarte (ca. 2 kg, beim Fleischer vorbestellen), Salz, 3 EL Öl, 2 EL Honig, 750 g Möhren, 500 g Rosenkohl, 1 Bio-Orange, 4 EL Butter, 500 g frische Spätzle, Küchengarn, Alufolie

Zubereitung

1. Für die Füllung Speck in grobe Würfel schneiden und in einer Pfanne ohne Fett knusprig auslassen. Maronen grob hacken. Petersilie waschen, trocken schütteln, Blätter von den Stielen zupfen und grob hacken. 100 g Frühstückskuchen grob zerbröseln. Speck, 3/4 der Petersilie, Maronen und Kuchen vermengen. Mit Pfeffer würzen.

2. Schweinerollbraten auseinanderbreiten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Maronenfüllung auf dem Braten verteilen und andrücken. Braten aufrollen und mit Küchengarn zusammenbinden. Öl in einem Bräter erhitzen und Schweinerollbraten rundherum scharf anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Braten auf eine Fettpfanne des Backofens legen. Bratsatz mit 700 ml Wasser aus dem Bräter lösen. Braten im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 2 Stunden garen. Mit Bratfond angießen. Ca. 20 Minuten vor Ende der Garzeit mit Honig einstreichen.

3. Möhren schälen, der Länge nach halbieren und schräg in ca. 3 cm große Stücke schneiden. Rosenkohl putzen, waschen Stielansätze kreuzweise einritzen und in kochendem Salzwasser 15–18 Minuten garen. ca. 8 Minuten vor Ende Garzeit Möhren dazugeben. Rosenkohl und Möhren in ein Sieb gießen, abtropfen lassen. Orange waschen, trocken reiben und Schale fein abreiben. Orange halbieren und auspressen. 2 EL Butter in einer Pfanne erhitzen. Orangensaft und -schale dazugeben. Rosenkohl und Möhren dazugeben und durchschwenken. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Warm halten.

4. 2 EL Butter in einer Pfanne erhitzen und Spätzle darin anbraten. Restliche Petersilie dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken, warm halten. Braten aus dem Ofen nehmen Küchengarn entfernen. Braten mit buntem Pfeffer bestreuen. In Alufolie wickeln. 500 ml Bratsatz abmessen und in einem Topf aufkochen. 70 g Frühstückskuchen zerbröseln und den Bratsatz damit binden. Gemüse auf einer Platte anrichten. Braten daraufsetzen. Spätzle in einer Schüssel anrichten.

Feines Stollenparfait

Zutaten (8 Stück)

200 g gemischte Nüsse und Kerne (z.B. Mandeln, Walnüsse), 200 g kandierte Früchte (z.B. Orangen, Kirschen, Zitronen), 4 frische Eigelb, 75 g Zucker, 1 Päckchen Vanillin-Zucker, 1 TL Zimt, 1 1/2 TL Stollengewürz, 500 g Schlagsahne, 2 Stiele Minze, Frischhaltefolie

Zubereitung

1. Nüsse und Kerne grob hacken, in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, herausnehmen und abkühlen lassen. Kandierte Früchte in kleine Würfel schneiden, einige zum verzieren beiseitelegen. Eigelbe, Zucker und Vanillin-Zucker sehr cremig schlagen. Zimt und Stollengewürz zufügen. Gewürfelte Früchte, Nüsse und Kerne unter die Eicreme heben.

2. Sahne steif schlagen und unterheben. Eine Kastenform (ca. 1,3 Liter Inhalt) mit kaltem Wasser ausspülen und mit Folie auskleiden. Masse einfüllen und glatt streichen. Masse direkt mit Folie bedecken und über Nacht gefrieren lassen.

3. Minze waschen, trocken schütteln und Blätter den Stielen zupfen. Parfait herausnehmen, vorsichtig bis kurz unter dem Rand in warmes Wasser tauchen, auf eine Platte stürzen und ca. 5 Minuten temperieren lassen. Mit Minze und restlichen Früchten verzieren. Dazu schmeckt Karamell-Soße.

MENÜ 2

Minzspinat mit Ziegenfrischkäsecreme

Zutaten (4 Personen)

750 g junger Spinat, 1 Bund Minze, 125 g Ziegenfrischkäse, 5 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zitronensaft, 2 EL Haselnusskerne, geriebene Muskatnuss, 8 dünne Scheiben Pancetta

Zubereitung

1. Spinat putzen, gründlich waschen und in einem Durchschlag abtropfen lassen. Minze waschen, trocken schütteln. Blätter abzupfen. Einige Blättchen zum Garnieren beiseitelegen. Ziegenkäse und 2 EL Öl glatt rühren. Käse mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und kalt stellen. Nüsse grob hacken.

2. 3 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Haselnüsse darin leicht rösten. Nüsse und Öl in eine Schüssel gießen. 1 EL Öl abnehmen und in einem Topf erhitzen. Spinat 2–3 Minuten darin andünsten. Nach ca. 1 Minute Minze zugeben. Minz-Spinat mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Auf einem Sieb kurz abtropfen lassen.

3. Spinat mit Hilfe eines runden Ausstecher (6–7 cm Ø) auf 4 Tellern anrichten. Je 2 Scheiben Pancetta auf den Spinat legen, dann die Ziegenkäsecreme daraufgeben. Mit einem Bunsenbrenner die Creme leicht abflämmen, dann mit der Nuss-Öl-Mischung beträufeln. Mit Minze garnieren.

Gefüllte Pute mit Cranberry-Soße, grünen Bohnen und Kartoffelstampf

Zutaten (6-8 Personen)

2 Schalotten, 4-5 Stiele Majoran, 700 g feste säuerliche Äpfel, 150 g kalifornische Walnusskerne, 140 g getrocknete Cranberrys, 1 TL Zimtpulver, Salz, Pfeffer, 1 küchenfertige Babypute (3,5-4 kg), 1 kg Kartoffeln, 600 g grüne Bohnen, 400 ml Milch, 3 EL Butter, geriebene Muskatnuss, 50 ml Sherry, 1 EL Preiselbeer-Kompott, 2 EL Speisestärke, Saft von 1/2 Orange, Fett für die Fettpfanne, Holzspieße, Küchengarn

Zubereitung

1. Für die Füllung Schalotten schälen und grob würfeln. Majoran waschen, trocken schütteln und, bis auf einige Blättchen zum Garnieren, grob hacken. Äpfel waschen, trocken reiben und vierteln. Kerngehäuse entfernen. Viertel in Stücke schneiden, mit Schalotten, Majoran, 100 g Nüssen, 100 g Cranberrys und Zimt in einer Schüssel vermengen, mit Salz und Pfeffer würzen.

2. Pute gründlich von innen und außen waschen. Innereien aus dem Halsbeutel oder aus der Bauchhöhle entfernen und anderweitig verwenden. Pute trocken tupfen, von innen und außen mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Ca. 3/4 der Apfel-Füllung in die Pute geben. Bauchöffnung mit Holzspießen und Küchengarn schließen. Keulen zusammenbinden. Pute auf die gefettete Fettpfanne des Backofens legen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) 2 1/4–2 3/4 Stunden garen. Restliche Füllung nach ca. 30 Minuten Garzeit um die Pute verteilen. Nach ca. 1 1/2 Stunden Garzeit 500 ml Wasser angießen.

3. Inzwischen Kartoffeln schälen, waschen und kleiner schneiden. In kochendem Salzwasser ca. 20 Minuten garen. Bohnen putzen, waschen und in kochendem Salzwasser ca. 8 Minuten garen. Milch und 2 EL Butter in einem Topf erhitzen, mit Salz und Muskat würzen. Kartoffeln abgießen. Milchmischung zu den Kartoffeln gießen, mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Kartoffelstampf mit Salz und Muskat abschmecken. Warm halten.

4. Bohnen abgießen und kalt abschrecken. Restliche Nüsse grob hacken. 1 EL Butter in einer Pfanne erhitzen. Nüsse darin unter Wenden goldbraun rösten. Bohnen zugeben und unterrühren, mit Salz und Pfeffer würzen, warm halten.

5. Pute aus dem Ofen nehmen und warm halten. 40 g Cranberrys und Sherry in einem Topf aufkochen. Bratsatz durch ein Sieb in den Topf gießen. Kompott einrühren. Aufkochen, bei schwacher Hitze 4–5 Minuten köcheln lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Stärke mit Orangensaft glatt rühren, Soße damit binden, kurz aufkochen.

6. Pute tranchieren, mit der Füllung auf eine Platte geben. Kartoffelstampf, Bohnen, Pute und Soße auf Tellern anrichten. Mit restlichem Majoran garnieren.

Pudding-Trifle mit Schoko-Cookies

Zutaten (6-8 Personen)

400 g Himbeeren, 6 EL + 120 g Zucker, 2 Päckchen Puddingulver 'Vanillegeschmack' (zum Kochen), 1 l Milch, 200 g Schoko-Cookies, 30 g Schokoladenstreusel

Zubereitung

1. Himbeeren mit 6 EL Zucker bestreuen. Puddingpulver, 120 g Zucker und 1/8 l Milch glatt rühren. Übrige Milch aufkochen, von der Kochstelle nehmen und angerührtes Pulver einrühren. Pudding unter Rühren mindestens 1 Minute kochen. Kekse grob zerbröseln. 2. Pudding, Kekse und Himbeeren in eine Schüssel schichten. Trifle auf Zimmertemperatur abkühlen lassen und mit Schokoladenstreusel bestreuen.

MENÜ 3

Roastbeefsalat mit Chicorée, Staudensellerie, Trauben und Cashewkernen

Zutaten (4 Personen)

25 g Cashewkerne, 1 TL Öl, 150 g Vollmilch-Joghurt, 1 EL Salatcreme, 2-3 EL Zitronensaft, Salz, Pfeffer, 1/2-1 TL Zucker, 100 g Staudensellerie (ca. 3 Stangen), 200 g blaue Weintrauben, 1 Chicorée (ca. 175 g), 4 Scheiben (ca. 100 g) Roastbeef

Zubereitung

1. Cashewkerne grob hacken. Öl in einer Pfanne erhitzen, Cashewkerne darin unter Wenden rösten, herausnehmen und abkühlen lassen. Joghurt, Salatcreme und Zitronensaft verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Zucker kräftig würzen.

2. Sellerie putzen, waschen, Stangen in sehr dünne Scheiben schneiden. Selleriegrün in Streifen schneiden. Weintrauben waschen, von den Rispen zupfen und halbieren. Chicorée putzen, waschen, Strunk herausschneiden und bis auf 4 Blätter zum Garnieren, in Streifen schneiden. Roastbeef in Streifen schneiden.

3. Staudensellerie, Chicorée, Roastbeef, Weintrauben und Cashewkerne mischen. Ein Chicoréeblatt in jede Glasschale stellen. Salat in die Schalen verteilen, Joghurtdressig darüberträufeln. Mit Selleriegrün bestreuen.

Lachs im Blätterteigmantel zu Wirsing, Weinschaumsoße und Wildreismischung

Zutaten (4 Personen)

1 kleiner Wirsing (ca. 1,2 kg), Salz, 2 Zwiebeln, 75 g Speckwürfel, 450 ml Gemüsebrühe, 100 g Schlagsahne, 1 Packung frischer Butter-Blätterteig, 4 Lachsfilets (à ca. 120 g), 1 EL Zitronensaft, 1 TL Öl, Pfeffer, 1 Eigelb, 150 g Wildreis-Mischung, 1 TL Butter, 1 TL Zucker, 1 TL Mehl, 250 ml Weißwein, 1/2 Bund Petersilie, geriebene Muskatnuss, Backpapier

Zubereitung

1. Wirsing putzen und waschen. 4 Blätter abtrennen. Blattrippe keilförmig herausschneiden. Blätter in reichlich kochendem Salzwasser ca. 5 Minuten garen. Abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken. Auf Küchenpapier gründlich abtropfen lassen. Restlichen Wirsing vierteln, Strunk entfernen. Wirsing in feine Streifen schneiden. Zwiebeln schälen und fein würfeln. Speck in einen kalten Topf geben und bei mittlerer Hitze knusprig auslassen. Wirsingstreifen und ca. die Hälfte der Zwiebelwürfel zugeben und ca. 2 Minuten mitdünsten. Mit 300 ml Brühe und 50 g Sahne ablöschen. Unter gelegentlichem Rühren ca. 20 Minuten köcheln lassen.

2. Inzwischen Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen. Fisch abspülen, trocken tupfen und mit Salz und Zitronensaft würzen. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Filets darin von beiden Seiten ca. 1 Minute kräftig anbraten. Herausnehmen, mit Pfeffer würzen. Etwas abkühlen lassen. Jedes Filet in ein Wirsingblatt wickeln. Blätterteig entrollen und Teigplatte vierteln. Auf jedes Teigstück ein Wirsingpäckchen legen, Teig gut einschlagen. Mit der Nahtseite nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Eigelb mit 1 EL Wasser verquirlen, Päckchen damit bestreichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 220 °C/ Umluft: 195 °C/ Gas: s. Hersteller) 15–18 Minuten backen.

3. Inzwischen Reis in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten. Butter und Zucker in einem kleinen Topf schmelzen. Restliche Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Mehl zugeben verrühren, Wein und 150 ml Brühe zugießen. Aufkochen lassen. 50 Sahne zufügen und unter gelegentlichem Rühren ca. 10 Minuten köcheln lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit einem Pürierstab aufschäumen.

4. Reis abgießen. Petersilie waschen, trocken schütteln. Bis auf ein paar Blättchen zum Garnieren fein hacken und unter den Reis rühren. Wirsing mit Salz, Muskat und Pfeffer abschmecken. Mit Lachspäckchen und Weißweinsoße auf Tellern anrichten. Mit Petersilie garnieren. Reis dazureichen.

Exotisches Soufflé

Zutaten (4-6 Personen)

300 ml Maracujanektar, 3 Eier, 300 ml Milch, 1/2 Vanilleschote, 125 g + 1 EL feiner Zucker, 30 g Speisestärke, 1 EL Mehl, 1 gestrichener TL Backpulver, 2 EL Maracuja-Likör, Fett und Zucker für die Form

Zubereitung

1. Maracujasaft und 1 EL Zucker aufkochen und auf ca. 100 ml reduzieren lassen. Souffléförmchen fetten, mit Zucker austreuen und kalt stellen. Vanilleschote längs einschneiden und Mark mit dem Messerrücken herauskratzen. Milch, Vanillemark- und ausgekratzten Schote aufkochen.

2. Eigelbe, Stärke und 75 g Zucker verrühren, dabei die warme Milch zugießen. Vanillecreme wieder in den Topf gießen und unter Rühren bei mittlerer Flamme weiterköcheln, bis eine dickliche Creme entsteht.

3. Vanilleschote entfernen und Creme in eine Schüssel umfüllen. Creme unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen.

4. Eiweiß und 1 Prise Salz steif schlagen, 50 g Zucker dabei einrieseln lassen. Likör und redizierten Saft unter die Creme rühren. Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit dem Eischnee vorsichtig unterheben. Masse in die Förmchen füllen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) 10–13 Minuten backen. Herausnehmen, mit Puderzucker bestäuben und sofort servieren.

MENÜ 4

Tomatenconsommee mit Parmesanklößchen

Zutaten (4 Personen)

3 Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 1 kg reife aromatische Tomaten, 1 EL Olivenöl, 1ßß ml Weißwein-Essig, 1 Lorbeerblatt, Salz, Pfeffer aus der Mühle, 1-2 TL Zucker, 50 g Parmesankäse, 200 ml Gemüsebrühe, 100 g Hartweizengrieß, 3 Eiweiß, 2-3 Stiele Basilikum, Backpapier, Frischhaltefolie

Zubereitung

1. Zwiebeln und Knoblauch schälen, beides grob würfeln. Tomaten waschen und, bis auf eine für die Einlage in Stücke schneiden. Öl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin unter Wenden glasig dünsten. Tomaten, Essig, 900 ml Wasser und Lorbeer zugeben und unter gelegentlichem Rühren ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Suppe in ein großes, mit einem Passiertuch ausgelegtes Sieb füllen und über Nacht über einem Topf abtropfen lassen.

2. In der Zwischenzeit Parmesan reiben, Brühe aufkochen. Grieß und Parmesan einrühren und unter Rühren 3–4 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ein Brett mit Backpapier auslegen. Masse noch heiß mit einer gefetteten Palette ca. 1 cm dick darauf ausstreichen und auskühlen lassen. Mit Folie abdecken.

3. Eiweiß zur kalten Suppe geben, mit einem Pürierstab verquirlen. Bei schwacher Hitze kurz aufkochen lassen, dabei auftreibende Trübstoffe mit einer Schaumkelle abschöpfen. Wenn die Consommee klar ist, nochmals durch ein Passiertuch in einen Topf geben. Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken. Basilikum waschen, trocken schütteln und in feine Streifen schneiden. Übrige Tomate vierteln, Kerngehäuse entfernen. Fruchtfleisch in feine Würfel schneiden. Aus der Parmesanmasse kleine Sterne ausstechen und mit Tomatenwürfeln in die Consommee geben. In tiefen Tellern anrichten. Mit Basilikum garnieren.

Gefüllte Ente dazu Haselnuss-Brokkoli mit Orangenfilets

Zutaten (4 Personen)

8 Zwiebeln, 4 Zweige Rosmarin, 5 Orangen (à ca. 300 g), Salz, Pfeffer, 1 TL Zimt, 1 TL Zimt + Zucker, 1 küchenfertige (ca. 3 kg) Ente, 2 Möhren, 1 Zimtstange, 400 ml Entenfond, 200 ml frisch gepresster Orangensaft, 20 g Haselnusskerne, 800 g Brokkoli, 1-2 EL Öl, 3-4 EL heller Soßenbinder, Küchengarn, Holzspießchen

Zubereitung

1. Zwiebeln schälen, 5 Zwiebel grob würfeln. 3 Zwiebeln vierteln. Rosmarin waschen, trocken schütteln, Nadeln von den Zweigen zupfen. 3 Orangen so schälen, dass die weiße Haut vollständig entfernt wird. Fruchtfleisch grob würfeln. Ca. 1/2 Rosmarin, gewürfelte Zwiebeln, Orangenfiletstücke, 1 TL Salz, 1 TL Pfeffer, Zimt und 1 TL Zucker vermengen.

2. Ente waschen, von innen und außen mit Küchenpapier trocken tupfen. Ente mit Salz und Pfeffer einreiben. Flügel auf dem Rücken mit Küchengarn zusammenbinden. Ente mit Orangen-Zwiebelmischung füllen, Öffnung mit Holzspießchen zusammenstecken, mit Küchengarn binden.

3. Möhren schälen, waschen und in Stücke schneiden. Ente auf eine Fettpfanne setzen, geviertelte Zwiebeln, restlichen Rosmarin, Möhren und Zimtstange darum verteilen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 150 °C/ Umluft: 125 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 4 Stunden braten. Nach ca. 1 Stunde Backzeit beginnen nach und nach den Entenfond angießen. Zum Schluß zusätzlich Orangensaft angießen.

4. 2 Orangen so schälen, dass die weiße Haut vollständig entfernt wird. Filets mit einem scharfen Messer zwischen den Trennhäuten herauslösen. Saft aus den Trennhäuten drücken.

5. Nüsse grob hacken. Brokkoli putzen, waschen, Röschen von den Stielen schneiden, in kochendes Salzwasser geben und ca. 6 Minuten garen. In ein Sieb gießen und abtropfen lassen. Öl in einer Pfanne erhitzen, Orangefilets zufügen, kurz darin schwenken, Brokkoli zufügen, mit dem Orangensaft aus den Trennhäuten ablöschen. Kurz erhitzen, mit Salz würzen. Mit Nüssen bestreuen und warm halten.

6. Ente aus dem Ofen nehmen, von der Fettpfanne heben und warm halten. Entenfond von der Fettpfanne lösen, durch ein Sieb in einen Topf gießen, entfetten. Fond aufkochen, Soßenbinder einrühren, kurz aufkochen und ca. 1 Minute köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

7. Ente und Gemüse auf einer Platte anrichten, mit Rosmarin garnieren. Soße dazureichen. Dazu schmecken Semmelknödel.

Cantuccini-Tiramisu mit Punschkirschen

Zutaten (4 Personen)

60 g Zucker, 350 ml Kirschnektar, 2 Päckchen Vanillin-Zucker, 1 Beutel Glühweingewürz, 1 TL Speisestärke, 1 Packung (300 g) tiefgefrorene Sauerkirschen, 250 g Mascarpone, 150 g Speisequark, 12 Cantuccini Kekse, 1 TL Kakaopulver, evtl. Minze zum Verzieren

Zubereitung

1. Für die Punschkirschen 30 g Zucker in einem Topf goldgelb karamellisieren. 250 ml Nektar, 1 Päckchen Vanillin-Zucker und Glühweingewürz zugeben und unter gelegentlichem Rühren erhitzen. Restlichen Nektar mit Stärke glatt rühren. Mischung in den heißen Punsch rühren und ca. 3 Minuten köcheln lassen. Kirschen zugeben und unterrühren. Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

2. In der Zwischenzeit Mascarpone, Quark, 1 Päckchen Vanillin-Zucker und 30 g Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes glatt rühren. Kekse grob zerbröseln oder in grobe Stücke schneiden.

3. Gewürzbeutel aus den Punschkirschen nehmen. Erst Kekse, dann Punschkirschen und Creme in 4 Gläser (à ca. 400 ml) schichten. Mit Hilfe einer Schablone einen Tannenbaum aus Kakao auf jedes Dessert stäuben. Evtl. mit Minze verzieren.

Kategorien: