Allein oder einsam?

allein oder einsam

Beziehung und Freundschaft

Endlich Ruhe vom Arbeitsstress! Endlich allein sein! Manchmal ist dieses Gefühl einfach himmlisch. Doch ein wenig zu ruhig ist es, wenn man jeden Abend ohne Ansprechpartner auf dem Designersofa sitzt.

Einsamkeit - oft erlebt, oft verschwiegen. Die Jahre des Studiums liegen hinter einem und mit ihnen die gemütliche Zeit mit den Kommilitonen. Zeit und Berufsleben haben die Freunde in alle Winde zerstreut, und die raue Brise im Büro hält einen davon ab, nachts um die Häuser zu ziehen und neue Freundschaften zu suchen. Dabei tut es so gut, sich den Bürostress von der Seele zu reden oder zu spüren, dass man auch außerhalb der Arbeit gebraucht wird.

Auch der Körper spürt die Einsamkeit

Der Einsamkeitsforscher Jeffrey Geller aus Massachusetts fand heraus, dass sich das ungewollte Alleinsein auf unser Seelenleben und auch auf unseren Körper auswirkt. So ergaben Forschungen, dass Menschen mit weniger als sechs befriedigenden Beziehungen (zu Familie, Freunden, Kollegen, Nachbarn, Bekannten) sich doppelt so häufig erkälten und viermal so häufig an Herzattacken leiden wie Menschen mit mehr Freunden.Hier vier weitere Argumente für einen "gesunden” Beziehungskreis:

1. Wer einsam ist, kann Infektionen und Krankheiten wie Erkältungen, Herpes und andere Viruserkrankungen weniger gut bekämpfen.2. Einsame haben ein erhöhtes Risiko, an bakteriellen Infektionen und evtl. sogar Krebs zu erkranken.3. Sie leiden häufiger als andere Menschen an Depressionen.4. Nicht zuletzt neigen chronische Einzelgänger stärker dazu, ihr Unglück mit einem kräftigen Schluck aus der Flasche zu bekämpfen.

So geht's weiter: Kleine Gesten schaffen Vertrauen >>

Bitten Sie um einen kleinen Gefallen

Sich allein zu fühlen ist kein Grund, sich zu schämen. Das zu erkennen - und sich die eigene Einsamkeit einzugestehen - ist der erste Schritt, das Problem in den Griff zu bekommen. Als nächstes müssen Sie aktiv werden. Zum Beispiel, indem Sie jemanden um einen Gefallen bitten. Das tun die meisten von uns zwar nicht gerade gerne, aber um den Kreislauf gegenseitiger Hilfeleistungen in Gang zu setzten, eignet sich der kleine Gefallen ganz wunderbar.

Wenn Sie etwa von Ihrer Nachbarin etwas Zucker borgen, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie Sie in ihrem nächsten Urlaub bittet, ihre Pflanzen zu gießen. Mit der Zeit beginnen Sie, sich aufeinander zu verlassen und häufiger kleine Gefälligkeiten auszutauschen.

Verzichten Sie auf Ihr Spiegelbild

Ihr idealer Partner oder die zukünftige beste Freundin sollte 28 Jahre alt, heterosexuell und Single sein, Universitätsabschluss und Inline Skates besitzen, am liebsten Aretha Franklin hören und vorzugsweise thailändisch essen. So wie Sie? Davon sollten Sie Abstand nehmen. Wenn Sie eine Kopie der eigenen Persönlichkeit suchen, werden Sie schnell zu kurzsichtig und verpassen unter Umständen die Chance vieler toller Freundschaften.

So geht's weiter: Hobbys und Haustiere bereichern Ihr Leben ungemein >>

Machen Sie Ihr Leben interessanter

Oft fühlt man sich besonders einsam, weil man keine Interessen hat, mit denen man die Stunden mit sich allein füllen kann. Suchen Sie sich ein Hobby, das Sie auch solo ausüben können. Malen, schwimmen, fotografieren - jeder findet etwas, das ihm Spaß macht. Auf diese Weise können Sie die Zeit allein mehr genießen - und möchten sie vielleicht bald nicht mehr missen.

Haben Sie schon mal über die Anschaffung eines kleinen Hundebabys nachgedacht? So ein Hündchen wirkt auf dem täglichen Spaziergang ungeheuer kommunikativ.

Ran ans Projekt Freundschaft

Jede gemeinsame Aufgabe bietet große Chancen für neue Freundschaften. Suchen Sie sich etwas, woran Sie Gefallen finden und zu dem Sie stehen - und vertreten Sie es nach außen. Werden Sie zum Beispiel Mitglied einer örtlichen Partei oder einer Umweltschutzgruppe, steuern Sie den Jagdschein an oder betreiben Sie Fundraising für wohltätige Zwecke. Organisieren Sie einen Marathon, gründen Sie gemeinsam mit anderen Müttern eine Babyinitiative, arbeiten Sie ehrenamtlich für einen gemeinnütziges Unternehmen... Unter Gleichgesinnten kommt man leicht ins Gespräch und diese führen nicht selten zu richtigen Freundschaften.

So geht's weiter: Geben Sie Freundschaften Zeit, um wachsen zu können >>

Gehen Sie behutsam in die Offensive

Was immer Sie tun, fangen Sie es klein an. Nehmen Sie Absagen nicht persönlich. Wenn Ihre Kollegin auf Ihre Einladung zur Tasse Kaffe nicht prompt vom Bürostuhl springt, heißt es noch lange nicht, dass sie Sie nicht leiden kann. Wahrscheinlich hat sie im Moment wirklich keine Zeit. Schätzen Sie Ihre Chancen realistisch ein, das heißt, laden Sie nicht jemanden zu einem Dinner zu Hause ein, den Sie gerade erst beim Squashen kennengelernt haben. Die meisten Menschen brauchen eben Zeit, bis sie anderen vertrauen. Doch dann steht einer tiefen Freundschaft nichts mehr im Wege.

Kontaktbörse Internet

Sie haben es sicher schon oft genug gehört - das Internet ist die Kontaktbörse schlechthin. Ob Forum, Pinboard oder Chat - nirgends ist es so leicht, mit Fremden ins Gespräch zu kommen wie im World Wide Web. Doch die Anonymität hat auch ihre Nachteile: Im schlimmsten Fall könnte sich die lustige Angela, mit der Sie sich per Mail so gut verstehen, als Heinz-Rüdiger, 61 und auf der Suche nach einem schnellen Abenteuer entpuppen. Also vielleicht zunächst unter einer anonymen E-Mail-Adresse schreiben und nicht gleich die private Telefonnummer rausrücken - vor allem nicht öffentlich im Netz.

Sie möchten Ihren Bekanntenkreis per Internet erweitern? Schauen Sie doch mal in unserer Community vorbei - dort können Sie Freunde suchen und finden. Viel Spaß!