Alleskönner Haarspray: Selbst im Haushalt hilfreich!

haarspray haushalt
Foto: shironosov / iStock

Mir war gar nicht klar, was Haarspray alles kann

 

Dem Haar gibt es Halt und Glanz – aber wusstet ihr, dass Haarspray z. B. auch im Haushalt hilft? Was Haarspray alles kann - abgesehen von tollen Frisuren - zeigen wir euch hier!

Seit ich weiß, was Haarspray alles kann, möchte ich gar nicht mehr darauf verzichten. Denn es hilft nicht nur dabei, meinen Frisuren Halt zu geben. Haarspray kann auch im Haushalt helfen:

Video: SO bekommst du jeden Fleck weg
 

 

 

Haarspray...

 

1 ... bringt quietschende Türen zum Schweigen. Einfach Haarspray auf die Scharniere sprühen, und schon kehrt Ruhe ein.

2 ... konserviert Trockenblumen. Die Blüten mit Haarspray besprühen, bevor sie welken. Mit den Stielen nach oben zum Trocknen an luftigem Ort aufhängen.

3 ... entfernt Kuliflecken. Vor dem Waschen mit etwas Haarspray einsprühen, dann geht beim Waschen alles raus.

4 ... hilft beim Nähen. Der Faden lässt sich nicht einfädeln? Mit Haarspray behandelt, verklebt das feine Fadenende und geht leichter durch die Öse.

5 ... lässt Nagellack schneller trocknen. Sprüht eure Nägel gleich nach dem Auftragen des Nagellacks aus 20 cm Entfernung drei Sekunden ein. Lasst den Lack kurz antrocknen und wascht vorsichtig die Hände mit kaltem Wasser.

Apropo: 10 Dinge, für die man klaren Nagellack noch verwenden kann
Nagellack schneller trocknen: Bitte nicht pusten!

6 ... hilft beim Augenbrauen formen. Eure Augenbrauen sitzen nicht immer, wie sie sollen? Nehmt ein sauberes Mascara-Bürstchen und besprüht es mit Haarspray. Damit lassen sich die Brauen-Härchen in die gewünschte Richtung kämmen.

7 ... kann eine Fusselrolle ersetzen. Flusen und Fusseln haben mit dieser Technik keine Chance: Sprüht Haarspray auf ein Papiertuch und tupft das Kleidungsstück damit ab.

8 ... kann Haken fixieren. Bombenfester Trick für Haken mit Saugnapf: Sprüht die Rückseite des Saugnapfs mit Haarspray ein und drückt den Haken dann kurz und fest in eurem Badezimmer oder in der Küche auf die Fliesen.

9 ... kann Kleidung entladen. Besonders Kleidung aus Kunstfaser lädt sich gern elektrisch auf und klebt dann unschön am Körper. Einfach, aber wirkungsvoll: Sprüht das betreffende Teil unmittelbar vor dem Tragen auf der Innenseite aus 30 cm Entfernung ein. Nehmt nicht zu viel, sonst klebt es.

10 ... bremst glatte Sohlen. Oft haben neue Lederschuhe eine extrem glatte Sohle, mit der man leicht ausrutscht. Sprüht großzügig Haarspray auf die Sohlen und lasst alles gründlich trocknen. Danach die Schuhe wie gewohnt tragen - sie rutschen nicht mehr.

11 ... kann Laufmaschen stoppen. Einfach mit einem Sprühstoß die Laufmasche versiegeln. Hilft sogar vorbeugend: Dazu einen dünnen Film auf die Strumpfhose sprühen.

Zum Schluss noch etwas Klugscheißer-Wissen: Seit wann gibt es Haarspray eigentlich?

1935 brachte der Chemiker Hans Schwarzkopf aus Deutschland einen pulverförmigen Haarfestiger auf den Markt, dann auch einen flüssigen. Um zusätzlich Glanz ins Haar zu bringen, erfand er einen Lack, der erst per Gummiball-Zerstäuber, später aus Sprühdosen aufgetragen wurde. 1955 gab er seinem Produkt den Namen "Taft”.

ww5

Kategorien: