Schwarzer MondAm 30. September steht der "Black Moon" am Himmel

Black Moon am 30. September
Der "Black Moon" ist ein seltenes Ereignis.
Foto: iStock

Am Freitag, den 30. September, werden wir Zeuge eines seltenen Naturschauspiels: Der Mond wird zum "Black Moon".

Von einem sogenannten "Black Moon" sprechen Astronomen dann, wenn in einem Monat zweimal ein Neumond auftritt. Dieser ist genau das Gegenteil zum Vollmond. Sollte zweimal im Monat ein Vollmond am Himmel stehen. spricht man von einem "Blauen Mond".

Zum letzten Mal kam es im März 2014 zu diesem Ereignis. Der "Black Moon" tritt etwa alle 32 Monate auf.

Das Phänomen selbst können wir aber eigentlich überhaupt nicht sehen. Denn im Fall eines "Black Moon" wendet uns der Mond die Seite zu, die nicht von der Sonne angestrahlt wird und ist damit für uns gewissermaßen unsichtbar.

Gleichzeitig bedeutet das jedoch, dass wir die Sterne sehr viel besser erkennen können. Schließlich spendet der Mond kein Licht, das unsere Blick von den vielen Millionen Lichter ablenken könnte.

Wirklich zu beobachten ist das Mond-Ereignis am besten in der westlichen Hemispähre, sprich zum Beispiel in Amerika. Wer sich nicht gerade vor Ort ist und den "Black Moon" nicht beobachten können wird, hat im Juli 2019 die nächste Chance, Zeuge dieses Ereignisses zu werden.

 

ww8

Kategorien: