Am Rücken abnehmen: Bye bye, Rückenfett!

am ruecken abnehmen
Foto: iStock

Auch ein schöner Rücken kann entzücken

 

Der Sommer kommt näher, unsere Kleidung wird leichter und luftiger - und unsere Problemzönchen sichtbar... Wer seinen Rücken stärken und dort gezielt abnehmen will, dem können wir helfen!

Am Rücken abnehmen - das wäre ein Traum! Denn von einer schönen Rückansicht träumen wohl viele.

Doch wir müssen euch einen kleinen Dämpfer verpassen: Ganz ohne Arbeit klappt das nicht. Leider gibt es kein Zauber-Lebensmittel, mit dem die Pfunde am Rücken schmelzen. Um am Rücken abzunehmen, muss man insgesamt abnehmen. Dafür haben wir hier jede Menge Tipps.

Doch ihr könnt und solltet euren Rücken gezielt stärken! Vor allem wenn ihr am Tag viel sitzt oder euch bei der Arbeit viel runterbeugen müsst, braucht euer Rücken eine Stärkung. Damit nehmt ihr nicht nur am Rücken ab, sondern verbessert auch eure Haltung.

Carl Nehls von Bizzfit war so nett und hat uns 3 einfache, effektive Übungen verraten, die ihr ganz leicht - vielleicht abends vorm Fernseher - nachmachen könnt, um euren Rücken zu stärken und damit auch am Rücken abzunehmen. Unsere Redakteurin macht sie euch in den Videos vor:

 

1. Die Wunderübung für den Rücken: Planking

 

Der Unterarmstütz, oder auch Plank, ist eine sehr beliebte und extrem wirkungsvolle Übung. Sie trainiert den Rücken, den Bauch, die Schultern... ihr werdet es merken! Und das Schönste: Sie ist leicht nachzumachen. Doch Vorsicht, sie sieht leichter aus, als sie ist!

 

  • Lege dich auf deinen Bauch, den Blick zum Boden gerichtet.
  • Mach dich steif wie ein Brett und stütze dich an deinen Unterarmen auf. Nur noch deine Zehen und deine Unterarme berühren den Boden.
  • Halten!
  • Ziel: 30 – 60 Sekunden in dieser Position verharren; Körperspannung die ganze Zeit aufrecht erhalten!
  • Achte darauf, dass dein Po nicht nach oben geht. Du bleibst die ganze Zeit über in einer geraden Linie. Auch in den Schultern nicht durchhängen.
  • Tipp: 1 x pro Werbepause (nach 3 Werbepausen hat man die Übung durch)
  • Extra-Tipp: Wenn dir die Übung anfangs noch zu schwer ist, winkel die Beine an, so dass du mit den Knien auf dem Boden bist (lege eventuell ein dünnes Kissen oder eine Decke unter deine Knie, wenn der Boden zu hart ist). Deine Unterschenkel und Füße kannst du angewinkelt nach oben richten. Trotzdem ist der Rest deines Körpers ein gerades Brett! Achte darauf, dass dein Becken ein Teil der geraden Linie bleibt, du bist ein Brett!
    Dein Ziel sollte aber sein, die Übung irgendwann auch auf den Zehenspitzen mit gestreckten Beinen hinzubekommen, wie in dem Video zu sehen:

 

 

 

2. Rücken fit mit der Eisenbahn

 

Sieht ein bisschen aus wie Trockenschwimmen oder eine Eisenbahn, ist aber extrem gut für den Rücken:

 

  • Lege dich, so wie eben beim Planking, auf den Bauch, Fußspitzen in den Boden gedrückt, Blick zum Boden gerichtet
  • Richte deinen Oberkörper auf, deine Beine sind so gestreckt, dass dein Becken und deine Fußspitzen den Boden berühren, deine Knie aber nicht
  • Strecke deine Arme nach vorne aus, deine Handflächen zeigen dabei nach innen, deine Daumen nach oben. Deine Arme sind ganz nah an deinen Ohren und ganz gerade. Halte kurz.
  • Po und Beine die ganze Zeit angespannt lassen.
  • Schiebe deine Arme seitlich neben deinen Körper entlang, Arme dabei anwinkeln (siehe Video unten)
  • 2 -3 Mal je 10 – 15 Wiederholungen ODER 2 – 3 Mal je 45 Sekunden durchgehend

 

 

 

3. Wasserflaschen für einen starken Rücken

 

Du musst dir keine teuren Hanteln kaufen. Ein paar Wasserflaschen reichen! Hier haben wir zwei 0,75-Liter-Flaschen genommen, du kannst für dich ausprobieren, mit was für Gewichten du trainieren möchtest. Wichtig ist aber, dass du zwei gleich schwere Gewichte nimmst.

 

  • Suche dir zwei gleiche (!) Gewichte, etwa 1 -2 kg (statt Flaschen gehen auch Zucker- oder Mehltüten)
  • Beine schulterbreit aufstellen, Knie leicht beugen
  • Po nach Hinten drücken (als wolltest du dich auf einen unsichtbaren Stuhl setzen). Schaue runter: Achte darauf, dass deine Knie nicht über deine Fußspitzen ragen. Stell dir vor, du willst dich auf einen Stuhl setzen, der aber direkt vor einer Wand steht.
  • Blick wieder geradeaus, Rücken gerade halten, Bauch anspannen (stell dir vor, du möchstest deinen Bauchnabel ganz leicht zur Wirbelsäule ziehen)
  • Breite die Arme seitlich aus, Flaschen auf Schulterhöhe heben und in die Mitte wieder senken
  • 2 – 3 mal je 10 – 15 Wiederholungen ODER 2 – 3 mal je 45 Sekunden durchgehend

 

 

Diese Übungen lassen sich doch locker mal zu Hause nachmachen, oder? Wir wünschen dir viel Spaß und Erfolg dabei!

Die bunte Welt von Wunderweib.de gibt es jetzt auch bei WhatsApp! Abonniere hier Deinen WhatsApp-Newsletter >>

ww5

Kategorien: