Nach der GeburtAmanda Bacon: Eine Windel gehört zum Mutter werden dazu!

Das unzensierte Foto von Amanda Bacon nach der Geburt ihres Sohnes mit riesiger Windel um den Körper sorgt für ordentlich Diskussionsstoff.
Das unzensierte Foto von Amanda Bacon nach der Geburt ihres Sohnes mit einer riesigen Windel um den Körper sorgt für ordentlich Diskussionsstoff.
Foto: facebook.com/baconam
Inhalt
  1. „So ist Mama werden wirklich, ganz unzensiert!“
  2. Warum sollten wir uns für etwas schämen, das völllig natürlich ist?
  3. Ein matschiges Baby und eine Windel gehören einfach dazu!

Amanda Bacon veröffentlichte nach der Geburt ihres Sohnes ein Foto von sich mit einer Windel, um zu zeigen, wie komisch Mutter werden sein kann.

„So ist Mama werden wirklich, ganz unzensiert!

Ok, ja, man muss sich das Bild von Amanda Bacon wirklich mit ein bisschen Humor ansehen, aber dann ist es schon witzig, wie ehrlich sie zeigt, was Mutter werden auch bedeutet. Es geht eben nicht nur um glückliche Babys und selige Blicke beim Stillen, sondern um eine extrem tiefgreifende Veränderung für den Körper der Mutter und das Leben der Eltern.

Dazu gehört es dann eben auch, dass die Geburt oftmals einige unangenehme Aspekte mit sich bringt, wie dass Mama plötzlich auch eine Art „Windel“ tragen muss.

Hauptsache, man nimmt es mit Humor, so wie der Ehemann von Amanda, Ken Hardy, der diesen Schnappschuss von seiner Frau machte.

Ich teile dieses Bild, weil es so wahr ist. Das ist Mutterschaft, unzensiert und unbearbeitet. Es ist überwältigend, beängstigend komisch und chaotisch, alles zusammen“, schreibt Amanda zu dem Bild in ihrem Facebook-Post.

Eine Beschreibung, die bestimmt ganz viele Mamas aus tiefstem Herzen nachfühlen können.

In ihrem Post nimmt Amanda Bacon auch Stellung dazu, dass viele Leute meinen, ein solches Foto gehöre nicht an die Öffentlichkeit:  

Warum sollten wir uns für etwas schämen, das völllig natürlich ist?

„Manche Menschen fühlen sich nicht wohl mit diesem Bild, das liegt vielleicht daran, dass über diesen Teil von Geburt und Mutterschaft nicht viel gesprochen wird. Wir sollten alle daran arbeiten, jeden Aspekt der Geburt kennenzulernen und offen anzunehmen, auch Momente wie diesen, es gehört einfach dazu. Warum sollten wir Mütter uns für etwas schämen, das einfach natürlich ist?“

Ein matschiges Baby und eine Windel gehören einfach dazu!

Weiter schreibt Amanda Bacon: „Dieses Bild von mir ist wirklich komisch und absolut echt. Warum soll ich es nicht mit anderen Frauen teilen, um ihnen zu zeigen, dass diese Erfahrung völlig normal ist, auch schön, und ihnen so helfen, diese ganze Sache mit Humor durchzustehen? Es gibt doch keinen besseren Weg das Muttersein willkommen zu heißen, als mit einem etwas matschigen Baby im Arm und einer riesigen Mama-Windel am eigenen Körper.“

 

Die humorvolle Sicht von Amanda Bacon und ihrem Ehemann Ken ist auf jeden Fall sehr erfrischend und nimmt den weniger angenehmen Momenten einer Geburt viel von ihrer Dramatik. Es gilt wie bei so vielen Dingen im Leben: Wenn man darüber spricht, verliert es seinen Schrecken.

Lasst uns also offen darüber sprechen, welche komischen, blöden, seltsamen, überraschenden Momente Geburt und Mutterschaft mit sich bringen und uns so gegenseitig dabei helfen, diese spannende neue Rolle mit all ihren Herausforderungen offen und positiv anzunehmen!

***

Willst du aktuelle News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag' dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!

ww1

Kategorien:
Mehr zum Thema: