Amerikanische Kaufhaus-Kette Kohl's verkauft echtes Fell statt Fake Fur

kohls echtes fell
Ein ähnlicher Männerparka mit Fellkragen wurde im Onlineshop von Kohl's als Fake-Fur verkauft.
Foto: Kohl's

Männer-Parka im Onlineshop falsch beschrieben

Für Pelzgegner dürften das keine schönen Nachrichten sein: Ein amerikanisches Kaufhaus bot einen Parka an, der nicht wie beschrieben einen falschen Fellkragen, sondern stattdessen einen echten hatte.

Dies kam durch einen Testkauf des Tierschutzbundes Humane Society ans Licht. Im Onlineshop des Retailers Kohl's hatten Mitarbeiter der Organisation einen verdächtig aussehenden Männerparka mit angeblichem 'Fake Fur'-Kragen bestellt und festgestellt, dass es sich dabei um echtes Fell des Marderhundes handelte.

Wie Humane Society mitteilte, ist dies leider kein Einzelfall, denn schon im letzten Jahr wurden bei Kohl's Taschen verkauft, die mit Kaninchenpelz statt wie angegeben mit Fellimitat gefüttert waren. Solche Falschangaben können ganz schön teuer werden: In den USA müssen Pelzprodukte klar ausgewiesen werden, geschieht dies nicht, wird ein Bußgeld von bis zu 16.000 Dollar fällig.

In einem offziellen Statement ließ Kohl's verlauten, dass die Falschbeschreibung im Onlineshop ein Versehen gewesen sei und dass man die 100 Parkas, die bereits verkauft wurden, ohne weitere Fragen zurücknehmen würde.

Wer sicher gehen will, wirklich Fake Fur zu kaufen , kann sich auf diesen Test verlassen: Bei Imitaten ist immer ein Stoffgewebe zu erkennen, mit dem die Fasern verwebt sind, während bei echtem Pelz Haut zu sehen ist. Vor dem Kauf also besser noch mal kontrollieren, bevor es eine üble Überraschung gibt...

Kategorien: