DVB-T, DVB-T2 und KabelfernsehenAnaloges Fernsehen wird abgeschaltet: Kann ich bald nicht mehr fernsehen?

Inhalt
  1. Fernsehen gibt es bald nur noch digital
  2. Was passiert jetzt, wenn ich über DVB-T fernsehe?
  3. Was brauche ich, um DVB-T2 HD zu empfangen?
  4. Empfange ich vielleicht schon digitales Kabel- oder Antennenfernsehen?

Fernsehen gibt es bald nur noch digital

Das analoge Kabelfernsehen wird nach und nach abgeschaltet. Die Tage von DVB-T sind bereits gezählt. Kann ich bald nicht mehr fernsehen?

Es steht außer Frage, digitales Fernsehen hat seine Vorteile. Der Großteil der Bevölkerung hat inzwischen große Flachbildfernseher. In Zeiten, in denen die Bildschirme immer größer und hochauflösender werden, ist ein gutes, klares, digitales Bild unverzichtbar. Analoges Fernsehen sieht auf den neuen großen Bildschirmen einfach unscharf und pixelig aus, die Bewegungen verwischen.

Der Bedarf an digitalem Fernsehen steigt, der an analogem sinkt, was der Digitalisierungsbericht der Medienanstalten zeigt - mit Konsequenzen: Bis Mitte 2017 wird der Kabelnetzbetreiber Unitymedia das analoge Kabelfernsehen abschalten.

Für neue Fernseher kein Problem. Sie können digitales Kabelsignal normal empfangen. Besitzer von alten Fernsehern gucken allerdings in die Röhre: Sie müssen sich entweder einen neuen Fernseher kaufen oder einen Receiver.

Ab Juni 2017 stellt Unitymedia das analoge Programm in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg vollständig ein. Das Unternehmen ist dort der größte Anbieter für Kabelfernsehen. Nach Angaben des Unternehmens sind dort eine Million Haushalte vom Ende des analogen Kabelfernsehens betroffen.

Vodafone/Kabel Deutschland, als größter Kabelanbieter in Deutschland, der in allen 13 Bundesländern aktiv ist, in denen Unitymedia nicht aktiv ist, sagte dazu auf Nachfrage von Wunderweib.de an: "Die Frage des Wann und Wie der Analogabschaltung wird zunehmend relevant. In unserem Kabelverbreitungsgebiet setzt sich Vodafone bei der Abschaltung des analogen Programmangebotes nach wie vor für einen Branchenkonsens ein." Das bedeutet, Vodafone/Kabel Deutschland möchte in Absprache mit allen Kabelanbietern, die in den übrigen 13 Bundesländern aktiv sind, den Sendern und der Wohnungswirtschaft entscheiden. Es soll ein einheitliches Abschaltdatum geben, das einheitlich kommuniziert wird. Dass das analoge Kabelfernsehen definitiv abgeschaltet wird, ist aber ein Thema und die Landesmedienanstalten arbeiten hier als Moderatoren zwischen den verschiedenen Parteien. Vodafone geht derzeit von einem Umstieg aufs digitale Kabelnetz im Jahr 2018 aus.

Die Programme werden dann in den betroffenen Regionen nicht mehr in SD verfügbar sein. Der Umstieg erfolgt in den Regionen Schritt für Schritt und soll bis Mitte 2019 vollständig abgeschlossen werden.

Früher oder später kommen wir also nicht drum herum: Wir müssen uns einen Receiver oder gar einen neuen Fernseher kaufen.

Was passiert jetzt, wenn ich über DVB-T fernsehe?

Etwa 18 Prozent der deutschen Haushalte empfangen ihr Fernsehprogramm über Antenne. Für einige wenige Wochen wird es DVB-T auch weiterhin geben. Pünktlich zur EM 2016 wurde bereits in den ersten großen deutschen Städten (wie Hamburg, Hannover, Berlin, Köln, Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart, Leipzig und München) der Empfang von DVB-T2 gestartet - zunächst parallel zum normalen DVB-T. Mit DVB-T2 sollen zahlreiche HD-Sender über den Antennen-Empfang angeboten werden: Als erste Sender sind ab dem 31.05.2016 Das Erste HD, ZDF HD, RTL HD, Pro7 HD und Sat1 HD auf Sendung gegangen. Weitere Sender und Regionen werden mit der Zeit dazu kommen.

Am 29. März 2017 wird nun das DVB-T-Signal in viele Regionen Deutschlands komplett abgeschaltet und von DVB-T2 abgelöst. Einen Überblick über die Regionen finden Sie hier. Es sollen dann 40 verschiedene Sender verfügbar sein.

Allerdings wird es nur die öffentlich-rechtlichen Sender (also ARD, ZDF und "die Dritten") gratis in HD geben. Die Privatsender werden ihr HD-Programm verschlüsselt senden und nur gegen eine Gebühr freischalten - so wie sie es auch jetzt schon beim digitalen Satelliten- und Kabelfernsehen machen. Um Sender wie ProSieben und RTL empfangen zu können, benötigst du ein zusätzliches Entschlüsselungsmodul von freenet TV. Dieses wird für einen Preis von 69 Euro im Jahr oder für 5,75 Euro monatlich angeboten.

Was brauche ich, um DVB-T2 HD zu empfangen?

Um DVB-T2 bei dir empfangen zu können, benötigst du entweder ein Fernsehgerät, das über einen integrierten DVB-T2-Receiver verfügt, oder aber eine zusätzliche sogenannte Set-Top-Box. Das Entschlüssungsmodul für die Privatsender kannst du dann direkt in die Box oder aber in den Fernseher einsetzen. Du kannst übrigens ein- und dasselbe Entschlüssungsmodul für unterschiedliche Fernseher benutzen. Allerdings nicht zur gleichen Zeit. Da DVB-T2-Receiver auch DVB-T empfangen können, kannst du dein Gerät auch jetzt schon umstellen.

Wichtig: Geräte, die mit dem DVB-T2 HD Logo gekennzeichnet sind, kannst du auf jeden Fall verwenden. Ältere Modelle können die jetzt in Deutschland verwendete Form von DVB-T2 zum großen Teil nicht empfangen, auch wenn sie in den letzten Jahren einmal unter der Kennung "DVB-T2" verkauft wurden.

Empfange ich vielleicht schon digitales Kabel- oder Antennenfernsehen?

Es gibt eine ganz einfache Methode, um herauszufinden, ob du vielleicht schon digital fernsiehst: Schau nach, welche Sender du empfängst. Kannst du in deiner Senderliste Sender wie ZDF Neo (eventuell erst ab 21 Uhr), Tagesschau24 oder Einsfestival sehen? Das sind digitale Sender - du schaust bereits digitales Fernsehen.

Die bunte Welt von Wunderweib.de gibt es jetzt auch bei WhatsApp! Abonniere hier Deinen WhatsApp-Newsletter >>

Mhhh lecker, wir haben hier den idealen Snack für einen gemütlichen TV-Abend für dich: Rote-Beete-Chips! Im Video siehst du das Rezept:

 

ww5

Kategorien: