Andreas Gabalier: „Jeder Moment mit Oma ist für mich ein Geschenk“

andreas gabalier oma h
Andreas Gabalier und seine Oma Maria blicken von der Alm auf das Örtchen Neumarkt (Steiermark) und genießen die Stille.
Foto: Christian Langebehn EXKLUSIV FÜR NEUE POST

Nach den großen Sorgen

Weil sie auch in schweren Zeiten immer für ihn da ist!

Zärtlich hält Andreas Gabalier (27) seine Oma Maria im Arm. „Jeder Moment mit ihr ist für mich ein Geschenk“, schwärmt der Sänger („Volks-Rock ’n’ Roller“).

Um ihr Danke zu sagen, überraschte Andreas Gabalier seine „Omsi“ mit einem Ausflug auf die Alm oberhalb ihres Heimatortes in der Steiermark (Österreich) – und wir durften exklusiv dabei sein. In einer Jagdhütte auf 1 800 Meter am Fuß des „Zirbitzkogels“ hatte Andreas für seine Oma eine wunderbare Jause (zünftige Brotzeit) mit Käse, Speck, leckerer Wurst und frischem Brot vorbereitet.

Oma Maria zitterte vor Freude und wischte verstohlen einige Tränchen weg. Immer wieder flüsterte sie Andreas zu: „Du bist ja verrückt. Ich hätte nicht geglaubt, dass ich das noch erleben darf.“

Der Grund: Fast hätte Oma Maria die Schönheiten ihrer Heimat nie mehr entdecken können. Vor wenigen Wochen träufelte sie sich versehentlich ein ätzendes Mittel in die Augen und drohte sogar zu erblinden! „Ich hatte eine schwere Zeit. Umso dankbarer bin ich für diesen traumhaften Tag“, gesteht sie und drückt zärtlich die Hand ihres geliebten Enkels.

Beide wissen, was sie aneinander haben: Als sich Andreas’ Papa Wilhelm († 52) und seine Schwester Elisabeth († 19) vor einigen Jahren das Leben nahmen, gaben sie sich Halt. „Ich machte mir um ihn große Sorgen. Die Musik hat ihm geholfen, alles zu verkraften“, erzählt Maria.

Jetzt will Andreas Gabalier seiner Oma einiges zurückgeben. „Sie ist der letzte Großelternteil, der noch lebt, und ich hoffe, es wird noch lange so sein.“

Obwohl sie schon 86 ist und einen Herzschrittmacher hat, schaut Andreas positiv in die Zukunft: „Oma lässt sich durch nichts unterkriegen.“ Und er dank ihr auch nicht.

Kategorien: