Ankleidezimmer gestalten - ein Raum als begehbarer Kleiderschrank

ankleidezimmer

Foto: deco&style

Zimmer frei für Ihre Kleider

Ziehen die Kinder aus, kann man wunderbar aus der Not eine Tugend machen: Jetzt haben Sie Raum fürs eigene Ankleidezimmer! Und so nutzen Sie ihn.

Bild oben: Nichts anzuziehen? Dieses Gefühl kommt jetzt gar nicht erst auf: Denn dieser Raum ist mehr als nur ein begehbarer Kleiderschrank. Raumhohe Schrankwände bieten im neuen Ankleidezimmer einen Überblick über die komplette Garderobe. Neben offenen Flächen auf der einen Seite bieten Schiebetüren auf der anderen empfindlichen Stücken Schutz vor Staub und Licht. Wichtig: Machen Sie vor der Planung eine Bestandsaufnahme, um Ihren Bedarf an Schubladen, Kleiderstangen und Fachböden herauszufinden. Konsole, Sofa , Teppich und Lüster mildern die Ordnungsstrenge mit weiblichem Charme. Lichttipp: Halogenstrahler und LEDs verfälschen die Farben nicht.

Schranksystem „now! flexx“, Preis auf Anfrage: Now! by Hülsta. Ähnlich gesehen: Konsoltisch, 76 x 120 x 36 cm, ca. 199 €: Car. Lüster, H 31 cm, Ø 28 cm, ca. 100 €: Hübsch Interior. Sofa, 79 x 195 x 69 cm, ca. 859 €: Bloomingville

Lichtschranke

LED-Leisten bieten die perfekte Ausleuchtung für Ihr Outfit. Im Kleiderschrank etwas zu finden
kann ganz schön mühsam sein. Leisten mit LED-Lämpchen (z. B. „Striberg“ von Ikea) bringen Licht ins Dunkel und lassen sich leicht nachrüsten. Da sie keine Wärme abstrahlen, eignen sie sich auch
bestens für geschlossene Schränke. Tipp: Mit Bewegungsmeldern versehen, schalten sie sich automatisch beim Öffnen der Tür ein.

Organisation ist alles im Ankleidezimmer

Mehr Übersicht schafft eine Aufteilung in Zonen. Die untere, vom Boden bis zu etwa 60 cm Höhe, ist ideal für Schubladen, in der Hängezone, von 60 bis ca. 170 cm, befinden sich Stangen für Jacken, Blusen, Hosen und Kleider . In der Ablage darüber kann man Hüte und Saisonales in Boxen unterbringen.

Kleiderschranksystem „now! flexx“, Preis auf Anfrage: Now! by Hülsta

Platz für kleine Dinge

Wäsche, Pullover, Tücher und Schals werden am besten fein säuberlich gefaltet in Schubladen gelagert.

Kleiderschranksystem „now! flexx“, Preis auf Anfrage: Now! by Hülsta

Alles hat seinen Platz

Krawatten und Gürtel lassen sich mit Schubladentrennern im Ankleidezimmer übersichtlich sortieren.

Shopping Queen

Einkaufen kann ja so anstrengend sein. Gönnen Sie sich nach dem Stadtbummel erst mal eine Verschnaufpause auf dem Sofa zum Begutachten Ihrer Schätze.

Teppich „Stamp“, Ø 150 cm, ca. 499 €: Hey-Sign. Lampenschirm „Alicia“, H 28 cm, ca. 23 €, Fuß „Wire“, H 30 cm, Ø 15 cm, ca. 38 €: House Doctor. Tisch „Hemnes“, 70 x 46 x 35 cm, ca. 30 €: Ikea. Ähnlich ges.: Sofa: 79 x 195 x 69 cm, ca. 859 €: Bloomingville

In drei Schritten zum Schrank nach Maß

Eine genaue Planung ist die Voraussetzung für einen perfekt auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten Ankleideraum. Hierauf sollten Sie achten:

1. Aufteilung: Eine klare Gliederung erleichtert es, die Übersicht zu behalten. Ordnen Sie deshalb Kleidern, Schuhen und Accessoires eigene, gut abgegrenzte Bereiche zu.

2. Platzbedarf: Um den Platz bestmöglich auszunutzen, verschaffen Sie sich vorab einen Überblick über Ihre Garderobe: Für hängende Kleidung sind mindestens 60 cm Tiefe nötig, die Fachhöhe sollte etwa 100 cm betragen, für Mäntel 150 cm. Liegende Kleidung kommt mit einer Tiefe von 50 cm, ein Schuhregal mit nur 35 cm aus.

3. Größe: Eine Ankleide muss nicht groß sein, um gut zu funktionieren: Schon ab 14 qm ist eine individuelle Lösung möglich. Die schlichteste wäre etwa ein Mix aus Kleiderständern und Regalen hinter Flächenvorhängen.

Kategorien: