Erst stricken, dann waschenSo geht's: Gefilzte Kissenhülle

Anleitung: Gefilzte Kissenhülle
Ein filziges Vergnügen: Wir lieben die gefilzte Kissenhülle
Foto: Deco & Style

Filzen ist das perfekte Hobby für alle, die ihre Wohnung gern mit stylishen Wohnaccessoires verschönern wollen. Alles was wir dafür brauchen sind Wolle, Nadel, Faden und nicht zu vergessen, diese kostenlose Anleitung.

Diese Kissenhülle ist sooo gemütlich! Das gefilzte Material sieht wunderbar wohnlich aus und hat man es sich erst mal auf dem Kissen bequem gemacht, kommt man garantiert nicht mehr so schnell hoch. Für alle, die das selbst testen wollen, haben wir weiter unten die Anleitung für die gefilzte Kissenhülle.

Das braucht ihr:

  • Lana Grossa-Qualität „Feltro Color” (100 % Schurwolle Merino – schrumpft beim Waschen ca.30–40%, LL = ca. 50 m/50 g): ca. 1300 g Anthra- zit/Grau/Grège/Natur (Fb. 517)
  • Stricknadeln Nr. 8; 1 farblich passender Reißverschluss, 50 cm lang  
  • Farb- und Schmutzfangtücher z.B. von Brauns-Heitmann. Glatt re: Hin-R re, Rück-R li str

Maschenproben

11 M und 15 R glatt re ungewaschen mit Nd. Nr. 8 = 10 x 10 cm

Vorder- und Rückseite

In einem Stück str. 95 M anschlagen. Glatt re str. Nach insgesamt 172 cm = 260 R ab Anschlag die M abketten.

Anleitung

Teil zur Hälfte legen. Seitennähte im Matratzenstich schließen. Die untere Naht zunächst noch offen lassen. Achtung: Das Teil schrumpft in der Länge mehr als in der Breite! Hüllenteil waschen und verflzen: Bei 40° inklusive Schleudergang in der Waschmaschine waschen. Dazu am besten 2 Tücher gegen Verfärbungen aus der Drogerie und ein paar Handtücher in ähnlichen Farben mit in die Maschine geben, die Maschine jedoch nicht ganz füllen. Dann mit füssigem Colorwaschmittel ohne Energiespar-, Schon- oder Kurzwaschprogramm waschen. Die Kissenhülle in nassem Zustand kräftig in Form ziehen und trocknen lassen. Anschließend die untere Naht beidseitig so weit schließen, dass der Reißverschluss in die Mitte passt. Dann Reißverschluss verdeckt einnä- hen. 4 dicke Quasten herstellen, siehe unten, dafür jedoch den Faden ca. 40 x um einen ca. 15 cm breiten stabilen Pappstreifen wickeln und am Ende ca. 4 cm ab „Knick“ abbinden. An jede Kissenecke 1 Quaste nähen.

Anleitung für die Quasten

Den vom Knäuel kommenden Faden einige Male um 3 bis 4 Finger der linken Hand wickeln – je nachdem wie lang bzw. wie dick die Quaste hinterher werden soll. Dann den Faden abschneiden. Die Schlingen vorsichtig von der linken Hand abnehmen und eventuell um ein Glas mit entsprechendem Durchmesser legen. Danach die nun straff auf dem Glas sitzenden Schlingen vorsichtig abnehmen und mit einem neuen Faden die Schlingen auf einer Seite gut abbinden, siehe Abbildung 1. Den entstandenen Knoten unter die abgebundene Stelle schieben, so dass er hinterher nicht mehr sichtbar ist. Die Schlingen auf der anderen Seite aufschneiden. Nun die offenen Fäden oben ca. 1,5 cm ab „Knick“ wieder mit einem neuen Faden einige Male dicht umwickeln, dabei die Umwicklungen immer fest anziehen. Dann die Fadenenden, siehe A und B in Abbildung 2, miteinander verschlingen. Dafür das Fadenende A um das Fadenende B legen. Anschließend das Fadenende A in eine Sticknadel fädeln und mit dieser unter den Umwicklungen durchfahren, dabei das Fadenende durchziehen. Danach beide Enden noch einmal fest miteinander verknoten, in den Umwicklungen unsichtbar verstecken und knapp neben den Umwicklungen abschneiden. Zum Schluss die unteren aufgeschnittenen Schlingenenden gleichmäßig lang schneiden, dabei die Länge der Quaste nach Belieben bestimmen.

Hier geht es zum Download der Anleitung

Kategorien: