ANZEIGE

Entspannter Alltag = entspannte Verdauung

bauch
Man sollte Anti-Stress-Strategien für Kopf und Darm kennen
Foto: Boehringer

Die besten Anti-Stress-Strategien für Kopf und Darm

Kundenmeeting, Freizeitaktivitäten wie Sport oder Treffen mit Freunden – so vielseitig der Alltag auch ist, die vielen beruflichen und privaten Aufgaben und Herausforderungen können auch Stress bedeuten. Häufig bleibt keine Zeit für Entspannung, ein Termin jagt den nächsten und gegessen wird zwischen Tür und Angel.

Selbst für scheinbar banalste Dinge, wie den Gang zur Toilette, fehlt die nötige Ruhe. Nicht jeder Körper kann diese Alltagshektik problemlos verdauen. Die Folge: Darmträgheit oder Verstopfung.

Für die Betroffenen bedeuten diese Beschwerden oftmals eine erhebliche Beeinträchtigung der Lebensqualität, sie fühlen sich unwohl und aufgebläht.

Eine Studie an 2.870 Personen hat ergeben, dass eine unregelmäßige Verdauung unmittelbaren Einfluss auf das Wohlbefinden und die Lebensfreude hat.

Menschen, die an Verstopfung leiden, berichten weitaus häufiger von Müdigkeit, Erschöpfung und Leistungsschwäche als beschwerdefreie Personen.

Kopf und Darm stehen in ständigem Austausch

Grund für das enge Zusammenspiel von Darm und Psyche sind zahlreiche Verknüpfungen über Nervenbahnen, die Gehirn und Verdauungssystem verbinden.

Der Darm reagiert deshalb sehr empfindlich auf psychische Belastungen wie Stress oder Ärger.

Medizinisch lässt sich diese Verbindung auf zwei Wegen erklären: Zum einen bremst der Stress selbst die Verdauungstätigkeit.

Denn in Stresssituationen werden vermehrt die Botenstoffe Adrenalin und Noradrenalin freigesetzt, die zwar anregend auf das Herz-Kreislauf-System, aber hemmend auf den Verdauungstrakt wirken und die Darmbewegungen verlangsamen.

Zum anderen wird in hektischen Situationen und unter Zeitdruck der Stuhldrang häufig nicht beachtet oder sogar unterdrückt. Dieses Verhalten kann auf Dauer zu einem immer schwächeren Stuhldrang führen.

Schonende Hilfe für den trägen Darm

Je nach Situation und Stressbelastung können die Beschwerden ausgeprägter oder schwächer sein. Mal findet die Verdauung schneller wieder zu ihrem gewohnten Rhythmus und mal benötigt sie Unterstützung.

Eine perfekte Lösung sind deshalb Laxoberal® Abführ-Tropfen. Denn diese lassen sich ganz nach dem persönlichen Bedarf dosieren. Von Fall zu Fall können 10 bis 18 Tropfen eingenommen werden, je nachdem wie viel Unterstützung der Dickdarm gerade benötigt. Der Wirkstoff Natriumpicosulfat gelangt nach der Einnahme in den Dickdarm.

Die dort vorhandenen Bakterien der Darmflora aktivieren den Wirkstoff, der dann die Dickdarmmuskulatur anregt. Der Vorteil: Die Verstopfung wird schonend gelöst und der Körper nicht unnötig belastet. Der Wirkstoff wird dabei nur in sehr geringen Mengen vom Körper aufgenommen und vorwiegend mit dem Stuhl wieder ausgeschieden.

Die 5 besten Anti-Stress-Strategien für Kopf und Darm

Gerade in hektischen Situationen wird unser Körper stark beansprucht und benötigt viel Energie. Für eine hohe Leistungsfähigkeit sind sowohl ausreichend Bewegung, genügend Entspannungspausen als auch eine gesunde Ernährung wichtig.

Werden Stresshormone reduziert und dadurch Stress abgebaut, entspannt sich auch der Darm und die Verdauung kommt wieder ins Gleichgewicht. Mit den folgenden Tipps sind Sie bestens gewappnet für die nächste Stresssituation.

Hier geht's zu den 5 besten Anti-Stress-Strategien für Kopf und Darm!

Kategorien: