ANZEIGE

Welcher BH passt wirklich zu meinen Brüsten

style journey waesche aufma

Foto: C&A

Mit welchen Tricks Du das perfekte Modell bei Deinem nächsten Einkauf findest

Knapp 80 Prozent aller Frauen tragen eine falsche BH-Größe. Wusstest Du nicht? Dann wird es jetzt höchste Zeit Dich zu fragen, ob DU vielleicht auch dazu gehörst, denn eine falsche Größe kann auf Dauer unangenehme Folgen haben.

Falls Du häufig Nackenverspannungen, Rückenschmerzen oder Kopfschmerzen hast, kann das wohlmöglich an Deinem schlecht sitzenden BH liegen. Im schlimmsten Fall kann es sogar zu Verformungen an den Schultern kommen.

Damit das ein schnelles Ende hat, verraten wir Dir woran Du erkennst, dass Dein BH nicht zu Deinen Brüsten passt und geben Dir ein paar Stützhilfen, die Dir garantiert helfen bei Deinem nächsten BH-Kauf das perfekte Modell zu finden. Schließlich ist der Wohlfühlfaktor doch mindestens genauso wichtig wie die Sexiness, oder? Was Du dafür außerdem benötigt, findet Ihr auf www.stylejourney.de

Die 5 häufigsten BH-Fehler

Vierfach-Busen

Der Busen quillt über den oberen Rand, sodass es von der Seite so aussieht als hättest Du vier anstatt zwei Brüste. Ganz klar: Der BH ist zu klein und Du solltest eine Cup-Größe größer shoppen.

Durchhänger

Der Stützeffekt des BHs ist gleich null und der Busen hängt im Körbchen. Entweder ist das Unterbrustband zu weit oder die Träger nicht richtig eingestellt. Einmal überprüfen und wenn nichts hilft einen neuen BH kaufen.

Überhang

Der BH pusht den Busen soweit nach oben, dass ein unschöner Überhang entsteht und die Brüste sehr gequetscht wirken. Unbedingt beim nächsten Kauf das Körbchen und/ oder die Unterbrustweite großzügiger wählen.

Seitenbusen

Seitlich neben dem Träger unterhalb der Achsel bilden sich ungeliebte kleine Pölsterchen, weil der Draht des BH-Bügels nicht auf dem Brustkorb, sondern eher am Busen sitzt. Mit einer Körbchen-Größe größer dürfte das Problem behoben sein.

Hoch hinaus

Statt brav auf Höhe des Unterbrustbandes hinten am Rücken abzuschließen, kriecht Ihr Rückenteil in ungewollte Höhen? Schuld ist vermutlich eine falsche (zu große) Unterbrustweite – eine Größe kleiner testen!

Der BH-Kauf

Vorab unbedingt Größe berechnen

Vor dem BH-Kauf empfiehlt es sich die eigene Größe zu kennen. Die richtige Größe berechnet sich aus dem Unterbrust- und Brustumfang. Dafür einfach das Maßband unter dem Brustansatz anlegen und ausatmen. Dieser Wert - meistens zwischen 65 bis 100 gelegen - ist der Unterbrustumfang. Hier wird in Fünf-Zentimeter-Schritten gemessen. Das heißt bis 77 cm habt ihr Größe 75, bis 82 Größe 80 und so weiter.

Um den Brustumfang zu ermitteln am besten einen ungefütterten BH anziehen und das Maßband locker um die breiteste Stelle legen. Immer darauf achten, dass sich das Maßband parallel zum Boden befindet. Entscheidend für die Körbchengröße ist am Ende die Differenz zwischen Unterbrustumfang und dem Brustumfang. Im Gegensatz zum Unterbrustumfang erfolgt die Messung in Zwei-Zentimeter-Schritten. Bis 14 cm Differenz habt ihr Körbchengröße A, bis 16 cm Körbchengröße B und so weiter.

Extra-Tipp: Die Brust muss das Körbchen ausfüllen. Mit einem einfachen Test findet ihr schnell heraus, ob der BH die richtige Passform hat: Leicht nach vorne beugen und die Brust ins das Körbchen hineinschütteln. Außerdem: Regelmäßig messen, denn die BH-Größe verändert sich im Laufe des Lebens. Wer keine Lust hat selber Maß anzulegen, der geht am besten in ein Wäschefachgeschäft und lässt die Profis ihre Arbeit machen.

Was gibt es beim Kauf zu beachten?

Bügel

Die Bügel sollten nicht pieken und den Brustansatz vollständig umschließen, aber dabei auf keinen Fall auf der Büste aufliegen. Das äußere Ende sollte außerdem nicht zu hoch in die Achselhöhle reichen.

Träger

Die Stärke der Träger hängt stark von der Größe der Brüste ab. Ein kleiner Busen kommt mit schmalen Trägern aus, während Frauen mit großen Brüsten unbedingt zu ausreichend breite Träger greifen sollten. Sie geben sicheren Halt, tragen mehr Gewicht und verteilen es zudem besser. Zu schmale Träger können bei Frauen mit großer Büste unschön einschneiden und im schlimmsten Fall sogar zu Verspannungen im Nackenbereich und Kopfschmerzen führen.

Passform

Im Optimalfall sitzt der BH am Rücken fest am Körper ohne dabei einzuschnüren. Der Verschluss sollte nicht zu weit oben zwischen den Schulterblättern sitzen, weil er sonst nicht den gewünschten Halt geben kann. Der Verschluss eines gut sitzenden BHs sitzt unter den Schulterblättern. Das Mittelstück zwischen den Cups sollte am Körper anliegen. Je höher allerdings das Körbchen und je größer das Mittelstück, desto weniger nah liegt es an.

Wir sind uns sicher: Wenn Du diese Tipps beachtest, findest Du garantiert den perfekten BH, der zu Dir und Deinen Brüsten passt. Viel Spaß beim Shoppen Deines Traummodells!

Und weil gutsitzende Wäsche den Wohlfühlfaktor steigert, geht es hier neben tollen Wäsche-Styles weiter mit dem Thema Wohlfühlen im November: www.stylejourney.de

Alle Styles findest Du auf www.cunda.de oder in den C&A Filialen.

Kategorien: