ANZEIGE

Yoga gegen Rückenschmerzen

baum

Foto: Trommsdorff

Prävention

Die folgenden Übungen wurden zur Prävention gegen Rückenschmerzen zusammengestellt und eignen sich für die tägliche Übungspraxis. Die Abfolge der Positionen (Asanas genannt) teilt sich in drei Gruppen, bzw. drei Übungsniveaus:

Sie finden in unseren Bildergalerien Asanas, die für Anfänger geeignet sind. Diese sollten über einige Wochen mit jeweils 2 Wiederholungen täglich praktiziert werden.

Die weiteren Positionen stellen intensivere Herausforderungen an den Körper dar und sind für Fortgeschrittene nach einiger Zeit des Übens geeignet.

Regeln des Übens

1) Mit Yoga lernen Sie die Fähigkeiten Ihres Körpers besser kennen, daher beachten Sie bei der Ausführung der Asanas ihre individuellen Möglichkeiten und respektieren Sie die Grenzen Ihres Körpers als erste und wichtigste Regel.

2) Beachten Sie stets die Reihenfolge der gezeigten Übungen, beginnen Sie mit sanften Dehnübungen und steigern Sie allmählich Ihren Übungsanspruch.

3) Es ist wichtig, auf Ihre Atmung während der Positionen zu achten, atmen Sie tief, atmen Sie gleichmäßig und atmen Sie lange ein und aus.

4) Es ist stets hilfreich, die Ausgangspositionen zur jeweiligen Übungen möglichst exakt einzunehmen – umso besser gelingt die eigentliche Position.

5) Um eine Position zu verlassen, gehen sie genauso sorgfältig Schritt für Schritt aus der Übungshaltung heraus.

6) Normalerweise wird jede der Asanas zweimal wiederholt (wenn nicht anders angegeben), um die wohltuende Wirkung auf den Körper zu intensivieren.

7) Üben Sie stets auf einer rutschfesten Matte, um Ihrem Körper Sicherheit in den Positionen zu signalisieren und üben Sie bitte nicht bei akuten Rückenschmerzen.

Hier geht's zu den Übungen:

Die wichtigsten Yoga-Übungen für Anfänger

Die wichtigsten Yoga-Übungen für Fortgeschrittene

Zurück zum Yoga-Special

Kategorien: