Apitherapie: Wie Bienenstiche gegen Falten helfen sollen

falten titel
Nicht jeder steht zu seinen Falten - und öffnet damit einen Markt für immer riskantere Therapie-Methoden
Foto: iStock

Die Wirksamkeit ist nicht belegt

Seit etwa 30 Jahren ist in Deutschland die sogenannte Apitherapie bekannt, also die medizinische Verwendung von Bienenprdukten. Neben Honig, Bienenwachs und Pollen gehört auch das Bienengift dazu - es soll Falten bekämpfen.

Während die antibiotische Wirkung vom neuseeländischen Manuka-Honig in einigen Studien nachgewiesen wurde, ist die Anwendung von Bienengift (Apitoxin) umstritten.

Das Apitoxin ist säuerlich (pH-Wert 4,5 bis 5,5) und besteht aus einer Mischung verschiedener Sekrete, welche die Honigbiene verspritzt. Dazu gehören vor allem Melittin (gleichzeitig das Hauptallergen), Phospholipase (greift Zellmembranen an), Apamin (ein Nervengift) und Hyaluronidase (erweitert Blutgefäße).

Während sich Verfechter des Bienengifts seiner Heilwirkung bei Rheuma, Hexenschuss und im Rahmen homöopathischer Behandlung sicher sind, sehen Wissenschaftler Grund zur Skepsis: Keine Wirkungsweise wurde ausreichend mit Studien bestätigt.

Bienengift-Fans hält das nicht davon ab, dem Toxikum noch mehr zu huldigen und es auch in der Kosmetik zu verwenden. Neuerdings wird Apitoxin als natürliche Alternative zu Botox eingesetzt. Es soll die Produktion von Kollagen fördern und somit der Faltenbildung entgegenwirken. Belege für eine Wirksamkeit gibt es bislang nicht.

Vor allem in Osteuropa und Asien breitet sich der kosmetische Trend der Apitherapie rasant aus. Immer mehr Menschen lassen sich das Bienengift unter die Haut spritzen - entweder durch eine medizinische Spritze oder von einer Honigbiene höchst persönlich. Die Folge: Entzündungsreaktion und Anschwellen der Haut. Die Schwellung bewirkt eine kurzfristige Glättung der Haut - die Falten sind kaum mehr zu sehen.

Wer allergisch auf Bienenstiche reagiert, kann durch die Apitherapie allerdings sein Leben gefährden. Das größte Problem hierbei: Viele Menschen wissen gar nicht, ob sie allergisch auf das Bienengift reagieren - und probieren das vermeintliche Anti-Aging-Mittel trotzdem aus.

Die Therapie ist im schlimmsten Fall eine lose-lose-Situation: Nicht nur für die Menschen kann es tödlich enden. Honigbienen sterben, sobald sie zugestochen haben.

(ww7)

Mehr Tipps, Rezepte und Infos von WUNDERWEIB bekommst du direkt auf dein Handy mit unserem What‘s App Newsletter

Wunderweib-LeserInnen, die diesen Artikel gelesen haben, haben sich auch dafür interessiert:

Was verraten meine Falten über mich?

Falten weg: Natürliches Botox zum Selbermachen

5 Tipps gegen Falten - so bleibt Ihre Haut lange straff und jung!

Aminosäure Behandlung: Attacke gegen unreine Haut und Falten

Vampir-Lifting: Wie Blut-Plasma die Falten glättet

Anti-Aging für die Haut: Hausmittel gegen Falten

 
 

Kategorien: