Auf dem Frühstückstisch: Porridge - gesunder Start in den Tag!

porridge2
Porridge lässt sich mit allerhand köstlichem verfeinern.
Foto: fotolia

Gesundes Frühstück

Heute auf dem Frühstückstisch: Porridge. Wir lassen die weichen Weißmehlbrötchen liegen und entscheiden uns für ein wohlig-warmes Frühstücksvergnügen. Eine Schale Porridge als gesunden Start in den Tag.

In der britischen Küche gehört eine Schüssel Porridge dazu. Ursprünglich stammt das Arbeiteressen aus Schottland und wird hier morgens, mittags und abends aufgetischt. Porridge wärmt von innen, stärkt die Abwehrkräfte und schützt den Darm.

Porridge gleich Haferbrei? Nicht ganz. Porridge klingt nicht nur besser, er schmeckt auch so. Das Grundrezept ist einfach. Bringen Sie 2 Tassen Wasser oder Milch mit 4 EL Haferflocken und einer Prise Salz zum Kochen. Lassen Sie den Haferbrei 5-10 Minuten ziehen, bis er seine typisch schleimige Konsistenz bekommt.

Sie können das englische Nationalgericht mit allem verfeinern, was Ihnen lieb ist. Schmücken Sie es mit Früchten der Saison, würzen Sie es mit einer Prise Zimt oder veredeln Sie es mit Mandel-, Nuss und Haselkern.

Was macht Porridge so gesund?

Hafer zählt zu den wertvollsten und beliebtesten Getreidesorten. Er ist reich an Mineralstoffen und Vitaminen, er hat einen hohen Eiweiß- und Ballaststoffgehalt. Dieses Quartett hält denBlutzuckerspiegel und das Immunsystem konstant. Der hohe Gehalt an Balloststoffen reguliert die Verdauung und wirkt sich positiv auf die Bakterienflora im Darm aus. B-Vitamine sorgen für Power und stärken in Kombination mit Spurenelementen Fingernägel, Haut und Haare.

Es stimmt. Haferflocken haben viele Kalorien. Aber - lassen Sie sich davon nicht abschrecken. Haferflocken halten lange satt und machen nicht dick. Porridgegibt ihnen all die nötige Energie, die Sie über den Tag verteilt brauchen.

Kategorien: