DiätAuf diesen Diät-Mythos fallen immer noch viel zu viele Menschen rein

Morgens Kohlenhydrate, abends Proteine? Dieser Diättipp ist nichts als ein alter Mythos, sagt eine Ernährungswissenschaftlerin und empfiehlt das Gegenteil.

Jahrelang haben wir uns dran gehalten, morgens brav Müsli und Brötchen (sprich: Kohlenhydrate) gefrühstückt und abends asketisch über Magerquark, Salat oder Putensteak meditiert. Trotzdem wollte unser Hüftspeck bisher nicht so ganz verschwinden. Kein Wunder! Wenn es nach Ernährungsexpertin Dr. med. Anne Fleck geht, haben wir mit unserer gewohnten Ernährungsweise auch alles verkehrt gemacht, 

Wie die Ärztin in einem Gespräch mit der Welt verriet, ist das Konzept "abends Low Carb" und der Verzicht auf Kohlenhydrate nichts als ein längst überholter Mythos. Laut Dr. med. Anne Fleck seien gerade abends vollwertige Kohlenhydrate empfehlenswert, um abzunehmen, da diese den Schlaf fördern und, sofern sie nicht mit viel Fett verzehrt werden, auch nicht ansetzen. Damit die Gesamtbilanz noch stimmt, sollten wir lieber morgens Kohlenhydrate einsparen und dann auf Low Carb setzen. Ein empfehlenswertes Frühstück sei zum Beispiel Quark, denn der hält lange satt und beugt so Heißhungerattacken auf Schokolade und Co. vor. 

Diese Art der Ernährung findet auch schon ihre Anhänger in den sozialen Netzwerken. So finden sich auf Instagram zahlreiche Erfolgsgeschichten zu #highcarblowfat, einer Ernährungsform, bei der abends regelmäßig schüsselweise Reis und Pasta gegessen wird.

Klingt endlich mal nach einer Ernährungsweisheit, die uns gefällt, oder? Dann versuchen wir heute Abend doch mal den Hüftspeck mit Pasta mit Tomatensoße zu bekämpfen, und falls es nicht klappt, ist die Bikinisaison für dieses Jahr zum Glück ja eh vorbei.

Kategorien: