"Aufpassen" ist so in wie nie: Deshalb verhüten wir nicht mehr

verhuetung artikel
Verhütung ist in vielen Beziehungen ein großes Thema
Foto: Istock

Immer mehr Paare passen nur noch auf oder greifen auf natürliche Verhütung zurück. Dabei gibt es so viele Verhütungsmethoden wie nie zuvor.

Wir leben im Verhütungsluxus: Spirale, Mikropille, Minipille oder super gefühlsechte Kondome. Es gibt alles, was das Herz begehrt. Aber trotzdem verzichten immer mehr Paare auf Hilfsmittel zur Verhütung und "passen lieber auf". Der Coitus Interruptus ist so beliebt wie noch nie. Eine Methode, vor der uns doch schon vor 20 Jahren die Bravo gewarnt hat. Aber stimmt das wirklich?

Natürliche Verhütung - was ist das eigentlich?

"Ich weiß immer ganz genau, wann ich meinen Eisprung habe. Und eigentlich kann ich ja nur dann schwanger werden", erklärt mir eine Freundin. Warum also verhüten und Hormone nehmen? Einfach ein paar Tage um den Eisprung herum auf Sex verzichten und sonst rechtzeitig rausziehen, damit nichts passiert. Komischerweise werden diese Freundinnen von ihren Schwangerschaften überrascht.

Bei natürlicher Verhütung musst du deinen Körper ganz genau kennen und beobachten. Um einen Eisprung auf den Tag genau zu erkennen, muss dein Zyklus sehr regelmäßig sein. Schon kleine Veränderungen wie schlechter Schlaf, eine Grippe oder ein Langstreckenflug können deinen Zyklus aus dem Lot bringen.

Warum wird "Aufpassen" immer beliebter?

Studien aus den USA zeigen, dass "Aufpassen" nicht nur immer beliebter wird, sondern auch nicht unbedingt zu mehr Schwangerschaften führt. 18 Prozent alle Paare, die aufgepasst haben, sind in einem Jahr schwanger geworden. 17 Prozent der Paare, die ein Kondom genutzt haben, haben ebenfalls ein Baby bekommen.

Ist "Aufpassen" also eine besonders gute Verhütungsmethode? Eindeutig, NEIN! Denn "Aufpassen" sollte nur, wer sich sicher ist, dass eine ungewollte Schwangerschaft kein Weltuntergang ist. Außerdem schützt der Coitus Interruptus auf keinen Fall vor Krankheiten.

Die Pille ist zu gefährlich - deshalb lieber "Aufpassen"?

Viele meiner Freundinnen nehmen die Pille seit dem Teenager-Alter. Kein Wunder, dass irgendwann ein Umdenken kommt und die Suche nach einer neuen Verhütungsmethode los geht. Dazu kommt auch noch die immer größer werdende Hysterie um die Gefahren der neuen Pillen. Viel zu gefährlich denken sich viele Frauen und suchen nach neuen Methoden. Die Spirale wirkt auch mit Hormonen oder sorgt im Falle einer Metallspirale für Schmerzen. Das Kondom ist unpraktisch und kein gutes Gefühl. Was also tun? Natürlich verhüten.

Behörden schätzen, dass inzwischen rund 60 Prozent aller amerikanischen Frauen mit "Aufpassen" verhüten. Ein Trend, der auch nach Deutschland schwappt? Auch, wenn das keine Hormone und keine lästigen Kondome bedeutet, ist und bleibt "Aufpassen" keine ernstzunehmende Verhütungsmethode. Wer mit Coitus Interreptus verhütet, muss sich sicher sein, dass das kein Schutz vor einer Schwangerschaft oder Krankheit ist.

Diese Video könnte dich auch interessieren

:

Kategorien: