Warum jucken meine Augen?Augenjucken: Die 8 häufigsten Ursachen und was hilft

Augenjucken: Woher es kommt und was dir hilft
Deine Augen jucken? Dies sind die häufigsten Gründe dafür.
Foto: iStock
Inhalt
  1. Augenjucken: Allergien sind häufig der Auslöser
  2. Sind die Augen zu trocken, beginnen sie zu jucken
  3. Der Klassiker: die Bindehautentzündung
  4. Das falsche Make-up kann deinen Augen schaden
  5. Wenn die Augen überlastet sind
  6. Sehr unangenehm: eine Lidrandentzündung
  7. Manchmal hast du einfach etwas im Auge
  8. Deine Kontaktlinsen sind schuld

Augenjucken kann ganz schön nervig sein. Wir zeigen dir, welche die 8 häufigsten Ursachen dafür sind und was du dagegen tun kannst.

Juckende Augen sind gemeiner, als wir manchmal zugeben möchten. Das Schlimmste ist wohl, dass uns Kratzen keine Linderung verschafft. Damit du in Zukunft nicht mehr so sehr unter Augenjucken leidest, haben wir dir hier nicht nur die acht gängigsten Ursachen für dafür zusammengestellt, sondern zeigen dir auch, was du am besten dagegen tun kannst.

Augenjucken: Allergien sind häufig der Auslöser

Wenn du auf ein bestimmtes Tier, ein Lebensmittel oder andere Dinge wie Hausstaub allergisch reagierst, kann schon das bloße Berühren zu juckenden Augen führen. Ein Beispiel: Du streichelst einen Hund und fasst dir danach, ohne deine Hände zu waschen, in die Augen. Juckende Augen werden die unmittelbare Folge sein. Wenn dir bislang nicht bekannt ist, dass du eine Allergie hast, aber seit Kurzem regelmäßig unter Augenjucken leidest, kann ein Besuch beim Arzt für Klarheit sorgen. Versuche dich möglichst genau zu erinnern, ob du in letzter Zeit irgendwelchen besonderen Dingen ausgesetzt warst, dann kann ein entsprechender Allergietest durchgeführt werden.

Gegen Allergie bedingtes Augenjucken helfen zum Beispiel spezielle Augentropfen. Bei der Wahl des richtigen Produktes kann dir ebenfalls dein Arzt helfen.

Sind die Augen zu trocken, beginnen sie zu jucken

Tatsächlich gibt es einige Menschen, die konstant darunter leiden, dass ihre Augen zu trocken sind. Ihre Augen verfügen nicht von selbst über ausreichend Tränenflüssigkeit. Das wiederum führt dazu, dass sie unangenehm jucken, wenn man sie nicht zusätzlicher Flüssigkeit versorgt. Auch in diesem Fall ist es wichtig, dass du mit deinem Arzt sprichst und dich beraten lässt. Augentropfen sind normalerweise eine gute Lösung, um das Augenjucken in den Griff zu bekommen. Diese musst du dann aber auch regelmäßig benutzen.

Der Klassiker: die Bindehautentzündung

Deine Augen jucken nicht nur, sie haben auch noch eine rötliche oder leicht pinke Färbung? Tritt zusätzlich auch noch Flüssigkeit aus? Dann bitte am besten sofort um einen Termin bei deinem Augenarzt. Wahrscheinlich ist eine Bindehautentzündung der Grund für dein Augenjucken. Dein Arzt wird dir Antibiotika verschreiben. In der Zwischenzeit ist der wichtigste Rat, den wir dir geben können: Fass bloß deine Augen nicht an. Eine Bindehautentzündung kann sich ganz schnell in deinem Umfeld ausbreiten, wenn du die Erreger verteilst.

Das falsche Make-up kann deinen Augen schaden

Benutzt du das falsche Make-up oder probierst gerade eine neue Creme aus, kann es passieren, dass deine Haut darauf allergisch reagiert. Eine so genannte periorale Dermatitis kann sich auch auf die Augen auswirken. Sie beginnen dann ebenso wie deine Haut zu jucken, die Haut um die Augen verfärbt sich rötlich. Eine mögliche Lösung: In Zukunft hypoallergenes Make-up beziehungsweise spezielles Make-up für Allergiker verwenden.

Wenn die Augen überlastet sind

Starrst du lange auf deinen Computerbildschirm, dein Netbook oder dein Smartphone, kann dies für deine Augen ganz schön anstrengend werden. Augenjucken ist nur eine mögliche Folge. Wenn du deine Augen überanstrengst, kann es auch sein, dass du schneller ermüdest, Kopfschmerzen bekommst oder Schwierigkeiten hast, Dinge genauer zu erkennen. Was hilft? Hallte dich an die 20-20-20-Regel. Das bedeutet genau: Schaue alle 20 Minuten für 20 Sekunden auf einen Punkt der 20 Fuß (umgerechnet etwa 6 Meter) von dir entfernt ist.

Video: Schadet es den Augen, zu nah vorm Fernseher zu sitzen?

 

Sehr unangenehm: eine Lidrandentzündung

Verklebte und geschwollene Lider, tränende Augen und ein beständiges Jucken - dies sind alles Anzeichen einer Lidrandentzündung, auch Blepharitis genannt. Wird nicht rechtzeitig gegen die Infektion vorgegangen, kann es passieren, dass du nicht mehr deutlich sehen kannst. Außerdem kann sich die Hornhaut entzünden. Wichtig ist vor allem, dass du deine Augen im Fall einer Lidrandentzündung richtig reinigst. Hier findest du Tipps für eine sanfte Lidhygiene bei Blepharitis.

Manchmal hast du einfach etwas im Auge

Egal, was es genau ist, was da in deinem Augen feststeckt und dafür sorgt, dass es juckt: Kratze auf gar keinen Fall. Obwohl das die reflexartige Reaktion ist, würdest du damit alles nur noch schlimmer machen. Denn durch das Kratzen rutscht der Fremdkörper vielleicht weiter in dein Auge und ist dann für dich noch schwieriger zu erreichen. Besser: Versuche das Staubkorn, die Wimper oder ähnliches mit Wasser auszuspülen. Auch künstliche Tränen können helfen. Sie enthalten keine Chemikalien und sind nur dafür da, dein Auge zu befeuchten. Wenn nichts hilft, hast du immer noch die Möglichkeit, deinen Arzt aufzusuchen.

Deine Kontaktlinsen sind schuld

Trägst du bereits seit langer Zeit Kontaktlinsen, steigt das Risiko, trockene Augen zu bekommen. Außerdem kann es natürlich passieren, dass sich ein Fremdkörper in deiner Linse verfängt und du dies nicht bemerkst, bevor du sie einsetzt. Die Folge: Augenjucken. Es hilft, wenn du dich immer ganz genau an die jeweiligen Verwendungshinweise hältst und deine Kontaktlinsen richtig reinigst.

ww8

Kategorien: