Aus alt mach neu: Frischekur für Omas Schätze

aus alt mach neu

Foto: deco&style

Lust am Selbermachen

Erbstücke geben Wohnräumen eine persönliche Note. Und sie erzählen ganze Lebensgeschichten. Drücken wir Kommoden und Decken doch einfach mal unseren eigenen Stempel auf.

Aus alt mach neu: Stil-Mix

Bild oben: Wer hätte gedacht, dass sich unterschiedliche Möbel-Epochen so gut vertragen? Dieses Beispiel zeigt, dass man einen in die Jahre gekommenen Buffetschrank ganz frech mit einem modernen Sideboard kombinieren kann. Dafür das Oberteil der alten Anrichte sicher an der Wand befestigen und eine schlichte Kommode ("Malm", 160 x 48 x 78 cm, 155 Euro, Ikea) darunterstellen. Gedrechselte Säulen (Heimwerkermarkt oder vom Trödel) schaffen eine optische Verbindung. Umgekehrt kann sich auch das Buffet-Unterteil mit einem weißen, verglasten Oberschrank sehen lassen

Aus alt mach neu: Der Lack ist ab

Weniger ist mehr - beweist diese Frisierkommode . Sie wurde vom angestaubten Lack befreit und strahlt nun helle Leichtigkeit aus. Dafür alle Knäufe abmontieren, dann das Holz in kleinen Abschnitten bearbeiten, indem man Stück für Stück Beize aufpinselt. Nach der Einwirkzeit die gelöste Lackschicht mit einem Spachtel oder Schwamm abnehmen. Sind Lackreste vorhanden, den Vorgang wiederholen. Danach mit feiner werdenden Schleifpapieren (von 80er zu 120er Körnung) behandeln und die Beschläge wieder anbringen. Wichtig: beim Abbeizen Handschuhe und Mundschutz tragen.

Aus alt mach neu: Eine Spitzenidee

Wie verziert man schlichte Tagesdecken? Häkelspitzen, z. B. von Tischwäsche oder Bordüren im Patchwork-Look, auf farbige Stoffe applizieren und auf die Decke nähen.

Trendfarbe trifft auf Tradition

Frech, fröhlich und alles andere als altbacken wirken folkloristische Gegenstände nach einem mutigen Farbanstrich. Hier haben wir Geweihe und eine Kuckucksuhr mit Sprühlack in Trendtönen behandelt ("Single Pink" und "Mission Green", je ca. 4 Euro, www.mtn-shop.de). Tipp: das Uhrwerk vorher ausbauen (lassen) oder sehr gut abkleben.

Aus alt mach neu: Verwandelt

Omas alter Schreibtisch wird zur schmucken Küchenanrichte! Ein hübscher Farbanstrich in knackigem Grün, neue Griffe und Füße sind für die Verwandlung nötig. Und die abgewetzte Lederoberfläche wird durch eine hitzebeständige Edelstahlplatte ersetzt. Wer dann noch Regale an Wand und Decke befestigt, erhält einen Tresen zum Arbeiten und Aufbewahren. Extra-Tipp: in drei Metallschalen je in gleichem Abstand drei kleine Löcher bohren, mit Schlüsselringen und Stahlketten (Baumarkt) einen Hängekorb anfertigen.

Ehrenplatz für ein antikes Erbstück

Ein verschnörkeltes Metalltablett kommt an der Wand ganz groß raus - nämlich als elegante Magnettafel für Fotos und Notizen. Tipp: Magnete hinter ausgediente Broschen kleben - so erhält man romantische Pins.

Die gehören nicht zum alten Eisen

Nostalgische Dosen dienen als praktische Konsolen. Dafür einfach durch die Innenfläche der Metalldosen zwei Löcher bohren und die Dosen in die (vorher mit Bohrloch und Dübel versehene) Wandfläche schrauben. Deckel aufsetzen, obendrauf Brettchen mit Doppelklebeband befestigen.

(Alle Bilder: deco&style)

Kategorien: