Aus und vorbei

aus und vorbei

Männer verstehen

Warum gibt es relativ wenige Frauen, die Schach spielen? Warum sind Modellbau und Angeln Männerdomänen? Warum ist es ein Mann, der den Weltrekord im "Am längsten auf einem Bein stehen" hält?

Vermutlich, weil Männer zu absurden Ideen neigen. Aber auch, weil die Männer das geduldigere Geschlecht sind. Wir gehen vielleicht die Wände hoch, wenn die Freundin im Badezimmer und vor dem Kleiderschrank die Zeit vergisst, während wir eigentlich vor zwanzig Minuten mit Freunden vor dem Kino verabredet waren. Oder wir bewegen uns blitzschnell in Richtung Herzinfarkt, wenn der Typ vor uns auf der Autobahn mit Ausdauer und stoischen 120 km/h die linke Spur belegt. In einer Sache aber sind wir die Ruhe selbst: wenn es darum geht, Schluss zu machen.

Eine fade Beziehung passt nicht mehr, wärmt aber noch

Lieber lassen wir eine Beziehung geschmeidig auslaufen, anstatt sie beherzt zu beenden. Studien wollen sogar herausgefunden haben, dass es nur in einem von drei Fällen die Männer sind, die den Schlusspunkt setzen. Warum das so ist? Ganz einfach. Männer sind Gewohnheitstiere. Wenn die Beziehung nicht mehr aufregend ist, dann ist sie wenigstens noch bequem.

So wie der alte Mantel , den wir von unserem Großvater geerbt haben. Irgendwann sind Löcher drin, aber warum etwas wegwerfen, wenn es einen warm hält?Und wenn in der Beziehung trotzdem ein eisiger Wind wehen sollte, dann glauben wir daran, dass es kein Problem gibt, das sich nicht irgendwann von selbst lösen wird.

Lieber konservieren wir eine Beziehung auf Sparflamme, als tatkräftig Ordnung zu schaffen. In gewisser Weise ist das effizientes Energiemanagement. Und wenn wir heimlich doch die Absicht verfolgen, ein Verhältnis zum Ende zu bringen, dann ist das Aussitzen auch dafür eine ausgezeichnete Methode.

Einfach ignorieren, wenn der Wurm drin ist und die Sache dahinplätschern lassen. Irgendwann ist die Frau so sehr genervt, dass sie einem den Akt des Schlussmachens abnimmt. Der unschätzbare Vorteil dabei: Man(n) hat ein reines Gewissen und umgeht die schlaflosen Nächte und die Sorge, einen Fehler gemacht zu haben.

Neue Freundin - neues Glück

Entschlossenheit beim Schlussmachen legen wir eigentlich nur dann an den Tag, wenn wir eine andere Frau kennen gelernt haben. Eine Frau, die dieses ganze Beziehungskarussell von vorne los gehen lässt. Das ist vielleicht hart für die Ex-Freundin in spe , aber zumindest fallen wir dann nicht in das große Post-Beziehungsloch.

Gut, vielleicht sind wir zum Schlussmachen einfach zu feige, aber hey, immerhin besteht die Chance, dass sich durch diese Männertaktik kleinere Krisen irgendwann zum Besseren wenden. Man muss eben immer das Glas halb voll sehen.

Ob bei dieser Sache vielleicht auch eine Rolle spielen könnte, dass Männer in Beziehungen mehr unverantwortbaren Unsinn machen als die Partnerinnen und ihnen deshalb die Frauen beim Break-up zuvor kommen? Ach Quatsch! Zurück zur Übersicht von "Männer verstehen" COSMOPOLITAN Online verrät 66 Fakten über Männer