Autistischer Junge erteilt Mobbern eine Lektion

autistischer junge lektion mobber
So wurde der Junge wegen seines Autismus von seinen Mobbern zugerichtet.
Foto: Cortnie Stone Facebook

Beeindruckende Lektion eines autistischen Jungen

Er wurde grundlos zusammengeschlagen. Doch jetzt erteilt der autistische Junge seinen Mobbern eine Lektion, die weltweit beeindruckt.

Teenager können unglaublich gemein sein. Das musste Gavin Joseph am eigenen Leib erfahren. Der Grund, wieso sie ausgerechnet ihn als Opfer ausgewählt haben, ist so simpel wie unverständlich: Der Junge ist ein bisschen anders. Doch was heißt schon anders und wer definiert, was normal bedeutet?

Bereits im Alter von drei Jahren wurde bei Gavin das Asperger-Syndrom, eine Form von Autismus diagnostiziert. Schon immer war der Umgang mit anderen Menschen eine Herausforderung für den Jungen, wie seine Mutter nun in einem Facebook-Post berichtet. Doch anstatt Gavin zu akzeptieren, wie er ist, nutzen sie seine Introvertiertheit als Zielscheibe.

Das tat auch eine Gruppe Teenager, denen Gavin eines Tages auf dem Nachhauseweg begegnete. Sie machten sich über ihn lustig, hänselsten ihn als verrückt, weil er nie in Gesellschaft ist und andere beobachtet. Am nächsten Abend dann die Eskalation: Ein Junge, der die Quälerei am Vorabend mitbekommen hat, schreitet zur Tat. "Er stellte keine Fragen, kannte ihn nicht mal, gab ihm keine Chance, abzuhauen", beschreibt die Mutter die Situation. Angeblich sollte Gavin emanden treffen, aber plötzlich war er von einer ganzen Gruppe prügelnder Teenager umgeben.Sie nutzten seine Isoliertheit, schubsten ihn herum und schlugen gemeinsam auf ihn ein, damit er "seine Lektion lernt".

Die Lektion: Als Gavin nach Hause kommt, ist seine Nase gebrochen, sein Gesicht ist von Hämatomen übersät, er hat ein blaues Auge. Seine Mutter schreibt dazu bei Facebook, der Täter habe am Abend

Gavin erhebt keine Anklage. Stattdessen erteilt der autistische Junge seinen Mobbern eine viel tiefergehende Lektion und beweist unglaubliche Reife. Er fordert seine Angreifer auf, an einem Gemeindedienst teilzunehmen, in dem sie ein 20-minütiges Video über das Asperger-Syndrom schauen sollen, das Gavin selbst erstellt hat. Danach sollen sie einen Aufsatz darüber schreiben.

Die Reaktion des autistischen Jungen auf sein furchtbares Erlebnis ist beeindruckend. Gavin beweist Stärke und setzt an der Aufklärung an, statt Rache zu nehmen. Er will die Mobber nicht bestrafen, er möchte die Gesellschaft zu mehr Verständnis animieren. Seine Mutter unterstützt ihren Sohn. Sie möchte Familien motivieren, mit ihren Kindern zu sprechen: „Erkläre ihnen, dass wenn sie jemanden alleine sehen, es vielleicht nicht deren eigene Entscheidung ist, allein zu sein.“

Was tun, wenn das Kind in der Schule gemobbt wird? Das kann helfen.

Kategorien: