Autostop

Kleine Bettgeschichten

Da ich heute total geil und jetzt schon feucht bin, nehme ich mir vor, Leo nachher zu verführen. Also ziehe ich mich um. Ein sexy Outfit soll es sein, um ihn heiß zu machen: einen BH, der freie Sicht auf meine Nippel lässt, keinen Slip, Minirock und einen tief dekolletierten Pullover. Was mich jetzt schon antörnt, ist die Vorstellung, in Dessous bei seiner Mutter am Tisch zu sitzen.

Unten vor meiner Wohnung hupt Leo ungeduldig. Als ich auf den Beifahrersitz steige, schiebe ich meinen Rock wie unabsichtlich hoch. Leo bekommt förmlich Stielaugen, als er einen Blick auf meine Bikinizone werfen kann. Ich fahre durch mein Haar, lecke mir mit der Zunge über die Lippen und flüstere ihm heiser ins Ohr: "Ich will gefickt werden ...", wobei meine Lippen sein Ohr streifen. Er fährt los und nach einiger Zeit gleitet meine rechte Hand wie ferngesteuert zwischen meine Beine und spielt mit meiner Perle. Ich sehe, wie sich Leos Hose ausbeult und das macht mich noch heißer. Als ich dann noch zwischen seine Oberschenkel greife, halten wir beide es nicht mehr aus.

Ich jauchze leise und raune: "Fahr rechts ran!" Mein Süßer gehorcht und wir steigen aus. Er will mich sofort von hinten nehmen, doch ich bestehe darauf, ihm erst einen zu blasen. Ich öffne seine Gürtelschnalle und streife ihm seine Hose und Boxershorts ab. Er lehnt sich mit dem Rücken an das Auto an und setzt sich mit gespreizten Beinen hin. Ich knie nieder, nehme seinen Schwanz fest in beide Hände und presse seine Eichel an meine Perle. Dann beginne ich, seinen mächtigen Ständer mit sanftem Druck zu kneten, tippe mit meiner Zungenspitze gegen seine Eichel und seine Hoden. Er hebt mir sein Becken entgegen, doch ich warne ihn: "Lass es! Und sei bloß still!". Er gehorcht, wenn auch widerwillig. Ich spiele noch ein wenig mit ihm, dann nehme ich seinen Schwanz zu seiner Erleichterung endlich ganz in den Mund, beginne an ihm zu saugen, während meine Hände seinen Knackpo kneten. Ich lutsche, lecke und küsse sein bestes Stück.

Sex auf der Motorhaube: Mehr auf der nächsten Seite

Abrupt bricht Leo ab und zieht mich ganz aus. Bei meinem BH stockt ihm der Atem. Er beginnt, meine harten Nippel zwischen seine Lippen zu nehmen und knabbert sanft daran. Unterdessen streichle ich seinen Mordsständer, aber er verbietet es mir. Ich merke, dass er jetzt das Kommando übernommen hat, resigniere und gebe mich hin. Ein zweites Mal hört Leo auf, mich zu befriedigen. Ich wimmere herzerweichend.

Mühelos hebt er mich hoch, legt mich auf der Motorhaube ab und dreht mich auf den Bauch. Er packt meine Fesseln, schiebt meine Beine links und rechts seiner Hüften nach hinten und dringt hart in mich ein. Doch seine Stöße kommen nicht. Ich bewege meine Hüften, doch da zieht er seinen Schwanz aus mir raus und wieder rein. Raus. Rein. Raus. Er dreht sich um und legt sich auf dem Rücken auf das Autodach. Leo befiehlt mir, ihn zu reiten. Ich stöhne lustvoll, endlich kann ich wieder den Rhythmus angeben.

Voyeure im Wald: Mehr auf der nächsten Seite

Als ob ich die Zuschauer erst jetzt bemerkt hätte, breche ich scheinbar schamhaft ab, wohl auch wegen Leos bevorstehenden Orgasmus, sammle die Kleidung ein und ziehe den halb besinnungslosen Leo ins Auto. Er setzt sich auf den Fahrersitz und ich mich, ohne die Türen geschlossen zu haben, auf ihn. Die Enge zwischen Leo und dem Lenkrad erregt mich wahnsinnig. Ich lasse ihn eindringen und schreie: "Los!". Ich poppe ihn, hüpfe auf und ab, er auch. Er stößt mich wild, hemmungslos, rhythmisch und hart. Ich lasse mit rasender Geschwindigkeit mein Becken kreisen, sein Schwanz ist mittlerweile riesig, er füllt mich aus. Leo ruft: "Wir rammeln wie die Karnickel! Geil!"

Ich merke, dass das Pärchen mit Stielaugen an unserer Windschutzscheibe hängt und uns anfeuert. Da spritzt mein Süßer ab und wir sinken erschöpft zusammen. Wir ziehen uns an und fahren weiter. Leo meint:"Das war geil, du bist die heißeste Frau die ich kenne!". Bei seiner Mutter angekommen, essen wir, wobei ich ihm ins Ohr raune, dass ich ihn wieder will.

Gemeinsam zum Höhepunkt: Mehr auf der nächsten Seite

Das nächste Mal erzähle ich von anderen Sextagen und anderen Spielchen ...

Mitmachen!Diese Geschichte stammt von einem JOY Online-User. Auch Sie können dabei sein: Schicken Sie Ihre heißesten Geschichten an online@joy-mag.de! Die besten Storys werden von uns veröffentlicht.Zurück zur Übersicht: Alle Bettgeschichten auf einen BlickKleine Bettgeschichte: "Nachts auf dem Parkplatz" Sex an ungewöhnlichen Orten

Kategorien: