Ayurveda-Diät: Ganzheitliche Ernährungsumstellung

ayurveda h
Bei der Ayurveda-Diät geht es darum, durch das Essen das Gleichgewicht von Körper, Geist und Seele herzustellen
Foto: iStock / fotolia

Ayurveda umfasst ein ganzheitliches Gesundheitskonzept aus Indien. In jedem Menschen sind demnach die Lebensenergien (Doshas) Vata, Pitta und Kapha in unterschiedlichem Maß enthalten. Das fordert eine individuelle Auswahl von Lebensmitteln und Mahlzeiten.

 

So funktioniert die Ayurveda-Diät:

Bei der Ayurveda-Diät gibt es keine strengen Verbote. Hat man seinen Typ bestimmt, bildet die Basis aller drei Lebensenergie-Typen für die Ayurveda-Diät eine frische Kost, die Milchprodukte, Salat, Gemüse, Öl und Ghee (geklärte Butter) enthält.

Fleisch, Fisch und Eier sollten nur begrenzt aufgenommen werden. Trinken sollte man am besten Kräutertees oder lauwarmes oder heißes Wasser. Alkohol sollte vermieden werden. Menschen, die nach dem Ayurveda-Prinzip leben, werden durch bestimmte Ernährungsregeln hinsichtlich Lebensmittelauswahl und -zubereitung sowie Meditation und Yoga unterstützt.

Die Ayurveda-Diät zeichnet der ganzheitliche Ansatz aus mit dem Ziel, durch das Essen das Gleichgewicht von Körper, Geist und Seele herzustellen. Dafür ist der bewusste Genuss einer jeden Mahlzeit sehr wichtig.

 

Vorteile

Abwechslungsreiche Rezepte mit exotischen Gewürzen

Durch viel Rohkost nimmt man ausreichend Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe zu sich

Der ganzheitliche Ansatz, Körper und Seele mit der Nahrungsaufnahme ins Gleichgewicht zu bringen, sorgt für eine bewusste Wahrnehmung des eigenen Körpers

Zusätzliche Ayurveda-Massagen und ayurvedische Entspannungstechniken sorgen für ein positives Grundgefühl dem eigenen Körper gegenüber, was wiederum zu weiterer Motivation führt, für sich und seinen Körper zu sorgen

 

Nachteile

Keine besonders große Gewichtsabnahme

Es gibt keine wissenschaftlichen Belege für den Erfolg der Ayurveda-Diät

Einzelne Aspekte und Empfehlungen der Ayurveda-Diät sind teilweise ungewohnt und schwer nachvollziehbar (zum Beispiel pure geklärte Butter zum Frühstück)

Entspannung wird bei der Ayurveda-Diät zwar groß geschrieben, dafür kommt Sport etwas zu kurz. Sport wäre eine zusätzlich positive Unterstützung des ayurvedischen Konzepts

Ghee (Butterfett) enthält entgegen falscher Behauptungen durchaus Cholesterin

 

Fazit

Bei der Ayurveda-Diät ist die Energie-, Nähr- und Wirkstoffzufuhr ausgewogen. Aus rein ernährungsmedizinischer Sicht ist diese Art der Ernährung als empfehlenswert zu beurteilen. Sie führt auf jeden Fall auf gesundem Wege zu einer langfristigen Gewichtsreduktion, unterstützt den Zugang zu einer neuen Lebensphilosophie und führt auch auf lange Sicht zu einem insgesamt positiven Lebensgefühl. Allerdings werden die Ursachen von Übergewicht nicht erkannt. Und: Im Alltag ist diese Art der Ernährung wenig praktikabel.

 

Hier gibt es Ayurveda-Rezepte zum Abnehmen >>

 

Kategorien: