Badeanzüge & Bikinis für jede Figur

bikinis badeanzuege figur
Sie wissen nicht, wie Sie Ihren großen Busen am Strand optimal verpacken? Diesen und viele andere Tipps verraten wir hier ...
Foto: iStock

Die perfekte Bademode für mehr Selbstvertrauen am Strand

Was haben Größe 36 und 46 gemeinsam? Beide können die angesagten Bikinis und Badeanzüge tragen - sofern ein paar Tricks beachtet werden. Wir zeigen, wie Sie mit Raffungen, Schnitten oder Farben Ihren Figurtyp am besten in Szene setzen.

 

Badeanzüge & Bikinis für weibliche Kurven

 

Farbe und Schnitt spielen bei Ihrem Figurentyp die wichtigste Rolle. Achten Sie auf dunkle Töne oder bunte Muster und breite Höschen, die Hüftpölsterchen verstecken. Auch der Busen sollte gut verpackt werden - vorgeformte Cups und breite Träger bieten den nötigen Halt. Badeanzüge und Bikinis mit Raffungen oder gesmokter Frontpartie kaschieren, Verstärkungen formen den Bauch und die Taille schmaler.

Do: Ein Badeanzug mit tiefem V-Dekolleté und Raffungen am Bauch steht Ihnen perfekt. Eine Panty mit hohem Bund kaschiert Hüften und Bauch, ein Vollschalen-BH stützt den Busen. Don't: Zu knappe Höschen schneiden ein, Bademode in Weiß trägt zusätzlich auf. Auch auf den klassischen Badeanzug ohne Verstärkung oder Raffungen lieber verzichten.

 

Badeanzüge & Bikinis für den androgynen Typ

 

Sie haben eine sportliche Figur ? Dann dürfen Sie bei der Bademode richtig dick auftragen! Push-up-Bikinis, vorgeformte Cups, Rüschen und bunte Muster zaubern optisch mehr Fülle. Und welches Höschen? Das kommt ganz auf das Modell an. Eintönige Bikinihosen mit geradem Beinausschnitt wirken eher burschikos, daher lieber bunte mit rundem Beinausschnitt und Dekor wie Rüschen und Raffungen wählen. Beim Badeanzug achten Sie darauf, dass der Brustbereich durch eine Naht unter dem Busen und wattierte Cups hervorgehoben wird. Verspielte Details wie Stickereien heben Ihre Weiblichkeit hervor.

Do: Geformte Oberteile mit wattierten Cups pushen, Einlagen heben den Busen an. Rüschen am Höschen und ein höherer Beinausschnitt zaubern feminine Kurven. Don't: Oberteile, die den Busen platt drücken wie Bikinis mit breitem Bandeau-Oberteil und ohne eingearbeitete Cups. Klassische Einteiler in dunklen Farben wirken schnell jungenhaft.

 

Badeanzüge & Bikinis für Frauen mit großem Busen

 

Tolle Rundungen sollten auch toll verpackt werden! Ein breiter Steg, nicht zu schmale Träger und eingearbeitete Bügel stützen ein größeres Körbchen. Verzichten Sie auf allzu viel Dekor wie Rüschen, das trägt unnötig auf. Der perfekte Shopping-Tipp für Sie: Ober- und Unterteil getrennt kaufen. Mittlerweile bieten viele Hersteller sogenannte Mix & Match-Modelle an. Figur-Trick: Wählen Sie den BH in einer dunkleren Farbe als die Hose, wird die Oberweite optisch verkleinert. Beim Oberteil gilt: Unbedingt auf breite Träger und eingearbeitete Bügel sowie ein stabiles Unterbrustband achten! Verzichten Sie aber auf alles, was den Busen noch mehr hervorhebt wie Push-ups und Verzierungen.

Do: Auch Neckholder mit Bügeln und Unterbrustband stützen den Busen. Probieren Sie auch mal zurückhaltende Modelle mit schlichtem Bandeau und eingearbeiteten Bügeln. Stabile Träger und Vollschale sind immer vorteilhaft. Don't: Triangel-Bikini. Denn: Schmale Träger bieten nur wenig Halt. Wattierte Modelle betonen einen üppigen Busen zusätzlich - das ist schnell too much.

 

Badeanzüge & Bikinis für die Birnen-Figur

 

Wenig Busen, viel Hintern? Gleichen Sie Ober- und Unterkörper optisch aus. Ein breites, aber nicht zu hoch geschnittenes Höschen und dunkle Farben verschmälern das Becken. Kräftige Farben und auffällige Schnitte im Brustbereich lenken den Blick aufs Dekolleté. Probieren Sie hüftlange Tankinis und Badeanzüge mit leichten Shaping-Funktionen , die Hüfte und Taille schmeicheln. Achten Sie außerdem auf eine gekonnte Platzierung von Farben, um Ihre Vorzüge hervorzuheben.

Do: Kräftige Töne betonen den Busen, dunkle Farben kaschieren die Hüften. Breite Höschen mit lockerem Bund schmeicheln. Gezielte Muster und Raffungen im Taillen- und Hüftbereich modellieren eine Sanduhrform. Don't: Helle Pastellfarben machen optisch breiter. Auch schlecht: Tanga-Höschen, die auch noch gebunden werden, besser meiden.

Kategorien: