Bademode in großen Größen

bademode grosse groessen
Die hoch angesetzte, hellblaue Bikinihose mit süßen Polka Dots lässt kleine Pölsterchen an Bauch und Hüften optisch verschwinden. Das Neckholder-Oberteil mit breiten Trägern gibt einer großen Oberweite Halt, ohne in die Schultern zu schneiden. (Größe:
Foto: Hersteller

Jetzt heißt es: Ab an den Strand!

Schluss mit dem Ziepen und Kneifen! Ab sofort tragen Plus-Size-Meerjungfrauen Bademode, die ihnen perfekt passt.

Vorbei die Zeiten, in denen die Brust im Badeanzug eingequetscht und die Badehose in den Hintern schnitt. Heute ist Plus-Size-Bademode ein echter Hingucker - und stylisch obendrein!

Hinter den kleineren Modellen müssen sich Badeanzug und Bikini in großen Größen optisch nicht verstecken. Das Tolle: Durch einige Tricks und Kniffe ist der Tragekomfort für mollige Badenixen einfach perfekt.

Bademode in großen Größen kaufen: Unsere Tipps

1. Wer eine große Oberweite hat, sollte unbedingt einen Bikini oder Badeanzug mit breiten Trägern wählen. So schneidet dieser durch das Gewicht der Brust nicht in die Schultern und hinterlässt schmerzhafte Striemen.

2. Auf den Schnitt achten: Raffungen um Po und Taille der Bademode lenken von kleinen Pölsterchen ab.

3. Dunkle Töne tragen nicht so schnell auf wie helle. Wer also unsicher ist, lieber zu einem schwarzen oder dunkelblauen Modell greifen.

4. Badehöschen mit hocher Taille schummeln optisch schlank und kaschieren Hüft- und Bauchpölsterchen.

5. Badeanzüge mit schwarzen Seitenelementen zaubern eine tolle Silhouette und geben optisch Form.

Kategorien: