Bakterienbefall: Ist mein Puderpinsel eine Gefahr?

puderpinsel artikel
Wie alt ist eigentlich Ihr Pinsel?
Foto: Istock

Pinsel können nicht nur Pickel auslösen, sondern auch wirklich gefährlich sein. Joelene Gilchrist musste das am eigenen Leib erfahren. Sie ist gelähmt, seitdem sie sich den Puderpinsel einer Freundin auslieh . Diese hatte kurz zuvor eine Staphylokokkeninfektion. Joelene infizierte sich und die Bakterien erreichten die Wirbelsäule. Seitdem kann sie nicht mehr laufen. Woran erkennen Sie, dass Ihr Puderschwamm gefährdet ist?

  • Wie lange nutzen Sie Ihren Pinsel schon? Länger als ein Jahr? Dann ist es zeit für einen neuen Pinsel!
  • Hatten Sie in letzter Zeit einen Hautausschlag oder viele Pickel? Ein neuer Pinsel könnte verhindern, dass diese auch weiterhin auftreten.
  • Sind Sie sich sicher, dass nur Sie Ihren Pinsel nutzen? Sollten Sie sich nicht sicher sein, dann wechseln Sie ihn lieber aus.

Außerdem müssen Schminkpinsel regelmäßig gereinigt werden, denn auf unserer Haut tummeln sich zahlreiche Mikroorganismen. Das ist ganz normal. Geraten diese allerdings in ein Ungleichgewicht, kann das zu Ausschlag führen.

Um eine Vermehrung von Pilzen und Keimen zu verhindern, sollten Sie ihre Pinsel regelmäßig reinigen. Das ist ganz einfach und erfordert nicht viel Zeit. Dazu gibt es spezielle Seifen oder Reinigungslotionen (zum Beispiel von Mäc). Mit diesen einfach regelmäßig die Borsten der Pinsel auswaschen und schon ist die Gefahr eines Ausschlags oder Hautirritation gebannt.

Was Sie allerdings vermeiden sollten, ist das Tauschen oder Verleihen von Pinseln. So übertragen Sie Keime schneller. Auch in Kosmetiksalons sollten Sie darauf achten, ob die Pinsel neu und sauber aussehen oder nachfragen, wann diese das letzte Mal gereinigt wurden. Denn sonst droht statt schönem Make-up ein fieser Ausschlag.

Falls Sie jetzt einen neuen Pinsel brauchen sollten, finden Sie hier vielleicht den Richtigen.

Kategorien: