Barbara Streisand: „In jedem Alter ist noch Platz für die Liebe…“

barbara streisand liebe h2
Sie ist ein Star mit Ecken und Kanten: Barbra Streisand
Foto: Getty Images

Zum ersten Mal spricht die Schauspielerin über ihr Lebensglück

Zweimal hat sie den Oscar gewonnen, sie ist ein Weltstar – doch im Herzen ist Barbra Streisand (70) vor allem eines: Mutter. Eine Rolle, die ihr auch in ihrem nächsten Kinofilm „Unterwegs mit Mum“ (Start: 23. Mai) gut zu Gesicht steht. Dass sie heute so ein inniges Verhältnis zu ihrem Sohn Jason Gould (46) hat, sieht der Hollywood -Star als Geschenk. Mit uns sprach sie über ihre Familie, Schuldgefühle, die Liebe und das Altern.

In Ihrem neuesten Film spielen sie eine übereifrige Mutter. Wie ist Barbra Streisand denn privat als Mama?

Barbra Streisand: Ich bin eine Mutter, die für ihren Sohn da ist. Ich frage ihn auch nach Rat. Wir haben ein sehr gutes Verhältnis.

Wie ist es, wenn man so berühmt ist wie Sie: Ist das schwierig für Ihren Sohn?

Barbra Streisand: Mein Sohn sieht mich nicht als Ikone , sondern in erster Linie als Mutter. Und das ist auch gut so. Ich könnte nur schlecht damit umgehen, wenn er mich auf ein Podest stellen würde.

Im Film leidet Ihre Rolle unter Schuldgefühlen. Kennen Sie das auch aus der Realität?

Barbra Streisand: Oh, sicher. Mütter entwickeln dieses Schuldgefühl viel eher als Väter. Immer wenn ich zu viel gearbeitet habe und meinen Sohn nicht von der Schule abholen konnte oder am Nachmittag Kekse mit ihm backen konnte, hatte ich dieses Schuldgefühl. Ich versuchte es zu kompensieren, indem ich alles ganz toll fand, was mein Kind auf die Beine stellte. Aber das ist schon lange her.

Was gefällt Ihnen am Älterwerden?

Barbra Streisand: Ich genieße heute Privilegien, die ich früher nicht hatte. Mein Mann und ich sind echte Nachteulen. Dafür schlafen wir morgens ein bisschen länger. Diese Freiheit ist herrlich.

Stimmt es eigentlich, dass die große Barbra Streisand nicht kochen kann?

Barbra Streisand: Das stimmt! Ich kriege nicht mal einen anständigen Kaffee hin. Aber dafür kann ich ein gutes Schokoladensoufflé zaubern. Aber, ganz ehrlich: Ich lasse mich lieber bekochen.

Glauben Sie, dass man sich auch im Alter noch verlieben kann?

Barbra Streisand: Aber sicher, warum denn nicht? Du musst nur offen sein für eine solche Hoffnung, darfst dich nicht vor der Liebe verschließen.

Was denken Sie, kann man Glück lernen?

Barbra Streisand: Man muss versuchen, mit dem auszukommen, was einem gegeben ist. Du kannst dein Leben zwar lenken, aber du musst auch Hürden meistern.

Kategorien: