"Bare Reality" - Eine Hommage an die Weiblichkeit

bare reality
Fotografin Laura Dodsworth fotografierte die Brüste von 100 Frauen
Foto: © Copyright Laura Dodsworth 2012-2014. All rights reserved. Do not reproduce without permission.

Echte Schönheit braucht kein Photoshop

Rund, straff, perfekt - so werden Brüste in den Medien Dargestellt. In Wahrheit sehen sie oft ganz anders aus. Fotografin Laura Dodsworth hat 100 Frauen oben ohne fotografiert.

Weibliche Brüste sind individuell. Manche haben Narben, Flecken, manche sind unförmig. Manche sind klein, manche hängen. Zumindest in der Realität. In den Medien sehen die meisten Brüste anders aus. Rund, gleichförmig und ganz ohne Makel. Perfektionismus dank Photoshop. Und diese gefälschten Schönheits-Ideale gehen um die Welt. Da ist es nicht verwunderlich, dass viele Frauen unglücklich mit dem Aussehen ihrer Brüste sind.

Die britischen Fotografin Laura Dodsworth hat die Nase voll von unerreichbarem Perfektionismus. Sie will der Welt zeigen, wie weibliche Rundungen in der Realität aussehen. Und Frauen Mut machen stolz auf ihre Brüste zu sein – so wie sie sind. Dafür hat Laura Dodsworth ein Projekt ins Leben gerufen: „Bare Reality“, die Nackte Wahrheit. Für „Bare Reality“ fotografierte sie die Brüste von 100 Frauen zwischen 19 und 101 Jahren, von Körbchengröße AAA bis K, mit Tattoos, Amputationen, Falten, Narben… Aus dem Leben gegriffen und ganz ohne Retusche!

Stillende Mütter, buddhistische Nonnen, Brustkrebs-Überlebende, Stripperinnen, Karrierefrauen – zu jeder Brust gibt es eine persönliche Geschichte. Mal glücklich, mal traurig. Aber sie alle haben eines gemeinsam: Sie sind voll von Stolz auf den weiblichen Körper. Dazu will Fotografin Laura Dodsworth noch mehr Frauen ermutigen. Stolz zu sein auf Weblichkeit, Sexualität und Mutterschaft. Das Motto: This is how we look. This is how we feel. - So sehen wir aus. So fühlen wir uns.

Dodsworths Bücher können online vorbestellt werden. Ein Pfund (etwa 1,25 Euro) geht jeweils an die Forschung „Breast Cancer UK“ , die sich vor allem für die Prävention von Brustkrebs einsetzen. Mehr Informationen über das Projekt gibt es auf Laura Dodsworths Website .

Kategorien: