Basische Rezepte für Genießer

basische rezepte fuer geniesser
Basische Rezepte
Foto: Thinkstock

Buchtipp: Basische Rezepte

Für mehr Energie, Gesundheit und Wohlbefinden sorgen basische Rezepte. Wir stellen Ihnen das passende Kochbuch mit einfachen, leckeren Rezepten zum Zuhause Nachkochen vor.

Schlank, gesund und aktiv durch basische Rezepte , das funktioniert kinderleicht, wenn man seine Ernährung darauf einstellt. Hierzu ist wichtig zu wissen, dass säurehaltige Lebensmittel unseren Körper übersäuern und im Überfluss unsere Gesundheit beeinträchtigen können. So lösen sie zum Beispiel Kopfschmerzen oder Schlafprobleme aus. Mit basischen Lebensmitteln, die Säuren im Körper neutralisieren und ihm diese entziehen, können wir aktiv dagegen vorgehen. Ziel ist es, den Säure-Base-Haushalt unseres Körpers auszugleichen. Stars wie Victoria Beckham und Robbie Williams schwören schon lange auf basische Ernährung und outen sich als Fans des Kochbuchs „Vegetarisch basisch gut“ von Natasha Corrett und Vicki Edgson.

Basische Rezepte präsentieren die ausgebildete Köchin Corrett und Ernährungsberaterin Edgson in ihrem Kochbuch „Vegetarisch basisch gut – 100 einfache Rezepte für Genießer“, die obendrein allesamt vegetarisch sind. Damit tun wir nicht nur uns selbst etwas Gutes, sondern auch den Tieren. Alle Rezepte sind einfach und schnell zuzubereiten. Von leckeren Frühstücks-Smoothies über Mini-Pizzen bis hin zu süßen Nachspeisen bietet das Buch eine große Bandbreite an köstlichen basischen Rezepten für verschiedenste Geschmäcker. Eine kleine Auswahl finden Sie auf den folgenden Seiten.

Literatur-Tipp„Vegetarisch basisch gut“ besteht aus zwei Teilen: Neben einer ausführlichen Einleitung ins Thema vegetarisch-basische Ernährung und vielen Tipps hierzu, bietet das Buch unter anderem auch eine Tabelle zum Basengehalt verschiedenster Lebensmittel.

„Vegetarisch basisch gut – 100 einfache Rezepte für Genießer“ von Natasha Corrett und Vicki Edgson (AT Verlag, um 25 Euro) hier bei Amazon bestellen >>

Gefüllte Kartoffeln

Zutaten für 2 Portionen (10 Stück)

5 junge, kleine Kartoffeln2 EL Olivenöl1 Prise HimalajasalzWenig gemahlener Kreuzkümmel125 g Artischockenherzen aus der Dose100 g gegarte Cannellinibohnen (Dose)1 TL Gewürzsumach, zusätzlich zum Garnieren

So geht’s

Den Backofen auf 170 Grad vorheizen.

Die Kartoffeln in eine Auflaufform geben, mit Olivenöl bestreichen und mit Salz bestreuen. 45 Minuten im Ofen gar schmoren. Die Form aus dem Ofen nehmen, den Ofen aber nicht ausschalten. Die Kartoffeln etwa 15 Minuten abkühlen lassen und das Innere vorsichtig herauslösen (es wird für ein Gericht nicht benötigt, als Püree servieren oder zu einer Suppe weiterverarbeiten). Die ausgehöhlten Kartoffeln auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen, mit Kreuzkümmel bestreuen, zurück in den Ofen schieben und weitere 15 Minuten goldbraun und knusprig backen. Abkühlen lassen.

Die restlichen Zutaten im Mixer pürieren.

Vor dem Servieren die Kartoffelschalen mit dem Bohnen-Dip füllen und mit etwas Gewürzsumach bestreuen.

 Kichererbsen-Süßkartoffel-Eintopf

Zutaten für 4 Portionen

2 TL Olivenöl1 rote Zwiebel, fein geschnitten2 Knoblauchzehen, fein geschnitten600 ml Wasser1 Süßkartoffel, in 2 ½ cm große Würfel geschnitten5 große Strauchtomaten, geviertelt3 frische oder getrocknete Lorbeerblätter½ rote Chili, fein gehackt1TL gemahlener Kreuzkümmel1 Prise Chayennepfeffer1 kleine Aubergine, längs geviertelt und in 1 cm dicke Scheiben geschnitten800 g Kichererbsen aus der Dose, abgespült und abgetropftGrob gehacktes Koriandergrün zum Garnieren

So geht’s

Das Olivenöl in einem großen Topf bei mittlerer Temperatur erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin 3 bis 4 Minuten andünsten, bis sie weich sind. 50 ml des Wassers und die Süßkartoffel hinzufügen, dann die Tomatenviertel beigeben und mit einer Gabel zerdrücken. Die Lorbeerblätter dazugeben und alles 5 Minuten köcheln lassen.

Chili, Kreuzkümmel, Chayennepfeffer und 300 ml des Wassers einrühren und weitere 15 Minuten köcheln lassen, bis die Mischung saucenartig eindickt. Aubergine, Kichererbsen und das restliche Wasser hinzufügen und weitere 10 Minuten unter häufigem Rühren köcheln lassen, bis die Aubergine weich und die Sauce dicklich eingekocht ist.

Den Eintopf mit Koriandergrün bestreuen und ohne Beilage oder mit braunem Reis servieren.

Pochierte Birnen mit Sternanissirup und Cashewcreme

Zutaten für 4 Portionen

4 reife, aber feste Birnen, geschält, geviertelt und entkernt5 Sternanis30 g Agavensirup150 g rohe Cashewkerne½ TL Vanilleextrakt

So geht’s

Den Backofen auf 160 Grad vorheizen.

Die Birnenviertel nebeneinander in eine Auflaufform legen. So viel Wasser dazugießen, dass die Birnen zur Hälfte im Wasser stehen. Sternanis hinzufügen und das Ganze mit 2 Teelöffeln Agavensirup beträufeln. Im Ofen 25 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Cashewkerne zusammen mit dem Vanilleextrakt und 225 ml Wasser im Mixer cremig pürieren und in eine Schüssel geben.

Wenn die Birnen weich geschmort sind, mit einem Schaumbesen aus der Form nehmen und beiseitestellen. Die Hälfte des Suds mit 2 der Sternanis in einen Topf gießen, den restlichen Agavensirup hinzufügen und bei hoher Temperatur unter ständigem Rühren 5 Minuten zu einer sirupartigen Masse einkochen lassen.

Die Birnen mit Sirup übergießen, mit der Cashew-Creme garnieren und warm servieren.

Kategorien: