Beauty-Tipps für einen Spa-Tag zu Hause

spa rezepte fuer zuhause
Heute entspannen wir in unserem ganz persönlichen Beauty-Spa.
Foto: Fotolia

Endlich Zeit für mich!

Ein duftendes Peeling, etwas "Woyo-Yoga" und ein kleiner Wellness-Drink: Hier kommen unsere besten Beauty-Tipps für einen Spa-Tag zu Hause (und die Kosmetikerin kannst du dir fast sparen).

Eine Prise Wannenwonne

Ein heißes Bad oder eine verwöhnende Dusche steht auf der Homespa-Lieblingsliste ganz oben. Unbedingt mal ausprobieren: ein Salzbad. Das verbindet das Positive mit dem Nützlichen, denn während wir genüsslich im Warmwasser dösen, bauen die Salzkristalle Schlacken an den Problemzönchen ab, entgiften den Körper und straffen das Gewebe. Dafür eine Hand voll Salz im Wasser auflösen und 15 bis 20 Minuten darin entspannen. Danach gründlich abduschen. Übrigens: Am besten kann die Haut alle Nährstoffe des Salzes bei einer Temperatur um 37 Grad aufnehmen. Wenn mal nicht so viel Zeit bleibt, wirkt auch eine Dusche Wunder. Lass dich zum Beispiel von "Absolute Relax" von Palmolive - mit reinem Lavendelöl, Ylang Ylang und leicht würzigem Kardamom - verwöhnen.

Beautydrink à la Hollywood

Es gibt viele Dinge, die man den Damen aus Hollywood nicht so ohne weiteres nachmachen sollte. In Sachen kleine Erfrischung können wir uns von den Ladies zur Zeit allerdings was abgucken: das Faible für Gojisaft. Die Liste seiner positiven Inhaltsstoffe ist länger als die Beine des Julia-Roberts-Doubles in "Pretty Woman": Die korallenroten Früchte des Lycium-Strauchs enthalten u. a. 4000 Prozent (!) mehr Antioxidantien als Orangen, mehr B-Vitamine als jede andere Frucht, unzählige Mineralien und Spurenelemente sowie Wirkstoffe, die noch nicht einmal erforscht sind. Als Energizer für zwischendurch einfach reinen Gojisaft (Reformhaus) mit hellem Traubensaft mischen.

Und was ist mit Fitness?

Klar könnten wir jetzt auf dem Badezimmer-Flokati ein paar Sit-ups gegen das schlechte Gewissen hinlegen. Viel besser: sich doch mal aus dem Haus wagen und die neue Yoga-Variante "Woyo" ausprobieren. Dahinter verbirgt sich eine Kombination aus Workout und Yoga, also ein Trainingsprogramm zum Muskelaufbau, zur Haltungsverbesserung und zur Steigerung der Flexibilität - aber ohne spirituelle Elemente. Und zum Schluss: kurz in die Sauna.

Zeit für eine Abreibung

Eine echte Wohltat für den Körper: sich genüsslich mit einem duftenden Körperpeeling abrubbeln. Das sorgt vom Halsansatz bis zu den Zehenspitzen für wohliges Kribbeln und befreit die Haut von abgestorbenen Schüppchen. Ergebnis: Der Teint sieht gleich viel ebenmäßiger aus, und die Haut ist optimal vorbereitet für eine reichhaltige Körpercreme. Abschließender Streichelbefund: wie hauchzarte Seidenstrümpfe!

Mal eben zur Kur

Kopfmassage und Power-Haarkur gehören im Edelsalon dazu, funktionieren aber auch bestens im Private-Spa. Anleitung: Kopfhaut vom Nacken bis zur Stirn mit den Fingerspitzen massieren. In einer zweiten Runde sanft abklopfen. Danach ist alles bestens durchblutet und bereit für eine Kur. Dabei bitte nicht auf Teufel komm raus auf möglichst reichhaltige Pflege setzen, sondern unbedingt die Haarqualität beachten. Feine Haare sind von einer Intensiv-Kur meist überfordert und machen danach tagelang schlapp. Ideal sind hier Pflege-Produkte für feine Haare.

Facial wie vom Profi

Bis vor kurzem stand es in puncto Gesichtsbehandlung eins zu null für die Kosmetikerin. Profi-Treatments wie Elektroporation oder Iontophorese - bei denen Wirkstoffe mit leichten Stromwellen in tiefere Hautschichten geschleust werden - waren zu Hause schließlich nicht möglich. Doch nun holen wir auf: dank neuer Pflege-Sets, die aus Anti-Aging-Produkten und einem Mikrostromgerät bestehen. Die Anwendung ist einfach: Pflegeserum im Gesicht verteilen und mit dem Gerät drei bis fünf Minuten einmassieren. Das soll bei regelmäßiger Anwendung intensiv gegen Mimikfältchen-, Nasolabial- und Stirnfalten helfen.

Liebe Grüße an die Füße

Unsere Füße verdienen das ganze Jahr über Aufmerksamkeit. Entspannend für sie und uns ist eine kleine, aber feine Massage. Füße dafür kurz heiß abbrausen. Dann kräftig durchkneten, Unter- und Oberseite massieren, schließlich jeden Zeh bearbeiten. Danach eine ordentliche Portion Fußcreme auftragen und in warme Kuschelsocken steigen.

Als Abend-Ouvertüre: die Maniküre

Gegen raue Hände wie Schmirgelpapier hilft eine Handmaske: einfach eine reichhaltige Feuchtigkeitscreme auftragen und spezielle Pflegehandschuhe aus Baumwolle überziehen. So verpackt dürfen die Hände während der Einwirkzeit von rund zehn Minuten sogar im Lieblingsmagazin blättern. Danach Creme abtupfen und die Nagelhaut mit einem Holzstäbchen vorsichtig zurückschieben. Nägel in Form feilen und einen pflegenden Lack auftragen. Der sieht nicht nur toll aus, sondern bewahrt sie auch vorm Splittern.