Beauty-Trend "Layering": Die richtigen Schritte bei der täglichen Gesichtspflege

beauty layering h
Layering ist der neue Beauty-Trend
Foto: Istock

Klar, unser Gesicht reinigen wir uns alle. Irgendwie. Aber auf die Reihenfolge kommt es an. Unsere Beauty-Experten erklären Ihnen die perfekte Schichtarbeit.

Warum es wichtig ist, Produkte in bestimmten Schichten aufzutragen?

LINDA BLAHR, wissenschaftliche Leiterin von SkinCeuticals: "Damit sich die Inhaltsstoffe in ihrer Wirkung optimal ergänzen und verstärken. Generell werden leichtere Texturen vor reichhaltigen aufgetragen, da diese meist wasserlöslich sind und schnell von der Haut absorbiert werden können. Reichhaltigere Cremes hingegen sind fettlöslich, sie pflegen die oberen Hautschichten und schützen so vor Feuchtigkeitsverlust."

Gibt es Wirkstoffe, die sich nicht miteinander vertragen?

DR. STEFAN DUVE, Dermatologe mit eigener Pflegelinie aus München: "Die größte Gefahr, dass Wirkstoffe nicht zusammenpassen, besteht bei säurehaltigen Cremes (z. B. mit Retinol) oder Power-Produkten, die bis zu 300 Wirkstoffe enthalten.

Lichtschutz ist ein Pflegezusatz, der sich mit vielen Anti-Aging-Inhaltsstoffen nicht verträgt. Nach dem Einziehen kann auf eine Creme ohne Lichtschutz aber immer eine Pflege oder ein Make-up mit LSF folgen. Außerdem reagieren hoch konzentrierte Wachstumsfaktoren, die in tieferen Hautschichten wirken und den Zellverbund stärken, empfindlich auf andere Moleküle. Sie sind am besten als Monoprodukt. Ich rate dazu, immer Pflege aus einer Serie zu benutzen."

Wie viele verschiedene Lagen machen Sinn?

LINDA BLAHR: "Das hängt von der jeweiligen Pflegeroutine und der Technologie der Produkte ab. BeiSkinCeuticalsz. B. gibt es drei Schritte. Zuerst wird das Antioxidans mit Vitamin C aufgetragen, um die untersten Hautschichten gegen schädliche Umwelteinflüsse zu stärken. Dann das korrigierende Serum, je nach Hautbedürfnis (z. B. Rötungen, Pigmentflecken, erweiterte Poren). Den Abschluss bildet Lichtschutz, um die Haut gegen UV-Strahlung abzuschirmen. Optional lässt sich vor der Sonnencreme noch eine Anti-Age-Pflege auftragen."

Welche Produkte gehören zum Minimalprogramm?

ANNA FELIXMÜLLER, Leitung EucerinHautinstitut: "An erster Stelle steht die Reinigung, z. B. Gel, Schaum oder Milch und ein Toner, der letzte Make-up-Reste und den Kalk aus dem Leitungswasser entfernt. Es folgt eine auf den jeweiligen Hautzustand abgestimmte Pflege, möglichst mit LSF, eine Augen- und eine Nachtpflege, die die Regeneration unterstützen." Lässt sich Naturkosmetik mit Hightech-Pflege kombinieren? DR. DUVE: "Theoretisch schon, mir sind keine Unverträglichkeiten bekannt. Aber Naturkosmetik-Fans verwenden meist keine Hightech-Produkte." Gesichtsöle liegen im Trend.

Eignen sie sich fürs Layering?

DR. DUVE: "Auf jeden Fall. Erst reinigen, dann Öl und danach eine Creme. Das Serum hierbei einfach weglassen. Wer es leichter mag, kann das Öl auch vor dem Auftragen mit der Creme mischen. Es eignet sich für jeden Hauttyp, selbst ich habe gerade ein Vitamin-C-haltiges getestet." Welche Produkte lassen sich nicht layern? ANNA FELIXMÜLLER: "Krümelt es oder bilden sich Schlieren, deutet das auf eine Unverträglichkeit der gelayerten Produkte hin. Zum Beispiel verträgt sich Flüssig-Make-up nicht gut mit Cremes, die Silikone enthalten. Hier können schnell Flocken entstehen."

So geht perfekte Schichtarbeit (ob Sie tatsächlich jede Schicht des Layering benötigen, hängt von Ihrem Hauttyp ab)

Reinigung 1 : Alles, was tagsüber auf die Haut trifft, muss abends runter. Mit Gel, Schaum oder Milch, gefolgt vom Toner Für jede Haut. Selbst ungeschminkte Haut sollte von Abgasen, Schweiß etc. befreit werden "Pureté Thermale 3 in 1" von Vichy, ca. 11 Euro, "Cleanse & Polish" von Liz Earle, ca. 16 Euro

Peeling 2: Der unübertroffene Glattmacher. Befreit die Haut von Hornschüppchen, die sie stumpf aussehen lassen Ab 30 verlangsamt sich die natürliche Abschuppung deutlich. Ein- bis zweimal die Woche peelen "Effect Peeling" von Dr. Grandel, ca. 19 Euro, "Reinigendes Peeling" von Yves Rocher, ca. 5 Euro

Toner/Softener 3: Entfernt Rückstände von Make-up und aus dem Leitungswasser wie z.B. Kalk. Bereitet die Haut auf die Pflege vor Für jede Haut, damit sie von letzten Rückständen befreit und befeuchtet wird "Erfrischendes Gesichtswasser" von Olaz, 5 Euro, "Toning Cleanser" von Ahava, ca. 23 Euro

Serum/Ampulle 4: Enthält eine hohe Wirkstoff-Konzentration, dringt wegen der leichteren Textur in tiefere Hautschichten vor Für alle, die die Haut konzentriert mit Wirkstoffen versorgen wollen, optimal als Kur "Revitalizing Oxygen Fluid" von Dr. Babor, 6 Ampullen, ca. 32 Euro, "Boosting Face Serum" von Dr. Duve, ca. 145 Euro

Lichtschutz 5: Schützt die Haut vor vorzeitiger Alterung, Pigmentflecken, Schäden in den Hautzellen und senkt das Hautkrebs-Risiko Für jede Haut, auch nach dem Sommer ein absolutes Muss "Ultra Facial Defense SPF50" von SkinCeuticals, ca. 28 Euro, "City Block Face Protector" von Clinique, ca. 24 Euro

Gesichtsöl 6: Liefert viel Feuchtigkeit und stärkt den Schutzmechanismus, wirkt abends nach Stress wie eine Frischekur Neuer Pflege-Liebling für alle, die ihre Haut in seidiges Wohlgefühl hüllen wollen "Complete Anti-Aging Retinol-in-Oil" von Lancaster, 30 ml, ca. 62 Euro, "Polyphenol C 15 Nachtöl" von Caudalie, ca. 30 Euro

Tages-/Nachtpflege 7: Tagescreme schützt und pflegt die Haut, Nachtcreme regt die Zellerneuerung an und regeneriert die Haut im Schlaf Ein Muss für jede Haut, um sie zu schützen - je nach Hautbedürfnis "Age Perfect" von L'Oréal, 16 Euro, "Volume Filler" von Eucerin, ca. 22 Euro

Thermalspray 8: Falls die Haut spannt oder sich zwischendurch trocken anfühlt, erfrischt und entspannt es sofort. Auch super als Toner Für Haut, die zwischendurch mal spannt oder trocken reagiert "Lumista" von Klotz Lab, ca. 19 Euro, "Eau Thermale" von Avène, ca. 8 Euro

Kategorien: