Ich

Zuhause

Welt
Adel Exklusiv Alles für die Frau Auf einen Blick Avanti Bella Das neue Blatt Das neue Fernsehwoche Freizeitwoche Laura wohnen kreativ Laura Mach mal Pause Mini My Way Neue Post Schöne Woche Tina Tina Woman Woche Heute Happinez Meins
Shape

Die neuen Körperöle im Test

Shape,

Körperöle im Redaktionstest

Gerade im Winter braucht unsere Haut besonders viel Streicheleinheiten! Die Online-Redaktion hat die neuen Körperöle auf ihre Wirksamkeit an kalten Tagen getestet.

Draußen herrscht klirrende Kälte, drinnen trockene Heizungsluft und die dicken Wollpullover leisten ebenfalls ihren Beitrag, unsere sensible Haut zu strapazieren. Die unangenehme Folge: Unsere Haut wird rau und spannt. Und sie schreit förmlich nach Pflege. Sie will Feuchtigkeit, Streicheleinheiten und vor allem eins: Schutz vor der Kälte.

Die Angebotspalette in den Regalen der Parfümerien, Apotheken und Drogeriemärkten ist breit gefächert und gestaltet die Entscheidung nicht gerade einfach. Je nach Hauttyp, Lieblingsdüften und Anwendungsvorlieben kommt jeder auf seinen Geschmack. Wir unterstützen Sie bei der Suche nach dem Wohlfühlprodukt Ihres Vertrauens!

Die SHAPE-Online-Redaktion hat die neuen Öle auf Benutzerfreundlichkeit und Wirkung getestet. Dieses Mal dabei: „Huile Élixir – Oil Therapy“ von Biotherm, „Ginger Gloss“ von Origins, „Body elixir“ von Intelligent Nutrients, das „Hautöl“ von Preval Lipol und das „Weleda Arnika Massageöl“.

Zum Essen gut

Als Beauty-Redakteurin weiß ich: Zu langes Baden schadet der Haut. Sie wird in dem warmen Wasser quasi ausgesaugt. Ich bade trotzdem wahnsinnig gerne und nehme die Wärme in mir auf, wenn es draußen so eisig kalt ist. Danach gebe ich der Haut einfach extra viel Pflege zurück - am besten mit einem Körperöl. Da kommt mir dieser Redaktionstest gerade gelegen. Ich darf das „Body elixir" von Intelligent Nutrients ausprobieren.

Vor über 30 Jahren gründete Horst Rechelbacher die Kosmetiklinie Aveda, brachte sie zum Erfolg und verkaufte sie an den Kosmetikkonzern Estée Lauder - sein Interesse an Pflanzen, Nährstoffen und deren Wirkung auf unsere Haut blieb. REc neue Marke Intelligent Nutrients kämpft mit Bestandteilen von Schwarzkümmel, Kürbis, Himbeere, Traube und Preiselbeere gegen die Alterung der Haut an.

Anwendung: Einölen soll man sich gleich nach dem Duschen beziehungsweise Baden, um die Feuchtigkeit in der Haut zu halten. Das Öl ist für ein Körperöl in einer sehr kleinen Flasche - und um Arme, Po und Beine einzureiben, verbrauche ich die 50 Milliliter in knapp drei Wochen.

 Wirkung: Das Gefühl ist angenehm, nur sollte ich im Gegensatz zu Lotion immer Zeit zwischen Einölen und Anziehen einplanen, so dass das Produkt in die Haut einziehen kann und nicht in Jeans oder Top. (Falls es jemand ausprobiert, mailt mir doch, ob Euch die Flasche auch so oft aus der Hand geflutscht ist! Mein Waschbecken hat leider Erinnerungen an diese Testphase behalten.)

Preis-Leistung: Für 50 ml zahlt man rund 24 Euro. Das Produkt wird wohl vorwiegend in Biomärkten, Reformhäusern und in Ökoecken angeboten werden. Aber wie bei Aveda, so ist es auch bei Intelligent Nutrients gut möglich, dass es die Herzen der Hollywoodstars erobert und bald auch in Luxuskaufhäusern erhältlich ist. Denn es ist ein Luxusprodukt - das USDA zertifiziert ist. Ein Zertifikat, das sonst nur Lebensmittel erhalten - man könnte mit dem Elixier also auch kochen ...

Fazit: Ich mag diese Wartephasen nicht. Nach dem Baden ist mir warm, aber das hält auch nicht ewig an. Nach dem Einölen möchte ich mich fix in Pyjama oder Bademantel kuscheln. Bei mir bleibt das Öl leider auch sehr sehr lange auf der Haut und zieht nie ganz ein – aber vielleicht müsste ich das dem Dosieren noch etwas üben.

Text: Claudia Casagrande

Hautöl ganz pur

Je älter ich werde, desto empfindlicher wird meine Haut. Gerade zur kalten Jahreszeit freue ich mich deshalb über pflegende Produkte, die meine Haut nicht mit reizenden Duftstoffen oder Inhaltsstoffen zusätzlich strapazieren.

Wie schön, dass ich Testerin des „Hautöl“ von Preval Lipol sein darf. Die pure, fast klinisch anmutende Verpackung verspricht heilende Wirkung.

Anwendung: Einen Schönheitswettbewerb gewinnt die schnörkellose Kunststoffflasche wohl nicht – aber Glas im Bad mag ich wegen der Bruchgefahr sowieso nicht so gern. Außerdem kommt’s ja auf die inneren Werte an. Das Öl fließt bei einem leichten Druck auf die Flasche in meine Hand. Es ist ziemlich flüssig und nicht zu zäh, so dass ich es gut auf meiner Haut verteilen und leicht einmassieren kann. Auf der Flasche steht, dass das Hautöl schnell einzieht ohne einen fettigen Film zu hinterlassen – stimmt! So kann ich das Öl auch mal morgens auftragen, ohne dass es an meiner Jobkleidung kleben bleibt.

Wirkung: Dank kaltgepresstem Jojobaöl wird meine Haut geschmeidig zart und auch an kritischen, weil trockenen, Stellen wie den Schultern und Oberarmen gut mit Feuchtigkeit versorgt. Und obwohl das Öl schnell einzieht, bleibt kein unangenehmes Spannungsgefühl zurück. Ich hoffe, das bleibt den ganzen Winter so!

Preis-Leistungs-Verhältnis: 100 ml kosten in der Apotheke um 8 Euro. Finde ich eigentlich ziemlich teuer, aber wer ein Helferchen gegen juckende, trockene Haut sucht, ist eben auch bereit, dafür etwas mehr Geld auf die (Apotheken-)Theke zu legen.

Fazit: Eine gute Alternative zu gehaltvollen Bodylotions, wenn im Winter mal wieder die Haut verrückt spielt und nach Pflege dürstet.

Text: Katharina Korb-Gerum

Öl-Therapie

Ein Körperöl-Test in der Redaktion kommt mir gerade recht! Meine trockene Winterhaut könnte eine Extraportion Feuchtigkeit und ein paar zusätzlichen Verwöhneinheiten nämlich prima gebrauchen.

Ich darf das Körperöl „Huile Élixir – Oil Therapy“ von Biotherm ausprobieren. Das Produkt enthält laut Herstellerangaben Wildrosen-, Passionsblumen- und Aprikosenöl, die reich an Omega-Fettsäuren sind und die trockene Haut regenerieren und geschmeidig pflegen sollen. Das klingt doch schon mal perfekt!

Anwendung: Ich teste das Öl gleich morgens nach dem Duschen, so dass meine leicht feuchte Haut die Nährstoffe besonders gut aufnehmen kann. Das Produkt lässt sich einfach dosieren, fühlt sich angenehm warm an und duftet nach frischen Aprikosen. Obwohl es draußen stürmt und schneit, kriege ich bei diesem tollen Geruch schon fast Sommergefühle und fühle mich, als wäre ich gerade in einem orientalischen Luxus-Spa gelandet.

Wirkung: Das Körperöl zieht recht schnell ein, ohne dabei ein klebriges Gefühl zu hinterlassen. Nach der Pflege ist meine Haut zart und geschmeidig, Trockenheits- und Spannungsgefühle sind verschwunden.

Preis-Leistungs-Verhältnis: Ich bin von diesem Körperöl wirklich begeistert! Leider ist es mit einem Preis von 32 Euro für 200 Mililiter allerdings auch nicht gerade günstig. Da das Produkt aber hochwertige Öle enthält, finde ich den Preis schon angemessen.

Fazit: Ich liebe das „Huile Élixir“! Auch wenn es nicht besonders preiswert ist, werde ich mir das Produkt garantiert wieder gönnen, sobald meine Haut eine Extraportion Pflege braucht. Schließlich ist so ein Verwöhnritual mit Körperöl im eigenen Badezimmer auch immer noch deutlich günstiger als ein Spa-Besuch.

Text: Christine Butler

Sanfter Nasenschmeichler

Gerade im Winter, wenn einem der eisige Wind nebst ein paar Schneeflocken ins Gesicht geblasen wird und man durchgefroren zu Hause ankommt, kann ein wenig Haut- und Körperpflege nicht schaden.

Da trifft es sich gut, dass das „Weleda Arnika Massageöl“ noch einen Tester sucht.

Anwendung: Hat man fröstelnd sein Heim erreicht und das wärmende Bad hinter sich gebracht, fehlt nur ein eins: die Hautpflege. Da es sich bei meinem Testkandidaten um ein Massageöl handelt, assistiert mir meine Liebste bei der Anwendung. Das Öl hinterlässt ein angenehmes Gefühl auf der Haut. Der Duft, eine Mischung aus Sonnenblumen, Oliven, Arnikablüten und Birkenblättern, eignet sich durchaus als Nasenschmeichler.

Wirkung: Nach dem Einmassieren fühlt sich die Haut weich und geschmeidig an. Allerdings zieht das Öl nicht vollständig ein, sondern hinterlässt einen leicht öligen Film. Die gemütliche Couch sollte man anfangs besser meiden.

Preis-Leistungs-Verhältnis: Verglichen mit anderen Produkten kann sich der Preis von 15 Euro für 200 Milliliter durchaus sehen lassen. Hochwertige Inhaltsstoffe gibt es nun mal nicht umsonst.

Fazit: Wer nach einem ausgedehnten Winterspaziergang ein wenig Pflege benötigt, wird mit dem „Weleda Arnika Massageöl“ den perfekten Begleiter finden. Auch wenn mich das Hautgefühl nicht vollständig überzeugt hat, ist der Duft allemal eine Anwendung wert.

Text: Moritz Klopprogge

Körperöl mit Gloss-Faktor

Da ich sehr trockene und empfindliche Haut habe, lege ich besonders großen Wert auf eine „gehaltvolle“ Pflege und greife meistens zu Produkten, die explizit für „sehr trockene“ Haut entwickelt wurden.

Entsprechend skeptisch war ich als ich mit dem Test des Hautöls „Ginger Gloss“ von Origins begann. Denn laut Produktinfo ist dieses Produkt für „normale Hauttypen“ gedacht. Allein dieser Hinweis löst bei mir normalerweise schon Juckattacken aus. Die ansprechende Verpackung und der frische Duft machen mich allerdings neugierig und ich teste mutig drauf los.

Anwendung: Schon das Auftragen gestaltet sich dank der Sprühflasche einfach und angenehm. Gezielt kann ich die einzelnen Körperpartien besprühen und das Öl verteilen – ganz ohne klebrige Ölflecken auf den Badfließen. Das Öl zieht relativ schnell, so dass selbst bei direktem Ankleiden keine unangenehmen Fettflecken auf der Kleidung zurück bleiben. Der angenehme Duftmix aus Ingwer, Zitrone und Bergamotte verzaubert das Bad in eine kleine Wellness-Oase. Und das absolute i-Tüpfelchen: Das Öl verleiht meiner Haut einen zarten Schimmer, der sich besonders zum Ausgeh-Outfit gut macht.

Wirkung: Meine Haut fühlt sich nach der Behandlung mit „Ginger Gloss“ angenehm zart an und spannt kein bisschen. Der frische Geruch verfliegt zwar schon bald wieder, aber eine leichte Note bleibt den ganzen Tag über zurück. Der zarte Schimmer verliert leider unter einem dicken Winterpullover ganz schnell seine Wirkung, aber im Sommer macht er sich ganz bestimmt toll, vor allem auf leicht gebräunter Haut.

Preis-Leistungs-Verhältnis: 100 ml kosten um 22 Euro. Das ist zwar schon ein stolzer Preis, aber dafür hat man auch relativ lang an einer Flasche. Vor allem, wenn man den „Ginger Gloss“ besondere Anlässe aufsprüht und seine Haut im Alltag mit einem günstigeren Produkt pflegt.

Fazit: Eine angenehm frische Ergänzung zur alltäglichen Körperpflege. Duft und Konsistenz treffen genau meinen Geschmack und dann noch der herrliche Schimmer-Effekt. Ich bin Fan, so viel steht fest!

Text: Dörthe Seubert

Einmal Ölwechsel bitte!

Knackig-kalte Winter mit rauer Witterung – wer hat’s erfunden? Die Schweizer bestimmt. Und wer hat das Gegenmittel für wintergeplagte Haut? Die Schweizer Kosmetikfirma Rausch hoffentlich. Denn das Körper-Öl für sehr trockene und empfindliche Haut soll mit seiner nussigen Ölmischung auf meiner sensiblen Haut für Linderung sorgen.

Anwendung: Das Körperöl lässt sich dank Sprühkopf ganz leicht und wohl dosiert auftragen. Nichts fließt dahin und weil schon wenig ausreicht, fühlt man sich auch nicht wie eine Speckschwarte. Die Hautschmeichlermischung zieht wirklich gut ein. Trotzdem schlüpfe ich nach dem Auftragen noch mal für zwei Minuten in den Bademantel und gebe meiner Haut etwas Zeit. Währenddessen genieße ich die herrlich nussige Note, die anfangs zwar etwas intensiv duftet, sich dann aber verflüchtigt.

Wirkung: Wow, was für ein entspanntes Hautgefühl! Die Kombination von Brasil-Kastanien-Öl, Babussa-Öl und Cacao-Extrakt besänftigt meine wintergestresste Haut und pflegt sie wunderbar glatt. Und – oh Wunder – das seidige Hautgefühl hält den ganzen Tag an. Selbst meine oft juckenden Schienenbeine sind abends immer noch streichelzart.

Preis-Leistungs-Verhältnis: Die Sprühflasche mit 150 ml kostet um 19 Euro und hält garantiert lange durch, da man mit dem reichhaltigen Körperöl eher sparsam umgehen kann. Ich finde die Hochwertigkeit der Öle macht sich durchaus bemerkbar und damit ist auch der Preis gerechtfertigt.

Fazit: Ich liebe den Duft und meine strapazierte, trockene Haut wird optimal genährt, ohne gereizt zu wirken. Das Körperöl von Rausch zählt ab jetzt zu meinen Winterfavoriten!

Text: Melanie Gutbier

reset
Schicken Sie diese Seite an einen Freund:

Mehr zum Thema Pflege:

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Wunderweib empfiehlt:

Mehr Themen: