Ich

Zuhause

Welt
Adel Exklusiv Alles für die Frau Auf einen Blick Avanti Bella Das neue Blatt Das neue Fernsehwoche Freizeitwoche Laura wohnen kreativ Laura Mach mal Pause Mini My Way Neue Post Schöne Woche Tina Tina Woman Woche Heute Happinez Meins
Joy

Handpflege im Redaktionstest

Joy,

Im Test: Handcreme 2013

Mission schöne Hände: Wir haben sechs aktuelle Handcremes dem Redaktions-Test unterzogen. Lesen Sie hier, mit welchen Cremes sich unsere Finger besonders gepflegt anfühlten.

Streichelzarte, gepflegte Hände gehören bei uns in der Redaktion zum guten Ton. Schließlich sind wir häufig auf Beauty-Terminen unterwegs! Umso schöner, dass wir von dort dann manchmal neue Handcreme-Produkte mitbringen und anschließend ausgiebig testen können. Doch woran liegt es eigentlich, dass wir unsere Hände so häufig mit Handcreme pflegen müssen?

Handcremes im JOY-Online-Test

Die Haut an den Händen ist sehr dünn, sodass sie kaum Feuchtigkeit speichern kann. Deshalb trocknen unsere Hände durch häufiges Händewaschen, abspülen und andere Umwelteinflüsse schnell aus – kein Wunder, dass die Haut da S.O.S. ruft! Unsere Hände benötigen deshalb besonders viel Aufmerksamkeit und Pflege. Doch wie eine gute Handcreme finden, die zwar viel Feuchtigkeit spendet, dabei aber nicht unangenehm klebt oder einen schmierigen Fettfilm hinterlässt?

Das Team von JOY Online hat für Sie sechs aktuelle Handcremes unter die Lupe genommen und sie auf Pflege, Geruch und Preis-Leistung getestet. Wir haben geschmiert, was das Zeug hält. Ob uns die Produkte überzeugt haben? Die Ergebnisse lesen Sie auf den folgenden Seiten.

Handcreme von Alessandro im Test: Jungbrunnen für die Haut

Meine Anforderung an Pflegeprodukte für Hände sind recht anspruchsvoll: Sie müssen intensiv pflegen und meine Hände optimal mit Feuchtigkeit versorgen. Zudem dürfen sie nicht zu sehr fetten und müssen schnell einziehen – schließlich verbringe ich die meiste Zeit an der Tastatur. Und außerdem sollen sie natürlich meine Hände vor Alterserscheinungen schützen. Ich bin gespannt, was die „Hand!Spa Age Complex Cream Rich“ von Alessandro davon erfüllen kann.

Der Geruch der Handcreme sagt mir auf Anhieb zu: Er ist angenehm dezent und fruchtig. Die Konsistenz ist nicht zu cremig, aber auch nicht zu dünnflüssig. Entsprechend gut lässt sich das Produkt dosieren und auf der Haut verteilen. Die Handcreme zieht schnell ein und hinterlässt keinen Fettfilm. Ich kann also direkt nach Gebrauch eifrig in die Tasten hauen.

Handcreme für zart gepflegte Haut

Das Ergebnis: Meine Hände fühlen sich zart und gepflegt an und sehen schön glatt aus. Dafür sorgen laut Hersteller Glycerin und Traubenkernextrakt, während die Hyaluronsäure für Spannkraft und Lupinenproteine und Pearl-Protein-Extrakte für Geschmeidigkeit sorgen sollen.

Mein Fazit: Die „Hand!Spa Age Complex Cream Rich“ von Alessandro hat meine Erwartungen erfüllt: Sie versorgt meine Hände mit Pflege und Feuchtigkeit, zieht schnell ein, hinterlässt keine Rückstände auf der Tastatur und lässt meine Hände frisch und straff aussehen. Die 150-ml-Tube kostet um 20 Euro. Verglichen mit der Konkurrenz aus den Drogeriemärkten ist das kein Schnäppchen, aber dafür hält sie meine Hände hoffentlich jung.

Text: Dörthe Seubert

Handcreme von Rausch im Test: Ruckzuck weg

Ich bin süchtig nach Handcreme! Denn irgendwoher müssen streichelzarte Hände ja kommen. Da ich leider ein ungeduldiger Mensch bin, dauert mir das mit dem Einziehen der Creme eigentlich immer viel zu lang. Die „Hand Balm Daily Care“ von Rausch wirbt damit, schnell einzuziehen – das muss ich doch gleich mal überprüfen!

Klappdeckel auf, ein haselnussgroßer Klecks der weißen und angenehm moussigen Creme auf die Hand, eincremen – und die Uhr läuft! Nach 30 Sekunden fühlen sich meine Hände noch deutlich rutschig an, doch nach einer Minute bleibt tatsächlich nur ein weiches Gefühl zurück. Nichts klebt unangenehm und auch das Bedienen von Touchpads ist gefahrlos möglich. Toll!

Handcreme mildert Rötungen

Zum Ruckzuck-Einziehen kommt natürlich noch die Pflege hinzu. Die Handcreme ist Teil der Serie für anspruchsvolle Haut. In der Creme enthaltene Kamillenextrakte (daher der tolle und frische Duft!) wirken bei Rötungen mildernd, Weizenkeime und Weizenkleie reparieren kleine Schäden.

Mein Fazit: Ich bin begeistert! Die 75-ml-Tube kostet um 6 Euro. Weil die „Hand Balm Daily Care“ von Rausch nicht nur sehr überzeugend pflegt, sondern auch noch wirklich schnell und verlässlich einzieht, bin ich gerne bereit, diesen Preis zu zahlen.

Text: Frauke Hansen

Handcreme von Alviana im Test: Toller Granatapfel-Duft

Egal, ob Sommer oder Winter: Meine Hände brauchen täglich eine Extra-Portion Feuchtigkeit. Handcremes sind daher aus meiner Handtasche nicht mehr wegzudenken. Für den Test von JOY Online stecke ich nun die „Handcreme Q10“ von Alviana mit Bio-Granatapfel ein.

Die Creme soll meine Haut mit Sheabutter sowie mit Extrakten aus Granatapfel, Acai und dem Coenzym Q10 pflegen. Diese Inhaltsstoffe sollen die hauteigene Regeneration unterstützen und meine Haut gegen äußere Einflüsse schützen. Dass alle Rohstoffe aus reinem Bio-Anbau stammen, versichert Alviana mit einem eigenen Garantie-Siegel.

Handcreme mit Cooling-Effekt

Die Creme ist dünnflüssiger als andere Handcremes. Dadurch lässt sie sich großflächig auf dem Handrücken auftragen und zieht schnell ein. Ein toller Effekt: Das Produkt fühlt sich beim Auftragen besonders kühl auf meiner Haut an. Einen solchen Cooling-Effekt kann ich vor allem im Sommer gut gebrauchen!

Das absolute Highlight der Creme ist ihr intensiver Duft nach Granatapfel. Die süßliche Note bleibt noch lange nach dem Eincremen auf der Haut. Doch keine Sorge, der Duft wird nicht etwa zum zweiten Parfum. Nach der Anwendung nehme ich ihn nur wahr, wenn ich direkt an meiner Haut schnuppere. Und das mache ich nun besonders gerne!

Mein Fazit: Ihre leichte Konsistenz, ihr fruchtiger Duft und der Cooling-Effekt machen die „Handcreme Q10“ von Alviana zur perfekten Sommercreme für meine Hände. Die Creme hinterlässt samtweiche Haut und eine herrliche Duftnote. Bei rund 2 Euro für 75 Milliliter ist die Tube außerdem ein wahres Schnäppchen.

Text: Anika Baldzun

Handcreme von Douglas im Test: Extra-Sonnenschutz

Meine Hände sind oft trocken und rau, selbst im Sommer. Da ich zusätzlich sehr sonnenempfindliche Haut habe und schnell Sonnenbrand bekomme, teste ich die Handcreme „Nails Hands Feet – Watch the Sun“ von Douglas mit Lichtschutzfaktor 20.

Gut gefällt mir schon mal die Aufmachung der Creme: die perlmutt- und pinkfarbene Tube macht sich in meiner Handtasche gut! Und auch im Praxistest überzeugt mich das Produkt. Die Handcreme zieht binnen kürzester Zeit ein. Für die Arbeit ist das perfekt, denn schließlich möchte ich keinen schmierigen Film auf Tastatur und / oder Maus zurücklassen.

Und wie ist es mit der Pflegewirkung? Pflegende Inhaltsstoffe wie Sheabutter, Canolaöl, Allantoin und Aloe Vera sollen für zarte Hände sorgen. Doch meine Haut bräuchte vermutlich eine noch reichhaltigere Handcreme. Ich muss öfters am Tag nachcremen. Da ich das von anderen Produkten aber kenne, gibt es dafür keinen Punktabzug.

Handcreme im Sonnenschutz-Test

Überzeugt bin ich von der Sonnenschutz-Wirkung der Handcreme. Ich habe den Sonnenschutz-Test gemacht und meine Hände in den Mittagspausen brav in die Sonne gehalten. Meine Haut hat das sprichwörtlich „kalt gelassen“. Daumen hoch!

Mein Fazit: Die Handcreme „Nails Hands Feet – Watch the Sun“ von Douglas hat ihren Praxistest bestanden. Sie zieht schnell ein, hat einen angenehmen Duft, eine süße Verpackung und einen für mich perfekten Sonnenschutz. Allerdings wäre es toll, wenn es von der Handcreme noch eine reichhaltigere Version für besonders trockene Haut gäbe. Um 60 Euro für 50 ml, exklusiv bei Douglas erhältlich

Text: Kathrin Hillenbrand

Handcreme von Melvita im Test: Wie eine wilde Rose

Ich gebe es zu: Ich vernachlässige meine Hände. Obwohl ich eigentlich weiß, dass gerade diese Hautpartie verwöhnt werden muss, um lange glatt und weich zu bleiben. Der Test der „Samtweiche Handcreme für Hände und Nägel“ von Melvita ist für mich deshalb eine willkommene Chance zum Pflege-Neustart.

Damit der Beauty-Vorsatz eingehalten wird, steht die Creme seit Testbeginn am Waschbecken. Morgens und abends habe ich so (fast) nie vergessen, meinen Händen ihr wohlverdientes Beauty-Treatment zu gönnen. Liegt neben der optischen Erinnerung aber auch daran, dass ich gleich angetan war vom feinen Rosenduft, der so gar nichts Künstliches an sich hat.

Das ist wohl den schönen Inhaltsstoffen zu verdanken: Rosenblütenwasser, Rosensamen-Milch und Wildrosen-Extrakt. Zusammen mit straffendem Rizinusöl vereinen sie sich zu einer leichten Textur, die schön schnell einzieht und nachhaltig Feuchtigkeit spendet.

Handcreme mit Ecocert

Noch ein Pluspunkt für mich als Fan natürlicher Beauty-Produkte: Die Melvita-Handcreme ist nach dem Ecocert-Standard zertifiziert, 99 Prozent aller Inhaltsstoffe sind natürlichen Ursprungs und 31 Prozent stammen aus biologischem Anbau.

Mein Fazit: Meine bislang unterversorgten Hände haben die regelmäßige Pflege genossen und nach einigen Wochen Anwendung Samtpfoten-Status tatsächlich erreicht. Eine stabilisierende Wirkung auf meine derzeit etwas brüchigen Nägel habe ich nicht feststellen können. Alles in allem hat mich die „Samtweiche Handcreme für Hände und Nägel“ von Melvita überzeugt. Mit ihrem machbaren Preis von etwa 12 Euro für 75 ml bestehen beste Chancen auf eine feste Anstellung als Handschmeichler.

Text: Katharina Happ

Handcreme von Nivea im Test: Frischkur für die Hände

Zugegeben: Ich bin ein ziemlich ungeduldiger Mensch. Nicht einmal die zwei Minuten, die es braucht um Nagellack trocknen zu lassen, kann ich verstreichen lassen ohne meine Hände zu benutzen. Genau das ist auch der Grund dafür, dass ich bisher noch nie Besitzerin einer Handcreme war.

Weil die Haut an meinen Händen aber eindeutig ein bisschen mehr Feuchtigkeit vertragen könnte, mache ich beim Handcreme-Test mit und greife zu der „Express Care“ Handcreme für normale bis trockene Haut von Nivea.

Die Handcreme soll dank der Verwendung von natürlichen Meeresmineralien extra schnell einzuziehen – wie gemacht also für eine ungeduldige Seele wie mich. Ich trage eine dünne Schicht der weißen Creme auf und wie versprochen fühlen sich meine Hände nicht klebrig, sondern erfrischt an. Nach nur wenigen Minuten ist die Creme komplett eingezogen. Und sie duftet auch noch angenehm frisch!

Handcreme zieht schnell ein

Doch pflegt eine Creme mit so kurzer Einwirkzeit auch ausreichend? Die enthaltene Feuchtigkeits-Technologie Hydra IQ soll die natürlichen Feuchtigkeitsprozesse der Haut regulieren – und bei mir klappt's: Meine Hände fühlen sich lange samtig, aber nicht klebrig an. So kann ich sie easy zwischen Handy-Tippen und E-Mail-Schreiben pflegen.

Mein Fazit: Die „Express Care“ Handcreme von Nivea hält was sie verspricht. Die schnelle Einwirkzeit macht sie zum perfekten Begleiter für unterwegs und trotzdem ist sie reichhaltig genug, um die Hände sanft zu pflegen. Besonders angetan bin ich von dem frischen Duft und der leicht kühlenden Wirkung – und für den Preis von um 2 Euro für 100 ml werde sogar ich in Zukunft Handcreme-Besitzerin bleiben.

Text: Cathi Kaiser

reset
Schicken Sie diese Seite an einen Freund:

Mehr zum Thema Pflege:

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Wunderweib empfiehlt:

Mehr Themen: