Ich

Zuhause

Welt
Adel Exklusiv Alles für die Frau Auf einen Blick Avanti Bella Das neue Blatt Das neue Fernsehwoche Freizeitwoche Laura wohnen kreativ Laura Mach mal Pause Mini My Way Neue Post Schöne Woche Tina Tina Woman Woche Heute Happinez Meins
Shape

Hot Summer Nails

Shape,

Nagellack-Trends Sommer 2012

In diesem Sommer sind die Nägel der neue Blickfang! Umso wichtiger ist es, dass Hände und Füße top gepflegt aussehen und Sie die richtigen Töne beim Lackieren treffen.

Drei-Stufen-Plan für Finger und Zehen

„Gönnen Sie sich einmal pro Woche ein Spa-Programm – das entfernt Verhornungen und macht die Haut geschmeidig“, rät Suzi Weiss-Fischmann vom US-Nagel-Kultlabel OPI. So geht’s: Weichen Sie Hände und Füße jeweils in einem Bad aus zwei Liter warmem Wasser, sechs Esslöffel Milch und sechs bis acht Tropfen Mandelöl für etwa zehn Minuten ein.

Rubbeln Sie sie dann mit einem feinen Peeling ab und tragen Sie danach eine der neuen Hand- und Nagel-Masken auf (zum Beispiel „OPI Manicure Pedicure“, um 25 Euro). Nachdem diese fünf Minuten lang eingezogen sind, erfrischen sie mit spritzigen Aromen und spenden viel Feuchtigkeit.

Die neuen Nagel-Trends

Die Galerie zeigt die neuen Nagellack-Trends des Sommers (6 Bilder)!

Mit diesen Looks fallen Sie garantiert auf! Wir zeigen Ihnen, wie Sie die schicken Kunstwerke zu Hause selbst.

Bei der Mani- und Pediküre sollten die Nägel nicht geschnitten, sondern immer gefeilt werden! Und zwar nur in eine Richtung. Immer vom Rand zur Mitte – das garantiert einen sauberen Verschluss der Nägel. Verwenden Sie Glasfeilen – diese können Sie mit Wasser reinigen und auf Reisen sogar im Handgepäck mitführen. Sogenannte Nietnägel, das sind kleine Fetzchen aufgesprungener Haut, die am Nagelbett abstehen, dürfen per Nagelschere oder -knipser (zum Beispiel „Nagelhautschneider“ von Tweezerman, um 28 Euro) entfernt werden.

In Form gebracht

„Zu viel Nagelhaut sieht immer etwas ungepflegt aus!“, erklärt Nonie Creme, Gründerin von Butter London. Pinseln Sie deshalb regelmäßig ölhaltigen Nagelhautentferner (zum Beispiel „Melt Away“ von Butter London, um 28 Euro) auf die Haut am Nagelansatz und massieren Sie ihn kurz ein. Zehn Minuten einwirken lassen und mit einem Wattepad abtupfen. Dann die Haut am Nagelbett mit einem Holzstäbchen (zum Beispiel „Nails Hands Feet“ von Douglas, um 4 Euro) zurückschieben.

Bitte täglich: Öl

Rund 37 Prozent aller Frauen haben trockene Nagelhaut und verfärbte Nägel. Dagegen kann Nagelhautöl helfen – es versorgt die Nägel mit Vitamin E und macht die Nagelhaut elastisch: „Verwenden Sie Nagelhautöl jeden Tag!“, rät Essie Weingarten, Gründerin des Kultlabels Essie. Tipp: Haben Sie immer ein Fläschchen Nagelhautöl (zum Beispiel „Nail & Cuticle Oil“ von Sally Hansen, um 5 Euro) auf dem Nachttisch stehen. Vor dem Schlafengehen damit über die Nägel pinseln, einmassieren und über Nacht einwirken lassen – so sehen die Nägel stets gesund und gepflegt aus.

Die 4-fach-Methode

Die Nageloberfläche muss völlig fettfrei sein, bevor Sie mit dem Lackieren beginnen. Streichen Sie deshalb mit einem Wattepad, das Sie in Nagellackentferner getränkt haben, über die Nägel. Auch wenn es etwas länger dauert, ein Base- und Topcoat verdoppelt die Haltbarkeit Ihres Lackes:

„Zunächst Unterlack (zum Beispiel „Grow Strong Basecoat“ von Essie, um 9 Euro) auftragen, zwei Minuten trocknen lassen, die erste dünne Farbschicht aufpinseln, wieder zwei Minuten warten, dann die zweite Schicht Farbe darüberstreichen, erneut trocknen lassen und zum Schluss dünn mit dem Überlack versiegeln“, erklärt Essie Weingarten.

Doppelt hält besser

„Lackieren Sie zuerst die Nagelspitze, pinseln Sie dann vom Nagelbett beginnend über den ganzen Nagel. So hält der Lack viel länger“, erläutert Nonie Creme.

Upps, daneben!

Um kleine Nagellack-Patzer zu korrigieren, ohne den Lack zu verwischen, verwenden Sie für die Seitenränder einen schmalen Malpinsel mit abgeflachter Spitze oder Flachpinsel (Breite etwa 0,4 Zentimeter). Tränken Sie den Pinsel mit Nagellackentferner und fahren Sie mit der Spitze tief in die Ränder. So verschwinden alle Reste.

Glanz-Booster

„Lackieren Sie am zweiten oder dritten Tag nochmals mit einem pflegenden Topcoat (zum Beispiel „Topcoat“ von OPI, um 9 Euro) über die Lackfarbe, das frischt den Glanz schnell auf und verhindert das Absplittern des Nagellackes“, verrät Suzi Weiss-Fischmann.

Welche Farbe passt zu Ihrem Hautton?

Bronze-Haut

Zu intensiv gebräunter Haut passen am besten zarte Lachstöne, tiefe Petrol-Farben oder knalliges Orange wie zum Beispiel:

1 | Petrol-Leuchten: „Wonder Nail Nr. 733“ von Isadora, um 9 Euro

2 | Softes Lachs: „Ceramic Nail Lacquer Nr. 267“ von Artdeco, um 8 Euro

3 | Deep Orange: „Nail Lacquer Nr. 210A“ von Essie, um 8 Euro

Oliv-Haut

Dem mittleren Hauttyp stehen besonders Farbtöne in dunklen Juwelenfarben, warmem Gold oder kräftigem Koralle wie zum Beispiel:

1 | Gold-Fieber: „Nail Lacquer Nr. 420“ von Nails Inc., um 13 Euro

2 | Funkel-Juwel: „3 Free Nail Lacquer Knackered“ von Butter London, um 17 Euro

3 | Korallenriff: „Nail Lacquer Red Lights Ahead … Where?“ von OPI, um 16 Euro

Elfenbein-Haut

Der blasse Hauttyp sollte auf Nuancen wie Pistazie, Metallic-Beige oder intensives Rot zurückgreifen wie zum Beispiel:

1 | Pistazien-Creme: „Nail Lacquer Nr. 207A“ von Essie, um 8 Euro

2 | Schimmer-Beige: „Nail Lacquer Nr. 361“ von Anny, um 10 Euro

3 | Red Light: „Complete Salon Manicure Nr. 570“ von Sally Hansen, um 9 Euro

reset
Schicken Sie diese Seite an einen Freund:

Mehr zum Thema Nagellack:

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Wunderweib empfiehlt:

Mehr Themen: