Ich

Zuhause

Welt
Adel Exklusiv Alles für die Frau Auf einen Blick Avanti Bella Das neue Blatt Das neue Fernsehwoche Freizeitwoche Laura wohnen kreativ Laura Mach mal Pause Mini My Way Neue Post Schöne Woche Tina Tina Woman Woche Heute Happinez Meins
Shape

Schön bis in die Spitzen

Shape,

Typgerechte Haarpflege

Haare zum Niederknien! Top-Stylist Karim Amerchih weiß, wie Ihre Mähne mit typgerechter Pflege und dem richtigen Styling zum Eyecatcher wird.

Schöne Haare sind sexy und ziehen Blicke magisch an. Damit sie optimal zur Geltung kommen, müssen sie typgerecht gepflegt werden. Der Wella-Pro-Series-Haar-Experte Karim Amerchih erklärt: „Je nach Beschaffenheit und Zustand haben die Haare wie die verschiedenen Hauttypen ganz unterschiedliche Pflegebedürfnisse.“

Nur mit darauf abgestimmten Produkten sind die Haare also richtig gepflegt und sehen gesund aus. „Würde man zum Beispiel feines Haar zu reichhaltig pflegen, wird es zu stark beschwert und fällt zusammen“, so Karim Amerchih weiter. Anhand der vier häufigsten Haarstrukturen erläutert er, welche Probleme auftauchen können, und gibt Tipps für die besten Pflege- und Styling-Strategien.

Feines, kraftloses Haar

Fakt: Feines Haar ist mit etwa 0,02 bis 0,04 Millimetern nur halb so stark wie ein Durchschnittshaar. Deshalb wirkt es leicht platt, dünn und kraftlos.

Pflege-Tipp: Das Haar braucht neue Vitalität – und die bekommt es durch Volumenwirkstoffe wie Collagen oder Weizenproteine, die sich an den Haarschaft anlegen und diesen stabilisieren.

Die Rundbürste verleiht Volumen

Auch das richtige Styling sorgt für mehr Fülle, wie Karim Amerchih weiß: „Beim Föhnen sollte man jede Strähne über eine Rundbürste mit Kraft vom Kopf wegziehen. So bekommt der Ansatz mehr Stand.“ Damit das füllige Ergebnis auch lange hält, sollten die Haare erst mit warmer Luft getrocknet werden. Sobald sie in Form sind, werden sie mit kalter Luft fixiert.

„Auch mit Strähnchen kann man tricksen – verschiedene Farbtiefen im gleichen Ton bringen Kontraste ins Haar und lassen es voller aussehen“, so der Stylist. Als perfekten Cut rät er zu „einem stumpf geschnittenen, graduierten Bob und kürzere Stufen am Oberkopf“.

Beim Styling gilt: Weniger ist mehr, denn zu viel Spray, Wachs und Co. würden das Haar zu sehr beschweren. Schneller Volumentrick für zwischendurch: Trockenshampoo oder Haarpuder auf dem Ansatz verteilen, das „plustert“ das Haar optisch auf.

1 Styling Light: „Volume Airmousse“ von Wella Pro Series, um 6 Euro2 Hält 24 Stunden: „Volume Haarspray“ von Wella Pro Series, um 4 Euro3 Polstert auf: „Elvital Volume-Collagen Ansatz Push-Up Spray“ von L’Oréal Paris, um 6 Euro4 Stärkt: „Tonucia Aufbaukur“ von Rene Furterer, um 30 Euro5 Umhüllt das Haar: „Phytovolume Shampoo“ von Phyto, um 12 Euro6 Lifteffekt: „Löwenmähne Mousse“ von Got2be, um 5 Euro

Lockiges Haar braucht Sprungkraft und Feuchtigkeit

Fakt: Die Entstehung von Locken ist wissenschaftlich noch nicht eindeutig geklärt. Eine Rolle dabei scheint aber der Querschnitt der Haare zu spielen – bei glatten ist er rund, je ovaler er ist, desto mehr sind sie gelockt. Durch diese natürliche Bewegung wird das Haar aber auch leichter trocken und sieht oft spröde aus.

Pflege-Tipp: Für geschmeidige Locken sollte man auf Pflege- und Stylingprodukte mit Feuchtigkeitsspendern wie Panthenol oder pflegenden Ölen achten. „Nach dem Waschen die Haare nur leicht mit einem Handtuch trocken kneten, denn zu viel Rubbeln raut die Schuppenschicht auf und das Haar wirkt stumpf und verknotet schneller“, rät Karim Amerchih. Dann wird es von den Spitzen zu den Ansätzen hin mit einem grobzinkigen Kamm entwirrt.

Da auch Föhnen und alkoholhaltige Stylingprodukte die Locken austrocknen, sollten die Haare so oft wie möglich an der Luft getrocknet und nur spezielle, für Locken geeignete Produkte verwendet werden. „Wenn Sie föhnen, dann mit einem Diffusoraufsatz“, empfiehlt Karim Amerchih. „Denn der sorgt zum einen dafür, dass sich die Locken nicht aushängen, und zum anderen verteilt er die Hitze gleichmäßiger.“

Curl-Trick: Je stufiger Locken geschnitten sind, desto stärker wirken die Locken.

1 Sprungkraft: „Flexible Curls Styling Mousse“ von Nivea, um 3 Euro2 Ölkur – nicht nur für die Spitzen: „Oil Treatment Light“ von Moroccanoil, um 40 Euro3 Definiert: „Bain Oléo Curl“ von Kérastase, um 17 Euro4 Pflegt intensiv: „Curl Contour Masque“ von L’Oréal Professionnel, um 18 Euro

Coloriertes Haar braucht intensive Pflege und Regeneration

Fakt: Durch das Colorieren wird die Schuppenschicht des Haares geöffnet, damit es die Farbe annimmt. Daher kann es leicht porös werden. Bei coloriertem Haar sollte man immer zu entsprechenden Produkten greifen – unabhängig von der Struktur (fein, lockig et cetera).

Pflege-Tipp: Intensiv regenerierende Produkte, die die Haarbausteine Keratin und Protein enthalten, geben dem Haar wieder Kraft und glätten die Schuppenschicht. Denn Licht, das auf stumpfes, poröses Haar fällt, wird absorbiert statt reflektiert und die Farbe kann nicht glänzen. Um austrocknende Kalkrückstände nach dem Waschen zu entfernen, einfach mit einer Flasche Mineralwasser nachspülen.

„Beim Föhnen den Haartrockner so halten, dass der Luftstrom vom Haaransatz in Richtung Spitzen geht, so wird die Schuppenschicht nicht unnötig aufgeraut“, erklärt Karim Amerchih. Für lang anhaltende Farbe sind Stylingprodukte mit UV-Schutz und wenig Alkohol ideal. Auch sollte man die Spitzen regelmäßig nachschneiden lassen, da diese durch das Colorieren leicht splissig werden.

1 Regeneriert: „Color Trauma Treatment“ von L’Anza, um 30 Euro2 Repariert: „Repair Therapy Color Schutz Spülung“ von Dove, um 3 Euro3 Schützt: „Fructis Color Schutz Spülkur“ von Garnier, um 3 Euro4 Bewahrt die Farbe: „Gliss Kur Color Glanz Farbglanz-Kur“ von Schwarzkopf, um 6 Euro5 Gibt Glanz: „Color Shampoo“ von Wella Pro Series, um 4 Euro

Kräftiges/frizziges Haar braucht Struktur und glättende Pflege

Fakt: Kräftiges Haar besteht aus mehr Haarschichten als normales, ist deshalb härter – und auch gar nicht so leicht in Form zu bringen.

Pflege-Tipp: Pflegeprodukte mit glättenden Inhaltsstoffen wie Aloe Vera oder Traubenkernöl machen das Haar weicher. Deshalb ist nach jedem Waschen ein Conditioner Pflicht. Klappt das aus Zeitgründen mal nicht, einfach mit dem Shampoo mischen – das ist besser, als gar nicht zu pflegen.

Perfekt sind auch Leave-in-Treatments, die sich glättend um den Haarschaft legen und das Haar gut kämmbar machen. „Störrisches Haar immer Strähne für Strähne mit einer Rundbrüste föhnen, so erhält es mehr Struktur und lässt sich leicher in Form bringen“, weiß Karim Amerchih. „Achten Sie darauf, dass Haartrockner und Bürste gleichzeitig vom Ansatz zu den Spitzen hin bewegt werden, das glättet die Haarstruktur.“

Außerdem gilt: Je kürzer kräftiges Haar geschnitten ist, desto leichter steht es vom Kopf ab. Langes Haar ohne Stufen ist deshalb am besten geeignet.

1 Glättet: „Repair Therapy 1 Minute Kur-Spülung“ von Dove, um 4 Euro2 Verleiht Geschmeidigkeit: „Biolage Smooththérapie Shampoo“ von Matrix, um 13 Euro3 Haarbändiger: „Glättender Conditioner“ von Shu Uemura, um 40 Euro4 Gleicht Schäden aus: „Antifrizz Serum“ von La Biosthetique, um 20 Euro

Promis: Frisuren der Golden Globes 2011 auf COSMOPOLITAN Online >>

reset
Schicken Sie diese Seite an einen Freund:

Mehr zum Thema Haarpflege:

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Wunderweib empfiehlt:

Mehr Themen: