Behinderter Sohn beleidigt - die BESTE Reaktion einer Mutter

brief einer mutter h
Unter dieses süße Foto von dem kleinen Quinn schrieb der Instagram-User "JusesCrustHD" das Wort "hässlich"
Foto: Instagram

Netzfundstück

„Hässlich“ ist der böse Kommentar, den ein Instagram-User unter das Foto des kleinen am Down-Syndrom leidenden Quinn schrieb. Die großartige Reaktion der Mutter auf die Beleidigung ihres behinderten Sohnes: Sie schrieb eine inspirierende Botschaft mit dem Titel „An den Troll, der meinen Sohn hässlich nannte“

Megan Davies Mennes postete das Foto eine Woche, nachdem der kleine Quinn sich von einer Krankheit erholt hatte:

"Wir beschlossen, im Garten zu sitzen und nach der Schule etwas Sonne zu tanken. Es gibt nicht viele Dinge auf der Welt, die schöner sind, als dein kürzlich noch krankes Kind strahlen zu sehen und ich schoss ein paar Fotos, um seine Genesung zu feiern."

Auf dem besagten Foto guckt der süße Quinn freudestrahlend in die Kamera und streckt die Hand nach seiner Mutter aus.

Darunter schreibt der User „JusesCrustHD“ das Wort „hässlich“.

Mit der Reaktion der Mutter hatte er bestimmt nicht gerechnet: Megan veröffentlicht eine Botschaft im Blog der Huffington Post - und lässt den Urheber des Kommentars damit ziemlich alt aussehen!

"Lieber @JusesCrustHD,

seit ich angefangen habe, über meinen Sohn Quinn und seine Behinderung zu bloggen, wusste ich, dass dieser Tag kommen würde. Es gibt eine Menge gemeiner Typen im Internet, die sich hinter der Anonymität ihrer Künstlernamen verstecken und grausam sein wollen und ich bin ihren Feindseligkeiten schon viele Male begegnet (…) Ich will Ihnen nichts unterstellen, aber ich vermute, dass sie kaum etwas über die Hilflosigkeit wissen, die Eltern fühlen, die ein krankes Kind mit Atemproblemen haben."

Die Antwort der stolzen Mutter hat Klasse und gibt wieder, was viele denken:

"Es fällt mir schwer, nicht wütend zu werden, aber (…) Ich kann es mir nicht erlauben, irgendetwas als nur Mitleid mit einem Individuum zu fühlen, das so wenig Anstand hat."

Sie beendet ihre Botschaft mit einem Plädoyer, das zeigt, wie eine bessere Welt ihrer Meinung nach aussehen muss – wir pflichten ihr bei, wenn sie schreibt:

"Geh raus. Lies ein Buch. Sag etwas Nettes zum jemanden. Es gibt schon genug Grausamkeiten in dieser Welt, und jeder sollte danach streben, diese Welt besser zu machen, nicht schlechter."

Und:

"Ich hoffe einfach, dass meine Kinder lernen, über ignorante Kommentare und Handlungen anderer hinwegzusehen und andere mit Respekt und Würde behandeln. Das verdienen wir alle, sogar Sie.

Mit freundlichen Grüßen, eine stolze Mama."

Auf Megans Blog und ihrem Instagram-Account häufen sich mittlerweile die zustimmenden und herzerwärmenden Kommentare. Hier eine kleine Auswahl:

„Von einer Mutter zur anderen: Ich finde, du bist mit dieser Situation wunderbar umgegangen. Ich habe deine Botschaft bei Facebook gesehen und wollte mich den vielen unterstützenden Stimmen anschließen!“

„Liebe Megan. Danke, dass du diesen Brief veröffentlicht hast. (…) Du bist eine Inspiration.“

„Dein Kind ist wunderschön. Diese blauen Augen sind unglaublich. Nichts an ihm ist hässlich!“

„Megan, ich finde, du bist großartig. Wir könnten mehr Leute wie dich in dieser Welt gebrauchen.“

Auch schön: Dieses wundervolle Video zum Welt-Down-Syndrom-Tag zeigt: Jedes Kind kann glücklich sein!

Kategorien: