Bei einem Wespenangriff: Luft anhalten!

wespenangriff luft anhalten

Foto: fotolia

Insektenforscher Justin Schmidt

Sommerzeit ist Wespenzeit. Eine Blätterteigstange hier, ein Plunderteilchen da - überall wimmelt die Gefahr eines Wespenstichs. Aber was tun, wenn eine Wespe tatsächlich angreift? Justin Schmidt ist der berühmteste Insektenforscher der Welt und hat dem Familienmagazin Nido einen ganz besonders einfachen Trick verraten.

"Wenn dich eine Wespe angreift, halte die Luft an. Einatmen ist erlaubt, ausatmen nicht", erklärt der Insektenforscher. Und warum? "Bienen und Wespen orientieren sich nämlich hauptsächlich nach Gerüchen, und unser Atem riecht aufregend für sie." Was außerdem hilft, sich nicht zu bewegen. "Bienen können zwar Bilder nicht so gut erkennen, Bewegungen aber umso besser", erklärt Schmidt. Zusammengefasst bedeutet das: "Luft anhalten und langsam weggehen - dann ist es sehr wahrscheinlich, dass die Wespe abhaut."

Spucke und Salz gegen einen Wespenstich

Und wenn die Wespe doch einmal zugestochen hat? Auch dafür hat Insektenforscher Schmidt den passenden Tipp. Einfach eine Paste aus feinem Salz und Wasser oder Spucke oder Bier herstellen und auf die Stichwunde schmieren - innerhalb von 30 Sekunden. Dann vergeht der Schmerz wie von alleine.

Sie leiden unter einer Wesoenstichallergie? Das müssen Sie wissen.

Kategorien: