Beleidigungen auf Behinderten-Parkplatz

keine behinderung
Weil sie auf dem Behinderten-Parkplatz parkte, wurde sie fies beleidigt
Foto: Twitter / DailyMirror

Selbsternannter Parkplatzdetektiv schrieb fiese Notiz

Weil eine junge Frau ohne ersichtliche Behinderung auf dem Behinderten-Parkplatz parkte, wurde sie fies beleidigt. Dabei litt sie an einer schlimmen Krankheit.

"Fett und hässlich zu sein, ist keine Behinderung. Park woanders!", steht auf einem rosafarbenen Zettel mit Stilettomotiv, der an der Windschutzscheibe von Sarah Metcalfe klemmt.

Immer wieder werden Personen ohne offensichtliche Behinderung von selbsternannten Parkplatzsheriffs zurechtgewiesen. Was sie nicht wissen können: Ob die Person eine für andere unsichtbare Behinderung hat. So wie Sarah Metcalfe: Die junge Mutter leidet an Fibromyalgie, einer Krankheit, die Schmerzgefühle im gesamten Körper hervorruft und nicht geheilt werden kann. Bei Sarah zeigt sich die Krankheit inform von Schmerzen und Lähmungserscheinungen. Sehen kann man die Symptome nicht.

Sie versucht ihr Leben ganz normal zu leben: "Ich beanspruche keine Vergünstigungen. Ich versuche mein Bestes, damit fertig zu werden, aber an dem Tag waren die Schmerzen so groß, dass ich den Behindertenparkplatz genommen habe, um den Weg abzukürzen." Manchmal aber geht es einfach nicht. Das Schlimmste daran war, dass ihr 13-jähriger Sohn den Zettel fand. "Er war ganz niedergeschlagen, er konnte nicht glauben, dass jemand so etwas sagen könnte.", so Sarah Metcalfe.

Ihr größter Wunsch ist nun, dass sich die Person meldet, die diesen feigen Zettel geschrieben hat.

Kategorien: