Benny Andersson schreibt ABBA-Comeback nicht ab

benny andersson schreibt abba comeback nicht ab
Abba

ABBA tritt vielleicht wieder gemeinsam auf

Abba / ©WENN.com

Die schwedische Kultgruppe, die einst aus Benny Andersson, Björn Ulvaeus, Anni-Frid Lyngstad und Agnetha Fältskog bestand, hat sich bisher geweigert, wieder gemeinsam auf die Bühne zu treten. Benny hat nun jedoch angedeutet, dass eine Wiedervereinigung nicht auszuschließen sei."Ja, warum nicht", erklärt der Sänger und Komponist. "Ich weiß nicht, ob die Mädels noch singen. Ich weiß aber, dass Frida vor kurzem im Studio war."Obwohl Benny und Björn sich seit der Trennung in den 80ern noch nahestehen, haben sich die weiblichen Bandmitglieder bisher vom Rampenlicht der Öffentlichkeit ferngehalten.Während Agnetha in der Vergangenheit verlauten ließ, wie sehr sie die Zeit in der Popband hasste, meint ihr Ex-Mann Björn, dass vieles, das gesagt wurde, übertrieben dargestellt wurde. "Damals schien sie nicht unglücklich", sagt dieser. "Es ist seltsam, wie manchmal die Geschichte neu geschrieben wird und das dann zur Wahrheit wird." Weil die Wahrnehmung von der Vergangenheit sich mit der Zeit ändere, sehnen sich seiner Meinung nach die Fans jetzt nach einer Wiedervereinigung der Band, die mit Songs wie 'Waterloo', 'Dancing Queen' und 'Mamma Mia' begeisterten. "Die Leute wollen nicht nur die Lieder hören", so Björn im Gespräch mit der 'Times'. "Es hat mehr damit zu tun, dass die Leute in eine Art fiktive Stimmung kommen wollen. Eine 70er-Jahre-Stimmung, die ABBA repräsentiert, aber nicht in der Realität verwurzelt ist."

Kategorien: