Bewegendes Video: Blinde Mutter sieht ihr Baby zum allerersten Mal

video blinde mutter sieht sohn esight

Foto: YouTube/ Yvonne Felix

Neue elektronische Brille lässt blinde Mutter ihr Baby sehen

Bereits seit ihrer Kindheit ist Kathy Beitz blind. Eine neue elektronische Brille ermöglichte es ihr jetzt, ihren neugeborenen Sohn zum ersten Mal zu sehen.

Dieser unglaubliche und kaum zu beschreibende Moment kurz nach der Geburt , wenn eine Mutter ihr Neugeborenes das erste Mal in den Armen halten und richtig ansehen kann – für Kathy Beitz wäre es beinahe unmöglich gewesen, ihn zu erleben. Der Grund: Die frischgebackene Mutter ist seit ihrer Kindheit blind.

Doch auch ohne die Fähigkeit zu sehen, baute sich Kathy in den letzten Jahren ein glückliches und zufriedenes Leben auf. Sie machte Karriere und lernte ihren Mann kennen, mit dem sie nun ihre eigene kleine Familie gründet. Als die Geburt ihres ersten eigenen Kindes - eines kleinen Jungen - kurz bevorstand, hatte sich Kathy längst an ihre Blindheit gewöhnt. Dennoch gab es einen sehr großen Wunsch, den sich die junge Frau, nur zu gerne erfüllen wollte: Es war ihr Traum, ihren Sohn nach seiner Geburt mit eigenen Augen sehen zu können.

Doch wie sollte dies gehen? Wie sollte eine blinde Frau, ihren Sohn sehen können? Die Antwort lieferte die moderne Technik. Die eSight Corporation lieh Kathy Beitz für den Geburtstag ihres kleinen Sohnes eine neu entwickelte elektronische Brille mit dem Namen eSight. Der Wunsch der glücklichen Mutter wurde erfüllt: Sie konnte ihren kleinen süßen Sohn am Tag seiner Geburt mit ihren eigenen Augen sehen.

Blinde Mutter sieht Sohn zum ersten Mal: Ebenfalls blinde Schwester zeichnet Video auf

Ihre ebenfalls blinde Schwester Yvonne Felix, die auch eine eSight-Brille verwendet, drehte ein Video ihrer zutiefst gerührten Schwester. In diesem sehen wir eine Kathy, die es kaum glauben kann, wie toll ihr Sohn aussieht - ein zutiefst bewegender Augenblick. Kathy selbst sagt im unten zu sehenden Video:

Die Schwester der überglücklichen Mutter setzt sich nun dafür ein, dass Kathy Beitz ihrem Sohn auch beim Aufwachsen zusehen kann. Denn die Verwendung der eSight-Brille könnte ein einmaliges Erlebnis für Kathy bleiben, sollten nicht die notwendigen 15.000 US-Dollar aufgebracht werden können, die für den Kauf einer eigenen elektronischen Brille notwendig sind.

Um Geld für ihre Schwester und andere blinde Personen zu sammeln, hat Yvonne Felix das Projekt #MakeBlindnessHistory ins Leben gerufen. Auf der Homepage können sich Interessierte nicht nur über die neue eSight-Technologie informieren, sondern auch hilfreiche Spenden einreichen.

Kategorien: