Beziehung: Wie ändere ich meinen Mann?

beziehung maenner erziehen h
Wenn Frauen ihre Männer immer nur umerziehen wollen, sorgt das für massig Stress in der Beziehung.
Foto: iStock

Sollten wir Männer erziehen? Experte Dominik Borde gibt Rat

Wenn Frauen ihre Männer erziehen: Einst verliebten wir uns in einen Adler. Doch kaum sind wir mit dem Mann in einer festen Beziehung, tun wir oft alles, um ein Suppenhuhn aus ihm zu machen.

Viele Frauen erziehen ihre Lebenspartner ausgesprochen gerne. Eine gefährliche Angewohnheit, denn: 67 Prozent aller Männer ärgert an Frauen am meisten, dass sie so viel kritisieren und, so der Eindruck der Herren, in der Beziehung immer das letzte Wort haben müssen.

Bloß nicht: ständig nörgeln

Ständiges Gemecker ist also keine gute Idee. "Auch wir Männer wollen geliebt werden, wie wir sind", sagt Coach Dominik Borde aus Österreich (www.sozialdynamik.at). Außerdem bringt das Kritisieren sowieso nichts. "Je mehr Sie versuchen, ihn zu ändern, umso hartnäckiger wird er an seinen Ansichten festhalten. Weil Ihre Worte ihm das Gefühl geben, abgelehnt, verurteilt oder nicht gewollt zu sein. Das schafft Distanz." Was folgt? Streit. Oder nur noch Schweigen.

Spurt er, verliert sie die Achtung

Zugegeben - wohl jede Frau würde am liebsten das ein oder andere an ihrem Liebsten verändern. Aber Achtung: "Viele Frauen wollen einen Mann, den sie umerzogen oder 'verbessert' haben, hinterher gar nicht mehr", sagt der Männererklärer. "Weil er jetzt für sie auf unbewusster Ebene keine Führungsqualitäten mehr besitzt. Denn vor einem Mann, der sich alles gefallen lässt, verliert sie den Respekt ."

Seine Macken machen Sinn

"Man vergisst oft: Gerade das, was uns stört, hat uns am Anfang oft angezogen", so Dominik Borde. Der stumme Mann, der nicht über Gefühle spricht, strahlt Ruhe aus. Der kontrollierende Mann steht zu uns. "Jedes Problemverhalten hat positive Seiten. Man hat sich den Mann nicht trotz, sondern gerade wegen seiner Macken ausgesucht."

Sagen Sie klar, was Sie wollen

Auch wenn Sie das Erziehen lassen sollten, heißt das nicht, dass Sie alles hinnehmen müssen. Der Experte rät: "Wenn Sie etwas Bestimmtes wollen, sprechen Sie es klar und deutlich aus. Etwa: ,Es wäre sehr schön, wenn du heute Abend pünktlich sein könntest.'" Und zwar bei jedem Anlass wieder, denn leider merkt er es sich nicht automatisch. Genauso wenig versteht er subtile Andeutungen.

Nennen Sie konkrete Gründe

"Man kann einem Mann immer Vorschläge machen", sagt der Männererklärer. "Er kann lernen, dass Freizeitgestaltung ohne ständiges Fernsehen möglich ist." Wichtig dabei: "Wenn Sie ihm sagen, was er tun oder lassen soll, nennen Sie konkrete emotionale Beweggründe." Statt zu meckern: "Nie gehst du mit mir tanzen" etwa "Ich würde mich sehr freuen, wenn du mal wieder mit mir tanzen gehen würdest."

***

Weiterlesen:

Mindfuck Love: So blockieren wir uns selbst in der Liebe