Big Brother: Das sind die Höhepunkte aus dem Containerleben

big brother das sind die hoehepunkte aus dem containerleben
Promi Big Brother 2014
Foto: Screenshot/Sat.1

Promi Big Brother 2014, Teil 2

„Promi Big Brother" 2014: Was passierte in der vergangenen Sendung? Wer ist im Himmel? Wer wurde von den Zuschauern in den Keller geschickt? Wer nervt uns am meisten und welcher Promi spinnt Intrigen? Hier lesen Sie alles, was sie über die letzte Folge von „Promi Big Brother" 2014 wissen müssen.

Wir waren eigentlich noch total im Bachelorette –Fieber und haben fast die neue Sensation am deutschen Reality-Himmel verpasst. Es gibt den Container wieder. Ja, DEN Container. Das Big-Brother-Haus, die 24-Stunden-Kamera-Büchse. Alles wieder da und dieses Mal mit Promis. Juhu!

In ist, wer drin ist: Diese Kandidaten stecken im Container fest!

Zugegeben, so ganz neu ist das nicht! Schon 2013 gab es eine „Promi Big-Brother“ Staffel. Doch 2014 ist zwar, wo Promi draufsteht, weniger wirklicher Star-Auflauf drin , die Show drum rum ist aber deutlich besser. Ob's am Umzug von Köln nach Berlin liegt? Egal, nach der ersten Hälfte der Show geht es mit dem täglichen Round-Up jetzt hier weiter:

Finaltag:

Keiner im Haus versteht am letzten Tag noch Spaß - außer den Zuschauern. Und wir sind auch ein bisschen traurig, dass bald schon alles vorbei ist. Aber nun erst mal noch Marathon, rausvoten und einen Sieger küren! Der Bro zeigt den letzten Kellerkindern eine Maz mit den besten Szenen. Das macht nostalgisch. Doch jetzt soll's endlich losgehen mit rausgekicke, denn es dauert Stunden.

Okay. Erster Rausflug aus der Containerfalle um 21.15 Uhr: Es ist der Wendler (zu Musik von Falco) und seine Frau im Studio hat Tränen in den Augen. Und der Schill hat Angst, dass sein Kissen wegkommt!

Jetzt geht es Schlag auf Schlag. 21.30 Uhr: Und raus ist der Rosen-Paule. Er darf jetzt seine Schwester, die seine Facebook-Page pflegt, wieder in seine Arme schließen!

Ziemlich zäh dieses Finale - wie ein halbstunden alter Hubabuba. Doch dann gibt es von Magma Süßigkeiten und der Drittplazierte wird benannt. Ronald Barnabas Schill muss aus dem Haus raus.

Jetzt geht es um die Wurst, wer kassiert und wer geht als Zweiter nach Hause. Es ist schon ziemlich spääät .. wir wollen es jetzt wissen!!! Der Zuschauer haben wohl zu 66 Prozent für den Gewinner Aaron abgestimmt. Damit ist Claudia zweite. Mit Aaron Troschke hat der Mann aus dem Volk gewonnen. Der, der am wenigsten prominent war. Ein netter, bisschen frecher, niedlicher, der keinen weh tut, mit dem sich der kleine Mann identifizieren kann. Joa ... hätte schlechter ausgehen können - aber auch besser.

Reminiszenz: Schill ist ein echter Philosoph („Wir bei flechten mit Floretten“) und der Wendler kennt sich mit den Penissorten - Fleisch, Blut und Mikro - aus. Und der Wendler ist um seine Reputation besorgt - hahaha. Hubert sei angepisst gewesen, dass er raus müsse. Claudi denkt, dass im Keller die Leute eher zum Team werden. Stimtm wahrscheinlich, da ist ja nix dagewesen, um sich abzulenken. Und alle haben abgenommen. Der Ronald bestimmt zehn Kilos wird kolportiert.

Tag 14, 28. August: Der Tag vor dem Finale

Der Wendler trägt ne weiße Armani-Badehose (Schill: „Michael, ich verrate Dir ein Geheimnis es geht nicht um die Farbe, sondern um die Form“). Keiner mag die. Die Badehose im Allgemeinen sei Topthema in Deutschland. Und: Das kleine weiße Tempo-Taschentuch sei das einzige Schwimm-Equipment, in dem der Wendler halbwegs in Ordnung aussehe ... na dann ... Claudia schlägt vor, die Hose bei Ebay zu verkaufen. Wir wollen das nicht!

Die große Ernüchterung - so badet der Wendler.

Was macht man am End mit 100.000 Euro ? Wendler: die Dinslakener Tafel unterstützen, Spenden, ne Part mit Freunden machen; Rosen-Paule: Wünsche und Träume hat er viele müsse aber überlegen; Ronald: eine Schule in der Favela finanzieren; Claudi: eine Dirndlkollektion; Hubert: sein Soloalbum vorantreiben; Aaron braucht ne Altersvorsorge.

Die Bereich werden zusammengelegt - natürlich im Untergrund. Hätte sich keiner denken können. Der Bro verkündet die frohe Botschaft. Claudi bricht ab vor Lachen oder Alkohol? Es gibt aber auch geschockte Luxus-Genossen. Bisschen Chaos, wohin die Bewohner nun gehen sollen. Das Nominieren kann im Matchraum losgehen. Heute drüfen sie sich nicht selbst wählen. Sie müssen sich aber offen nominieren. Claudia wird von Hubert nominiert. Sie nominiert Hubert. Nach den Begründungen herrscht Eisstimmung im Matchraum. Aaron und Hubert stehen auf der Liste. Das Haus verlassen muss: Hubert. Er hat das Zuschauer-Glück überstrapaziert.

Käfig-Gucken: Die Reichen bereden sich mit den Schachtkindern.

Noch so los: Der Wendler war total ausgemergelt, sah aus wie ein Krebskranker.Claudia hat Hubsi nackt gesehen. Futterneid ist auch im reichen Bereich Trumpf. Alles unter 20 Grad ist für den Wendler Eiswasser - und der weiß ja gar nix von der #icebucketchallenge. Hubert singt Schubert. Der Rosen-Paule hat keine Hornhaut im Gesicht. Witze erzählen können sowohl Schill, als auch Aaron. Wer sich selbst nominiert, muss bescheuert sein. Der Bro ist suepergeil.

Bei der Geburt getrennt. Ich lach mich schlapp!! #PromiBB pic.twitter.com/791vSAHj9m

— Die Grinsekatze (@keifi_wifey) 27. August 2014

Satz des Tages: „Dieser weibliche Geist (Claudia) hat ja wohl mehr Eier, als die restlichen Männer da oben.“ (Aaron)

Tag 13, 27. August:

Es geht weiter. Es geht weiter. Und BB zieht in diesem Jahr so wunderbar die Strippen - grandios. Bei einem Match muss der Ex-Senator mal wieder untertauchen. (Kleiner Wortwitz am Rande) Doch vorher wird mit Claudi geherzt. Eine morgendliche Massage muss schon drin sein. Balzritual oder Freundschaftsdienst?

Der Wendler hat zu seinem schönsen selbst zurückgefunden.

Im Keller dagegen ist man schon weiter: Alex und Paule teilen sich ein Schaumgummi. Die Show wird via Live-Schalte zum Frühstückstisch im Himmel übertragen. Da wird gekrault und liebkost oder total Freindzone? Alles nur Masche oder echte Gefühle?? Hubert sieht es gleich: „Das hat sich doch alles schon oben angebahnt.“ Die Briefe wurden also tatsächlich nicht verbrannt. Der Postmann liefert ab. Für Schill ist ein Brief dabei, den die Bild ausgelost hat - eine ominöse Petra schreibt dem Gnadenlosen.

Oha wie sich die neuen Luxusbewohner in Schale geschmissen haben. Und jetzt Twist: Ein Nominierungs-Krimi. Alle dürfen nominiert werden, man darf sich selbst wählen. jeder mit einer Stimme kommt auf die Liste. Am End sind alle außer Hubert und Ronald nominiert. Und zuletzt ruft der Bro die Turteltäubchen Bullen-Alex und Rosen-Paule auf.

Wer muss gehen? Wer hätte es anders gedacht Cradle-Robber Alex und die hatte nur eine Stimme aus dem Haus bekommen. Damit ist Effen-Claudi nun die letzte und einzige Frau im Haus. Und nein, Alex und Paul verstehen sich nur gut - sagt die K11-Missy nach dem Auszug. Genau. Sehen wir auch so. Aber: „Alle waren so bisschen touchy in unserer Clique.“

Ein Schäferstündchen im Keller, kennt das Rosenpaule nicht schon?

Morgen werden die Bereiche wieder zusammengelegt (Tipp: die Himmelstürmer sollten schon mal hamstern) und die Bewohner müssen sich wieder Auge in Auge nominieren.

Was sonst noch ging: Wenn ein Auto mit Wasser voll läuft ist der Schill immer bereit - er taucht. Schwarze Fingernägel bei älteren Herren finden Jugendliche cool. Alle finden Michaels Badehose scheiße - blöde Aufdrucke, komischer Schnitt und seiner Frau gefällt die ja auch nicht. Und sogar nach drei Tagen meint der Wendler, rieche seine Unterhose nicht - glaubt ihm keiner. Lothar Matthäus wollte mal was von Effen-Claudi.

Satz des Tages: „Es ist so eine hübsche Frau die Andrea.“ und zu Claudia „Unter Nationalspieler machst Du's doch nicht.“ (Hubert Kah)

Tag 12, 26. August:

Es geht los: Endlich beginnen sich die Jungens und Mädels zu zoffen. Nun, wenn der Champagner wieder durch die Adern der Senioren-WG fließt, kommt auch das Blut in Wallung. Oha, der Charmeur-Schill küsst Claudia auf den Hals und will sie in den Pool verführen. („Du darfst auch deine Burka auflassen“) To be continued - hoffentlich hat sie inzwischen geduscht. Ja, hat sie aber nicht im Bikini - wegen den Kindern. Ja die Kinder, die liegen uns auch am Herzen - immer. Parfüm hat sie wohl auch aufgelegt.

Wer zähmt hier wen? Fütterung im Raubtierbereich!

Ha, jetzt ist es raus. Liz bekommt auf der Couch bei Jochen Schropp den Mund endlich auf und ist nicht ganz so harmoniesüchtig, wie sie sich im Haus gab. Läster-Schotten auf! („Es ist ein Fakt, dass Alex in Paul verliebt ist.“) Prinz Mario-Max hatte ja eine Liebe für die Schmalspur-Kommissarin vorausgesehen. Dann funktioniert das Wunder-Elixier bestimmt auch.

Wächst hier ein zartes Pflänzchen zwischen Rosenkavalier und Polizistin??

Und Twist bei der Nominierung: Jeder darf alle wählen. Hubert wurde von den Bewohnern nominiert. Er darf sich einen Gegner aussuchen, den er dann mit ins Zuschauervoting nimmt. Er entscheidet sich für Mia. Konkret und fest. Offensichtlich hatte er das Konzept da aber noch nicht richtig durchblickt. War's Pech, war's Glück oder Veraschung am Stück?? Zumindest nagt es an Magma. Der teuflische Zuschauer freut sich. Harharhar. Nein, der Nominator hat zugeschlagen! Intellekt gewinnt über Titten: Wer hätte das gedacht? Nach Ela und Liz ist auch Mia raus.

Kurz-Container-News: Bei Nutella und Parmaschinken hört der Spaß auf. Futterneid ist die beste Ärger-Methode. Hubsi hat Narcoticum um alle auszuschalten und er hat einen Vibrator namens „Afti“. Ganz blümerant wird dabei der Schill. Aarons loses Mundwerk bringt den Berliner in Bedrängnis. Pulunder gehen immer. Angeblich ist die Küche der strategische Bereich, um das BB-Ding zu gewinnen - sagt der Wendler.

Satz des Tages: „In Tabak zu beißen ist immer noch besser, als ins Gras zu beißen!“ (Ronald)

Tag 11, 25. August 2014:

Jippih Yeah heute ist Geburtstag, heute ist Geburtstag oder ne andere Party. Egal, die Bewohner wechseln die Bereiche!! Aber vorher reden die Luxus-Leute über den Wendler und er muss ihnen dabei sogar im Keller zusehen. Aus dem Wendler wird der Wandler oder der Wendlerhals - er hat Pipi in den Augen. („Eigentlich kann man sagen, dass ich früher geschauspielert habe. Jetzt bin ich echt.“)

Der Wendler ist von seinem neuen, alten, echten Image gerührt.

Keine Briefe für die Erdloch-Menschen, denn Wer-ist-eigentlich-Aaron hat's verkackt. Der trocknet seine Fail-Tränen mit einem Ibero-Schinken. BB ist leider nicht so fies, wie gedacht. Die Briefe der Lieben daheim verbrennen nicht vor den Augen der Keller-Bewohner, es geht nur eine Klappe zu und weg sind die Schriftstücek. Der Wendler ist von seinem Telefonat mit oben angepisst. Der Reichtum der Oberschicht, das Essen und deren Pflegeprodukte kotzen ihn an. („Die wollen Konkurrenz eliminieren und gucken, wen aus dem Keller sie als nächstes nominieren.“)

Kein Revolverheld dieser Geldgewinner - hat wohl mehr im Kopf?!

Die große Feier, alle Bewohner kommen zusammen. Claudia holt sich erst mal nen Weißwein und sucht nach ihrem Bikini und der Wendler steht mit halb rasiertem Bart in der Küche und reißt der Effen-Claudi die Pilze aus dem Mund. („Der ist so gierig.“) Alle Bewohner müssen sich gegenseitig nominieren - in der offenen Runde und nur in ihrem jeweiligen Bereich. Die neue Oberschicht wählt Hubert Kah und die unteren nehmen Liz. Weil sie ne Gang sind und Liz mobben. Die wird rausgewählt und hat den Keller umgangen.

Das ging noch ab: Liz ist zu ruhig für das BB-Haus und sie wird von den Kappenträgern vom Pool angefeindet, weil sie möglicherweise mal beleidigt war oder das alles nur als Spiel sieht. Aaron muss zwischen zwei Hochöfen balancieren und sportlich mit ner Laserpistole auf Scheiben Zielschießen. Nix mit: voll Laser. Neues Lied gelernt: „Hau mir doch nicht immer auf die Lippe.“ Die K11-Polizistin findet, dass Rosen-Paule ne Sahneschnitte ist.

Satz des Tages: „Liz passt mit ihrer Persönlichkeit unter jeden Aschenbecher.“ (Philosophie-Schill)

Die restlichen Tage des Containerlebens in der Detail-Ansicht finden Sie hier.

Kategorien: