Bin ich glücklich? Mit diesen Fragen checken Sie Ihr Glücksbarometer!

gluecksbarometer h
Bin ich glücklich? Mit diesen Fragen checken Sie Ihr Glücksbarometer!
Foto: Kaspiic/iStock

Bereits der französische Schriftsteller Voltaire sagte: „Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein“.

Mit unseren Fragen können Sie jetzt schnell den Stand ihres persönlichen Glücksbarometers einsehen – und was Ihnen noch fehlt, um dieses nach oben zu treiben.

Habe ich ein Ziel?

Jemand der nicht weiß, wohin er geht, wird irgendwann dort landen, wo er nie hinwollte. Für alle, die nicht wissen, was Sie wollen, kann eine handschriftliche Liste nützlich sein. Auf die eine Seite kommen die Punkte, die Sie auf keinen Fall mehr in Ihrem Leben wollen. Auf die andere Seite Ziele, die Sie vielleicht selbst für nicht erreichbar oder verrückt halten. Egal - schreiben Sie sie auf! Sehr oft ist es bereits eine Hilfe, die Sachen handschriftlich aufgeschrieben vor sich zu sehen um zu mehr Klarheit zu kommen. Ein Ziel macht das Leben erst recht lebenswert und oft ist es nur zweitrangig, ob man es auch erreicht. Sich auf den Weg zu begeben ist und dran zu bleiben ist das, was zählt.

Kenne ich meine Grenzen und respektiere ich diese?

Achten Sie auf ihr körperliches Wohlempfinden? Wissen Sie, wann Sie genug gearbeitet, getrunken, geweint und sich gegrämt haben? Wann es gleichzeitig auch genug ist mit Müßiggang und sich gehen lassen? Es ist o.k., es ab und zu mal krachen zu lassen, Überstunden zu leisten oder sich zu verausgaben. Doch es gibt für alles eine persönliche Grenze. Achten Sie darauf, diese nicht zu überschreiten! Denn das ist ein gesunder und souveräner Ausdruck für echte Selbstliebe.

Tun mir die Menschen um mich herum wirklich gut?

Oft umgeben wir uns mit Leuten, die uns nicht gut tun. Doch wir verdrängen diese Tatsache. Vielleicht haben Sie einfach nur Angst verlassen, kritisiert oder niedergemacht zu werden wenn Sie sich trennen? Oft ist das besonders für Frauen genug Grund in ungesunden Beziehungen und Freundschaften zu bleiben. Doch genau diese Menschen sind die Energiefresser in unserem Leben. Besonders, wenn Ihr Umfeld Ihre Investitionen nicht zu schätzen weiß, wird es Zeit, seine Ressourcen zu schonen, sich zurückziehen und ganz klar „ Bye bye “ zu rufen!

Kann ich „Nein“ sagen?

Wenn nicht, dann wird es höchste Zeit! Ein Nein an andere ist immer ein „Ja“ zu uns selbst und unseren Bedürfnissen. Vielleicht ist es für einen kurzen Moment unangenehm, zum ersten Mal der Kollegin keine Arbeit abzunehmen. Doch spätestens wenn sie nicht wieder eine unnötige Überstunde schieben, werden Sie froh über dieses „Ja“ zu sich selbst sein! Spätestens, wenn Sie Ihren wohlverdienten freien Sonntag einmal ohne Besuch bei den Schwiegereltern oder der tratsch süchtigen Nachbarin verbracht haben, werden Sie froh sein über genau dieses „Nein“.

Bin ich zufrieden mit dem was ich bereits habe?

Wohl die wenigsten Menschen sind zufrieden mit dem, was Sie haben. Dabei ist es gerade wichtig für das, was man bereits besitzt, dankbar zu sein zu sein. Warum? Um noch mehr Positives in sein Leben zu ziehen! Es wird immer Menschen geben, die mehr und weniger als sie haben. Doch selbst ein Bill Gates oder eine Madonna beneiden andere um Menschen um etwas. Lassen Sie vom Erfolg andere motivieren. Sie können das auch – wenn nicht sogar besser!

Kategorien: