Blamage für Primark: Kaum Kunden bei Eröffnung in Dresden

primark eroeffnung dresden
Das extra erarbeitete Sicherheitskonzept war bei der Primark-Neueröffnung in Dresden überflüssig.
Foto: Getty Images/ Symbolbild

Bei der Primark-Eröffnung in Dresden blieben die Kunden aus

Sicherheitsschranken sollten die erwarteten Massen zurückhalten. Doch dann erschien fast niemand zur Eröffnung des neuen Primark-Stores in Dresden.

Blamage in Dresden: Zur Eröffnung des ersten Primark-Stores in Dresden am 20. November wurden nicht nur Sicherheitsschranken aufgestellt, die dabei helfen sollten, den Ansturm zu kontrollieren, sondern auch fast 100 Sicherheitsleute engagiert. Doch als sich die Türen der neuen Primark-Filiale öffneten, kam fast niemand. Ein peinliches Bild am Tag der großen Neueröffnung.

Im Laufe des Tages sollen zwar noch rund 2.000 Menschen die neue Primark-Filiale in der Dresdner Centrum-Galerie besucht haben. Doch der erwartete Kundenansturm, auf den man sich mit Sicherheitsschranken und Sicherheitspersonal eingestellt hatte, blieb aus. Auf das Sicherheitskonzept, das zusammen mit der Stadt Dresden erarbeitet wurde, musste gar nicht zurückgegriffen werden.

Auch Vertreter der Presse waren vor Ort, um über den erwarteten Kundenansturm zu berichten. Bilder von kaufwütigen Teenies, die die neue Primark-Filliale in Dresden stürmen oder massenhaft vollbepackte Tüten aus dem Store raustragen, bekamen sie allerdings nicht zu sehen. Das ist wohl eine peinliche Premiere für die Kette aus Irland.

Kategorien: