Boris Becker: Scheidung? Sein kleiner Sohn weint bittere Tränen

boris becker sohn weint q
Boris und Lilly – sie haben sich nicht mehr viel zu sagen.
Foto: picture alliance / dpa

Nur noch Streit und Demütigungen

Es ist so traurig: Schon wieder zerbricht eine Familie.

Erinnern Sie sich daran? An den Abend, als Boris Becker (45) mit seiner Lilly (36) in der ZDF-Show „Wetten, dass..?“ auf dem Sofa saß und seinen Hochzeitstermin der ganzen Nation verkündete. Vier Jahre ist das her – und vom verliebten Glück ist nichts geblieben.

Gerüchte um Eheprobleme gibt es schon länger. Und in London, wo das Paar mit Sohn Amadeus (3) lebt, erzählt man sich jetzt hinter vorgehaltener Hand, dass der Tennisheld aus Deutschland und seine junge Frau sich nur noch streiten – von Scheidung ist die Rede…

Es ist das traurige Ende einer Ehe, die mit Glanz und Glamour begann. Sicher leidet Boris darunter, dass nun auch die zweite Ehe gescheitert ist. Und auch Lilly hat einmal an das Glück geglaubt.

Aber am schlimmsten trifft es den kleinen Amadeus, ihren gemeinsamen Sohn. Er weint bittere Tränen. Die Familie, in der er geborgen aufwachsen sollte, ist zerbrochen. Zwar kann der süße Knirps die Zusammenhänge nicht begreifen – aber seine zarte Seele spürt, dass etwas nicht stimmt.

Wenn man Fotos von Boris und Lilly aus der letzten Zeit betrachtet, fällt auf: Meist streiten sie sich gerade heftig, blicken sich zornig an – oder würdigen sich einfach gar keines Blickes. Lilly und Boris lieben beide das süße Leben, jetteten zu Partys und großen Festen. Harmonisches Familienleben? Fehlanzeige. Stattdessen immer wieder Zoff, oft um Nichtigkeiten.

Und Lilly ließ ja sogar einmal durchblicken, dass sie gern noch ein Kind hätte, aber Boris das nicht zustande bringt… Wie verletzend! Wenn Eheleute so miteinander umgehen, dann ist die Liebe wohl schon lange auf der Strecke geblieben. Über jeden Fluss führt eine Brücke, heißt es – aber zwischen Boris und Lilly ist längst schon jede Verbindung zerstört.

Kategorien: