Brandy Melville: Vermittelt das Label Teenagern falsche Idealmaße?

brandy melville one size fits all
Alarmierend schlank: Model vom Brandy Melville Instagram-Account
Foto: Instagram/brandymelville

One size fits all?

In Deutschland ist der italienische Retailer mit dem kalifornischen Vibe noch nicht ganz so bekannt. Aber wir können uns ziemlich sicher sein, dass er eine ähnliche Hysterie unter Teenagern wie die Hollister-Stores auslösen wird.

So weit, so gut. Verstehen kann man ja auch, dass sich Brandy Melville innerhalb weniger Jahre zur Must-Have-Marke unter amerikanischen Mädchen gemausert hat. Die Läden sind schön dekoriert, die Klamotten so charmant auf Leichtigkeit getrimmt, dass man erwartet, jeden Moment jemanden mit einem Surfbrett vorbeilaufen zu sehen.

Nur eins ist seltsam: die meisten Shirts, Röcke und Pullover gibt es lediglich in einer Größe. Oft mit der Anmerkung "Passt einer XS-S" oder "Passt einer S-M". Während schon Kleidung in Größe M ein rares Gut bei Brandy Melville ist, wird Größe L völlig ignoriert. Frauen mit Kurven haben bei dem Label anscheinend nichts verloren.

Das einseitige Schönheitsideal wird auch auf dem Instagram-Account des Labels promotet: Junge Mädchen mit Endlos-Beinen, flachen Bäuchen und langem blonden Haar wohin das Auge fällt. Nicht, dass wir das nicht auch von anderen Labels kennen würden, aber es ist diese einseitige Ästhetik gepaart mit fehlenden Größen, die bei uns die Alarmglocken läuten lässt. Kommentare unter den Bildern wie "Ich wünschte, ich hätte ihre Größe" (zum Bild oben) machen es irgendwie nicht besser.

Denn wer nicht reinpasst, gehört bei Brandy Melville nicht dazu. Eine gefährliche Botschaft, wenn alle Freundinnen die Kleidung eines Labels tragen und der eigene Teenager-Hintern einfach nicht in die XS-Shorts passen will. Man kann nur hoffen, dass die Modemarke noch mal ein paar Größen nachlegt!

Kategorien: